DFB-Team bereitet sich auf EM 2022 vor

Frankreich und Chile sind die Gegner der DFB-Frauen. Die treffen sich zum Saisonabschluss noch zu zwei Länderspielen. Und die bilden den Auftakt für die intensive Vorbereitung auf die Europameisterschaft 2022 in Englang. „Jetzt geht es los, das wollen wir den Spielerinnen klarmachen. Wir werden unsere Erwartungshaltung formulieren, aber auch im Austausch mit den Spielerinnen Schwerpunkte benennen“, sagte Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg (53) bei einer Online-Pressekonferenz. In der Partie gegen Frankreich am 10. Juni (21.10 Uhr/sportschau.de) wird sie den derzeit stärksten zur Verfügung stehenden Kader aufs Feld in Straßburg schicken. Die Begegnung mit Chile in Offenbach am 15. Juni (15.00 Uhr/ZDF) soll dann zu einem Schaulaufen für die jüngeren Spielerinnen werden. „Das Spiel wird megaspannend. Frankreich hat viele junge Tempospielerinnen, dazu einige sehr erfahrene, die das Spiel lenken“, sagte Voss-Tecklenburg. Sie will in dieser Partie besonders die Deckungsarbeit in den Vordergrund stellen. „Gerade in der Roten Zone ist Frankreich sehr stark, da wollen wir Lösungsmöglichkeiten erarbeiten“, sagte die Bundestrainerin. Das Chile-Spiel dagegen soll den jungen Spielerinnen die Möglichkeit geben, sich mit einer anderen Fußball-Kultur vertraut zu machen. „Da treffen wir auf einen Gegner, der sich noch einmal mit einer starken Nation messen will“, sagte Voss-Tecklenburg.

Über Ramona Schittenhelm

Ausbildung als Journalistin im Berchtesgadener Land. Lokal- und Online-Journalismus sind meine Leidenschaft. Meine journalistischen Wurzeln liegen im Sport- und Technik-Journalismus.

Zeige alle Beiträge von Ramona Schittenhelm →