Elisabeth Heinemann: Drogenstatistik weist 500.000 Internet-Junkies in Deutschland aus

Professorin im KabarettIngolstadtProfessor Dr. Elisabeth Heinemann bezeichnet sich als ins System gewachsenen Digital Native – In ihren Kabarettveranstaltungen beweist die Wissenschaftlerin mit viel Humor, dass ‚virtual Lerning‘ eigentlich gar nicht so schwierig ist. Denn: humorvoll vorgetragene bzw. aufbereitete Inhalte merkt man sich besser und leichter. Diese Erkenntnis konnten die Teilnehmer des 1. Kongress zum Virtual Innovation Forum in Ingolstadt am 26. September 2013 in den Räumen der Technischen Hochschule Ingolstadt zum einen in der Theorie, zum anderen in der kabarettistischen Praxis der Elisabeth Heilmann live erleben.
Das TV Duell zwischen Angela Merkel und Peer Steinbrück, Social TV und Hashtags im Social Web waren nur einige Themen, die Elisabeth Heinemann, promovierte Informatikprofessorin, den Kongressteilnehmern näher brachte.

Die Themen wurden mit Humor aufgegriffen und mit wissenschaftlichen Zahlen und Fakten untermauert – das sei sie der Wissenschaft schuldig, erklärt Elisabeth Heinemann. Auf diese Weise erklärt die kabarettistische Professorin Themen und Begrifflichkeiten wie Hashtag, Klout, Social TV oder virtuelles Marketing. Und die Zusammenhänge der Abhängigkeiten – nicht nur mit klassischen Drogen: auch die Abhängigkeit, ständig und überall erreichbar zu sein und in Facebook jede Aktivität zu posten.