Erster Nasenclub der Welt in Langenbruck: Nasenweltmeisterin aus Ingolstadt

Langenbruck Die Nasenlänge und –breite wird gemessen. Am Ende hat derjenige die Nase vorn, der die besten entsprechenden Werte hat. Schon deshalb wurde im Vorfeld der Nasenweltmeisterschaft, die in diesem Sommer beim Nasenclub in Langenbruck ausgetragen wurde, kräftig trainiert und an der Nasenweite „gehämmert“ oder das Riechorgan mit Watte ausgestopft, um am Ende als der Sieger dazustehen. Die amtierende Nasenweltmeisterin, Margot Sikora, kommt aus Ingolstadt und hat ein Nasengesamtmaß von 101,91 Millimetern – errechneter Wert aus Länge und Breite. Der Champion der Männerwertung kommt aus Bodenmais.

Entstanden ist der Nasenclub Langenbruck, der erste seiner Zunft, vor inzwischen 45 Jahren. Aufnahmekriterium: eine mindestens sechs Zentimeter lange und vier Zentimeter breite Nase (Frauen: fünf Zentimeter lang). Unter den 48 Gründungsmitgliedern auch der damalige Pfarrer von Langenbruck , Wilhelm Höfler. Die Vereinsmitglieder treffen sich noch heute im Gasthof Fröhlich, da auch Wirt Max Reichart ebenfalls zu den Gründungsmitgliedern zählt. Inzwischen hat man rund 500 Mitglieder von überall auf der Welt. Denn außer in Langenbruck gibt es nur noch in Salzburg einen weiteren Nasenclub.

Ramona Schittenhelm

Ausbildung als Journalistin im Berchtesgadener Land. Lokal- und Online-Journalismus sind meine Leidenschaft. Meine journalistischen Wurzeln liegen im Sport- und Technik-Journalismus.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen