Bremen mit zweithöchster Armutsquote bei Kleinkindern

Bremen Eine Studie der Bertelsmann-Stiftung hat es an den Tag gebracht. In Bremen sind die unter Dreijährigen überdurchschnittlich häufig von Armut betroffen. Bremen bleibt damit das Bundesland mit der zweithöchsten Armutsquote bei Kleinkindern. Der Studie zufolge ist in Bremen und Bremerhaven jedes dritte Kind von Armut betroffen. Das Studienergebnis wird auch belegt durch Erkenntnissen der Bremer Arbeiterwohlfahrt sowie dem Kinderhilfswerk Unicef. Abhilfe schaffen könnte man demnach nur mit besseren staatlichen Hilfen u.a. für Kindertagesstätten. Lediglich in Berlin ist die Armut bei Kleinkindern noch größer als in Bremen. Am Besten abgeschnitten hatten die Bundesländer Bayern und Baden-Württemberg: dort ist nur jedes zehnte Kleinkind von Armut betroffen, in Niedersachsen – Bremens Nachbarbundesland – ist es jedes fünfte Kind. Dieser Wert entspricht in etwa dem Durchschnitt der ‚alten Bundesländer‘. Im Vergleich zu früheren Erhebungen ist die Armutsquote in Bremen aber immerhin leicht rückläufig.