Glasfaser-Verträge werden aktuell geprüft – weiteres Vorgehen wird genau beobachtet

Karlskron Die Firma Sacoin hat Insolvenz angemeldet am 22.10.2012. Von dieser Situation nicht betroffen sei jedoch die Tochterfirma des Unternehmens, die Sacoin Süd GmbH, die auf ein anderes Geschäftsmodell setzt und bislang keine finanzielle Engpässe vermeldet. Dies erklärte Bürgermeister Friedrich Kothmayr zu Beginn der Gemeinderatssitzung. Fakt sei jedoch, dass die insolvente Firma aktuell 70 % der Geschäftsanteile – also 17.500 Euro an Stammkapital – der Sacoin Süd GmbH hält, die für Karlskron als Geschäftspartner zuständig ist. D.h. sämtliche Geschäftsvorgänge laufen zukünftig mit über den Tisch des Insolvenzverwalters.

Einschränkungen oder gar Einbußen hätte man in Karlskron bislang noch nicht gehabt, denn die im Zuge von Straßensanierungsarbeiten bereits verlegten Leerrohre hätten keinen nennenswerten Kostenaufwand verursacht. Die Gemeinderäte um Karl Bährle (SPD), Christian Aull (FW) und Christa Froschmeier (CSU) sprachen davon, die Angelegenheit unabhängig finanziell und rechtlich prüfen zu lassen, damit man nicht in einen Strudel gerissen würde. Hedwig Brüderle (FW) bat darum, die Arbeitsgruppe Breitband, Christa Froschmeier (CSU) die Gemeinderäte zukünftig möglichst frühzeitig über solche Vorgänge zu informieren. Denn: die Insolvenz von Sacoin (Nord) sei am 22.10. gegen Mittag durch das Unternehmen publik gemacht worden. Bei der abends stattfindenden Gemeinderatssitzung hätte man jedoch davon noch nichts gehört. Kothmayr erklärte hierzu, von Juan Martin, dem 30 %-Eigentümer von Sacoin Süd, erst zwei Tage nach der eigentlichen Insolvenz-Anmeldung informiert worden zu sein.

Da aktuell noch keine Verträge Gültigkeit hätten – so war man sich im Gremium einig – wolle man die Entwicklungen der kommenden Wochen abwarten. Vielleicht steigt ein Investor ein, der die 70 % der Sacoin (Nord) übernehme, vielleicht entwickle sich auch eine völlig andere Situation. Derzeit, so Gemeinderat Aull, sei alles nur Spekulation, weshalb man (die Situation im Auge haltend) aktuell abwarten sollte. In der nächsten Sitzung sollte dann Sacoin-Süd-Geschäftsführer Juan Martin zu der aktuellen Situation Stellung nehmen.

Reinhold Rieger heißt der neue Seniorenbeauftragte der Gemeinde Karlskron. Der Rentner war nach seiner Geschäftsführer-Tätigkeit zuletzt selbständig tätig und lebt seit 1983 in Karlskron. Seine Aufgabe liegt zukünftig darin, als Bindeglied zwischen Senioren und Gemeinde zu agieren und die Interessen der älteren Generation aufzugreifen, der Gemeinde vorzubringen. Wie dies genau aussehen werde, so Rieger, müsste sich in den kommenden Wochen und Monaten entwickeln.

Die Ergebnisse der Ergebnisse der Verkehrsuntersuchung bzgl. des Schwerlastverkehrs Deubling, Karlskron, Pobenhausen, Lichtenau wird öffentlich im Rathaus ausgelegt. Zudem können die interessierten Bürger die Ergebnisse auch auf der Webseite der Gemeinde nachlesen.

Der Umweltschutzpreis 2012 geht an die engagierten Fischer im Ortsbereich. Die drei Gruppierungen sollen je zu gleichen Teilen den Preis, der mit 300 Euro dotiert ist, entgegen nehmen. Dieser soll als Anerkennung für Engagement gesehen werden. Die Fischer haben sich in den vergangenen Jahren um die Erhaltung und Reinigung der örtlichen Gewässer (Bofzheimer Weiher, Schachtweiher, Freiweiher) verdient gemacht.