• Mi. Sep 27th, 2023

Der EHEC-Virus sorgt weiter für Aufregung. Da Menschenleben nicht ersetzbar sind und die Ursachen für den Erreger noch nicht geklärt, warnte Bundesverbraucherschutzministerin Ilse Aigner (CSU) heute erneut vor dem Verzehr bestimmter Gemüsesorten. Die Ministerin entschuldigte sich aber zuglich bei den Landwirten und sicherte ihre Unterstützung zu.

Im Streit um die Folgen der EHEC-Krise für Gemüsebauern hat Kanzlerin Angela Merkel mit ihrem spanischen Kollegen über das weitere Vorgehen beratschlagt. Beide vertraten die Meinung, die Hilfe sei von europäischer Seite zu erbringen. Beide Seiten wollten sich dafür einsetzen, dass betroffene Bauern vor dort her Hilfe bekommen würden.

Am Wichtigsten sei derzeit jedoch die Suche nach der eigentlichen Infektionsquelle. Derzeit erwägt Spaniene aufgrund Schadensersatzforderungen an Deutschland, weil diese zu Unrecht als EHEC-Quelle beschuldigt wurde.

Ramona Schittenhelm

Ausbildung als Journalistin im Berchtesgadener Land. Lokal- und Online-Journalismus sind meine Leidenschaft. Meine journalistischen Wurzeln liegen im Sport- und Technik-Journalismus.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen