Konzert für junge Künstler im oberbayerischen Ingolstadt

Ingolstadt Zum 43.mal findet das beliebte und allseits beachtete  „Konzert junger Künstler“ um den von Herrn und Frau  Reiss­müller gestifteten Musikförderungspreis am Dienstag, 22. November, um 20 Uhr, im Festsaal des Stadttheaters Ingolstadt statt. Drei talentierte Meisterklassestudenten Bayerischer Musikhochschulen, Milena Ivanova, Simon Eberle und Raphaela Gromes, bestreiten dieses Konzert. Im Mittelpunkt des diesjährigen Wettbewerbes steht das Violoncello. Auf dem Programm stehen Werke u.a. von Schostakowitsch, Rachmaninov, Ligeti, Strauss und Piazolla.

Eine große Chance für den Nachwuchs

Der Musikförderungspreis des Konzertvereins wurde im Jahre 1968 von Frau Elin und Herrn Dr. Wilhelm Reiss- müller, Herausgeber des Donaukurier, gestiftet und hat seither seinen Bestand und seine Bedeutung behauptet. Die jungen Künstler spielen im Rahmen eines ganz normalen Abonnementkonzertes, gegen Gage versteht sich, jeweils einen etwa halbstündigen Programmblock, ganz nach ihrer Wahl. Allerdings muss mindestens ein Stück aus dem 20. oder 21. Jahrhundert dabei sein. Eine dreiköpfige Jury aus hochkarätigen Solisten trifft unmittelbar im Anschluss an das Konzert seine Entscheidung. Diese verantwortungsvolle Aufgabe haben in diesem Jahr übernommen: Professor Guido Schiefen von der Musikhochschule Luzern, Peter Wöpke, 1.Solocellist der Staatsoper München, und Allan Bergius, Solocellist des Staatsorchesters München.

Karten gibt es beim Kartenbüro des Konzertvereins unter  Tel. 08459/33 26 49, FAX 08459/33 26 48 und im Internet unter www.service.konzertverein.de. Schüler und Studenten erhalten Karten für vier € zu allen Konzerten des Konzertvereins.