Hessens Innenminister Boris Rhein (CDU) zieht positive Bilanz bzgl. Straftaten

Wiesbaden Die Zahl der Straftaten in Hessen ist leicht rückläufig. Erstmals seit 1984 hat man in Hessen die Zahl der erfassten Straftaten unter die Schwelle von 400.000 reduzieren können. Landes-Innenminister Boris Rhein von der CDU sprach deshalb im Zusammenhang mit der Vorstellung der Kriminalitätsstatistik von einem positiven Signal, da auch die Aufklärungsquote im letzten Jahr leicht angesiegen ist und bei knapp 60 Prozent liegt. Hessen gehöre damit zu den sichersten Bundesländern.

Problematisch sei in Hessen insbesondere der Bereich der Wohnungseinbrüche, erklärte der Politiker. Hier muss man gegen den rückläufigen Trend einen leichten Anstieg verzeichnen.

Im Zusammenhang mit Morddelikten oder fahrlässiger Tötung gäbe es glücklicherweise aber rückläufige Zahlen im zweistelligen Prozentbereich. Auch bei den gewaltbereiten Kindern und Jugendlichen (8 bis 20 Jahre) gäbe es dankenswerterweise rückläufige Z ahlen, so das Innenministerium, dass dies u.a. auf die sicherheitspolitischen Maßnahmen der Landesregierung zurückführt, insbesondere dem Punkt „regionale Sicherheit“.

 

 

Über Ramona Schittenhelm

Ausbildung als Journalistin im Berchtesgadener Land. Lokal- und Online-Journalismus sind meine Leidenschaft. Meine journalistischen Wurzeln liegen im Sport- und Technik-Journalismus.

Zeige alle Beiträge von Ramona Schittenhelm →

Schreibe einen Kommentar