DFB-Frauen besiegen die Schweiz im EM-Qualifikationsspiel klar mit 4:1

Augsburg Die Deutschen Fußball-Frauen sind zwei Monate nach der Fußball-WM zurück gekehrt nach Augsburg – eine der WM-Stätten. Vor knapp 7000 Zuschauern besiegten die Spielerinnen von Silvia Neid die Schweiz im EM-Qualifikationsspiel mit 4:1. Damit ist die Mannschaft bereits jetzt dem Ziel der EM-Teilnahme 2013 in Schweden deutlich näher gekommen. Nachdem Spielführerin Birgit Prinz nach dem WM-Turnier ihre Karriere beendet hatte, ist Nadine Angerer, die erfahrene Torfrau neuer Kapitän im Team.

15 Minuten brauchten die deutschen Spielerinnen Anlaufphase, um wieder zu gewohnter Stärke zurück zu finden. Dann aber konnte die Mannschaft wie gewohnt überzeugen. Zweimal Fatmire Bajramay (32. und 66. Minute), einmal Linda Bresonik (73.) und einmal Martina Müller (80.) waren es, die den DFB-Frauen eine gute Ausgangsbasis auf dem Weg zur WM bescherten. Allerdings gab es durchaus kritisches zu bemerken von Bundestrainerin Silvia Neid: „Wir haben uns gegen den schwersten Gruppengegner viele Chancen herausgespielt und sind deshalb zufrieden. Einziger Makel war, dass wir viele dieser Chancen nicht genutzt haben.“ Bajramaj, die bei der WM oft nur als Zuschauerin dabei war, konnte dieses Mal wieder als Spielmacherin und Doppeltorschützin überzeugen.

In der Gruppe 2 muss Deutschland noch gegen Rumänien, Kasachstan, Spanien und die Türkei gewinnen. Die DFB-Frauen sind hier haushoher Favorit, konnte sich auch gegen die Schweiz durchsetzen. Nach dem Viertelfinal-K.O. bei der WM war dennoch eine leichte Verunsicherung zu spüren, wie Torfrau Nadine Angerer bemerkte.