Erdbeerernte in Hessen zurückgegangen

In Hessen ist die Zahl der geernteten Erdbeeren deutlich zurück gegangen. Der Arbeitskreis Spargel und Erdbeeren Südhessen spricht hier von rund 30 Prozent. Zurückzuführen sei dies vor allem auf den Frost zu Beginn der Saison sowie die Trockenheit in den letzten Wochen. Im Vergangenen Jahr konnten in Hessen rund 6.650 Tonnen Erdbeeren geerntet werden.

Geplagt ist die Landwirtschaft in diesem Frühsommer auch von Blattläusen, der sich explosionsartig vermehrt hat. Denn er ist ein Freund von trockener Hitze, erklärte das Regierungsprdäsidium am Freitag in Giessen. Vom Blattlausbefall seien fast alle Pflanzen betroffen. Der Marienkäfer, der als natürlicher „Gegner“ gilt, ist derzeit noch zu wenig vorhanden.

Ramona Schittenhelm

Ausbildung als Journalistin im Berchtesgadener Land. Lokal- und Online-Journalismus sind meine Leidenschaft. Meine journalistischen Wurzeln liegen im Sport- und Technik-Journalismus.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen