Amelie Kober wird Zweite im Snowboard-Weltcup in Spanien

La Molina Im Snowboard ist sie eine Bank in Deutschland: Amelie Kober. Die junge Frau aus Bayern hatte auch bei den Olympischen Spielen eine Medaille gewonnen und danach eine kurze Mutterpause eingelegt. In dieser Saison ist Kober aber wieder vorne mit dabei im Weltcup. Konnte bereits ein Weltcup-Rennen gewinnen und lag vor dem Riesenslalom in Spanien auf dem vierten Gesamtplatz. Das Endspiel in Spanien bestritten Amelie Kober und Patrizia Kummer (Schweiz), die im Weltcup um den Gesamtsieg fightet.

Beim Snowboard duellieren sich die beiden jeweils in zwei Läufen. Im ersten Durchgang haben die beiden Athletinnen zeitgleich das Ziel erreicht. Der zweite Lauf musste die Entscheidung bringen. Und die fiel in Spanien zugunsten von Kummer aus. Am Ende liegt die Deutsche 8 Hundertstel Sekunden hinter der Schweizerin. Kober wird Zweite. Anke Karstens wird 8. Damit schiebt sich Kober im Gesamtweltcup mit 5180 Punkte auf den zweiten Rang hinter Patricia Kummer.

Über Ramona Schittenhelm

Ausbildung als Journalistin im Berchtesgadener Land. Lokal- und Online-Journalismus sind meine Leidenschaft. Meine journalistischen Wurzeln liegen im Sport- und Technik-Journalismus.

Zeige alle Beiträge von Ramona Schittenhelm →

Schreibe einen Kommentar