DFB-Frauen müssen am Sonntag bei der EM in Schweden gegen Island ran

Das Auftaktspiel der Deutschen Frauenfußball-Nationalmannschaft bei der EM in Schweden ist vorüber: die DFB-Elf musste hier gegen die Niederländerinnen ein glückliches Untentschieden hinnehmen. Das junge Team von Bundestrainerin Silvia Neid – das Durchschnittsalter liegt bei gerade einmal 23 Jahren – konnte die Niederländerinnen nicht wie gewohnt spielerisch festnageln. Die Unerfahrenheit mancher Spielerinnen bei einem großen und wichtigen Turnier zu spielen zeigte sich. Dennoch sind die Spielerinnen unisono guter Dinge für den weiteren EM-Verlauf. „Das war erst die erste Partie. Wir müssen nach vorne schauen“, gibt Torfrau Nadine Angerer daher die klare Parole für die Begegnungen gegen Island am Sonntag und Norwegen am kommenden Mittwoch aus. Favorit ist Deutschland in beiden Begegnungen. Und sollte die Mannschaft von Silvia Neid an die Stärke der letzten Spiele anknüpfen können, sollte ein Sieg hier Formsache sein. Die deutschen Fußballfans jedenfalls waren zum deutschen EM-Auftakt sofort zur Stelle. Nach der Rekordkulisse beim letzten Vorbereitungsspiel der DFB-Frauen in München gegen Kanada war der EM-Auftakt gegen die Niederländerinnen die neue TV-Rekordqote.