Ingolstadt: 4 Einbrüche in Wohnhäuser

Ingolstadt Insgesamt vier Einbrüche in Wohnhäuser wurden der Polizei im Verlauf des vergangenen Wochenendes gemeldet, wobei die Täter Wertgegenstände im Wert von mindestens 10.000 Euro erbeuteten.

Alle vier Einbrüche haben eines gemeinsam – die jeweiligen Bewohner befanden sich in Urlaub, während die Einbrecher in ihre Häuser eindrangen. Schwerpunkt der Taten war Oberhaunstadt, wo zwei Einfamilienhäuser und ein Reihenhaus betroffen waren. Im Zeitraum vom 27. August bis zum 3. September wurde an einem Einfamilienhaus in der Nikolsburger Straße ein Kellerfenster aufgehebelt, wodurch es den Eindringlingen gelang in die Wohnräume zu gelangen. Zuvor hatten sie jedoch noch einen Bewegungsmelder und sogar einen Aussenrolladen demontiert.  Im gleichen Tatzeitraum hebelten Unbekannte an einem Einfamilienhaus am Weckenweg ein Erdgeschossfenster auf um in die Innenräume zu kommen.

Eine andere Vorgehensweise legten die Einbrecher an einem Reihenhaus in der Röntgenstraße an den Tag. Hier entfernten sie im Zeitraum von Freitag- bis Samstagabend mit einem Spezialwerkzeug den Schließzylinder der Haustüre und konnten so bequem das Wohnhaus betreten und wieder verlassen.

 

Der vierte Einbruch musste in Friedrichshofen in der Rheinpfalzstraße verzeichnet werden und dürfte sich zwischen Dienstag dem 30. August und Freitag dem 2. September ereignet haben. Die Täter hebelten hier die Türe und das Fenster eines Wintergartens auf um so in den angrenzenden Wohnbereich des Einfamilienhauses zu kommen.

 

Soweit bisher feststellbar wurden die Wohnräume der betroffenen Häuser von den Einbrechern nach Wertgegenständen und Bargeld durchsucht. Vorwiegend wurden nach jetzigem Ermittlungsstand Uhren, Schmuck und einige Handys entwendet. Die Ermittlung des Beuteschadens ist noch nicht abgeschlossen, da sich die meisten der Geschädigten noch im Urlaub befinden. Es ist jedoch davon auszugehen, dass sich der Wert der gestohlenen Wertgegenstände auf mindestens 10.000 Euro beläuft. Der entstandene Sachschaden muss auf mehr als 3000 Euro beziffert werden.

 

Die Kripo Ingolstadt hat die Ermittlungen zu diesen Einbrüchen übernommen und bittet um sachdienliche Hinweise unter der Telefonnummer 0841/9343-0.

Tipps um Einbrüche zu vermeiden

Obwohl sich die Haupturlaubszeit bereits dem Ende zuneigt, rät die Kriminalpolizei nochmals die folgenden Tipps während einer Urlaubsabwesenheit zu beachten, um sich so gut wie möglich vor solchen Einbrüchen zu schützen.

Ø  Bitten Sie Personen Ihres Vertrauens regelmäßig den Briefkasten zu leeren, Rollläden hochzuziehen um ihr Anwesen bewohnt erscheinen zu lassen und hinterlassen sie diesen Personen ihre Erreichbarkeit.

Ø  Informieren Sie aber nicht „jedermann“ über Ihre Abwesenheit z.B. über Anrufbeantworter!

Ø  Überprüfen Sie, ob Sie vom Oberlicht bis zum Kellerfenster wirklich alle Zugänge abgeschlossen haben. Gekippte Fenster oder Türen machen es Einbrechern leicht in das Haus einzudringen.

Ø  Listen Sie Ihre Wertsachen auf und deponieren Sie diese Liste zusammen mit Zahlungsmitteln und Schmuck an einem sicheren Ort, z.B. in einem Bankschließfach.

Ø  Für die zuhause gebliebenen gilt: Achten Sie in ihrem Wohngebiet auf verdächtige Personen oder Fahrzeuge. Notieren sie gegebenenfalls Kennzeichen der Fahrzeuge und Beschreibung der Personen. Zögern Sie nicht bei verdächtigen Wahrnehmungen die Polizei (Notruf 110) zu rufen.