Keine Einigung über Baustoppverlängerung: für Stuttgart 21 kein Schadenersatz

Zwei Monate Baustopp bzgl. Stuttgart 21 sind es bereits. Der Bund will bei einer Verlängerung des Baustopps für Stuttgart 21 jedoch keine Kosten übernehmen, erklärte Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU). Dies ist das Ergebnis aus Gesprächen mit dem Baden-Württembergischen Ministerpräsident Kretschmann (Bündnis 90/Die Grünen).

Die Argumentation des Verkehrsministers war dabei eindeutig. Nach Ansicht Ramsauers gehöre der Bund nicht zu den Projektpartnern von Stuttgart 21. D.h. der Verursacher stehe im Falle von Schadensersatzansprüchen in der Verantwortung.

Von Seiten der Landesregierung in Baden-Württemberg wurde eine Aussetzung der Baumaßnahmen bis Herbst gefordert (Volksabstimmung im Herbst).

Ramona Schittenhelm

Ausbildung als Journalistin im Berchtesgadener Land. Lokal- und Online-Journalismus sind meine Leidenschaft. Meine journalistischen Wurzeln liegen im Sport- und Technik-Journalismus.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen