Miriam Gössner trotz fünf Schießfehlern zum ersten Weltcup-Sieg im Biathlon

In der Loipe war sie phänomenal unterwegs, die Miriam Gössner. Nur so war es möglich, im Weltcuprennen in Pobljuka ihren ersten Sieg zu erringen. Denn die Garmisch-Partenkirchnerin musste in der Loipe fünf Schießfehler kompensieren. Dies zeugt von der Klasse der Miriam Gössner im Biathlonlager. Die DSV-Athletin ging als Sprint-Zweite entsprechend mit Startnummer zwei in die Loipe und kann in Slowenien eines ihrer Besten Weltcup-Wochenenden bisher verzeichnen. Dadurch schiebt sich die junge Gössner – trotz ihrer Jugend bereits einige Jahre im Biathlon-Weltcup dabei – im Gesamtweltcup unter die Top Ten. Gemeinsam mit Andrea Henkel, im Verfolgungsrennen 7., gehört sie im Frauenteam im aktuellen Saisonverlauf zu den Zugpferden.

Ramona Schittenhelm

Ausbildung als Journalistin im Berchtesgadener Land. Lokal- und Online-Journalismus sind meine Leidenschaft. Meine journalistischen Wurzeln liegen im Sport- und Technik-Journalismus.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen