Die Fremdwasser-Reduzierung im Kanalnetz von Pobenhausen steht an

Karlskron Noch 2011 werden die Maßnahmen in Pobenhausen bzgl. der Abwasserbeseitigung beginnen. Das Planungsbüro WipflerPlan aus Pfaffenhofen stellte dem Gemeinderat Karlskron in seiner Sitzung die Ergebnisse der Auswertung der TV-Untersuchung des Kanales im Ortsteil Pobenhausen vor. Die Hauptaufgabe der Gemeinde besteht darin, den Fremdwasseranteil im Kanal von bisher 60 auf zukünftig 25 Prozent zu reduzieren. Insgesamt wurden Maßnahmen im Gesamtumfang von 1,4 Millionen Euro vorgestellt. Diese sollen abschnittsweise durchgeführt werden. Begonnen werden soll 2011 „Am Bachl“.

Das Baugebiet in Grillheim „Am Ziegelgraben“ mit 8000 Quadratmetern, aufgeteilt in 9 Parzellen, wurde behandelt, der Aufstellunsgbeschluss durch den Gemeinderat gefasst und der Planentwurf durch das Planungsbüro Wipfler gebilligt.

Ein weiterer Punkt waren die Finanzen der Gemeinde: Die Jahresrechnung 20009 wurde durch den Rechnungsprüfungsausschuss begutachtet und vom Gemeinderat festgestellt. Die Entlastung wurde erteilt. Anmerkungen waren beispielsweise, zukünftig verstärkter darauf zu achten, dass die Gemeindebediensteten nicht zu viele Urlaubstage und Überstunden mit ins neue Jahr transportieren bzw. dass diese sukzessive abzubauen seien. Im Zusammenhang mit der Rückerstattung der Mehrwertsteuer bzgl. der Wasserregelung wurde die Verwaltung darauf hingewiesen, dies abzuwickeln bzw. bzgl. Sicherheitsleistungen bei Baumaßnahmen anzustreben. Letzteres, so die Verwaltung, sei rechtlich so leider nicht möglich. Die Rückerstattung der zu viel bezahlten Mehrwertsteuer bzgl. der Wassergebühren wurde durch die Gemeinde inzwischen bereits erledigt.

Die Jahresrechnung 2010 wurde vorgestellt und beantragt, diese dem Rechnungsprüfungsausschuss zur Kontrolle vorzulegen. 394 000 Euro mehr an Rücklagen als erwartet konnten gebildet werden, so dass der Gemeinderat beschlossen hatte, diese anstelle mgl. Kredite für 2011 in den Haushalt mit aufzunehmen. Die Kreditermächtigung für 2011 wurde daher entsprechend um die 400 000 Euro reduziert. Inwieweit die auf über 3 Millionen Euro veranschlagten Kreditbeträge jedoch tatsächlich in Anspruch genommen werden (müssen) bleibt abzuwarten. Bis jetzt jedenfalls musste Karlskron in 2011 noch keine Kredite in Anspruch nehmen, erklärte Kämmerer Lothar Schmitt.

Ramona Schittenhelm

Ausbildung als Journalistin im Berchtesgadener Land. Lokal- und Online-Journalismus sind meine Leidenschaft. Meine journalistischen Wurzeln liegen im Sport- und Technik-Journalismus.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen