Neuburg ist die erste Stufe der Kommisarskarriere von Johannes Wolter

Neuburg / Donau In Neuburg an der Donau gibt es ab April einen Wechsel an der Spitze der Dienststellenleitung. Denn Polizeihauptkommissar Wolgang Brandl geht nach 42 Berufsjahren bei der Bayerischen Polizei in Ruhestand. Polizeipräsident Walter Kimmelzwinger bilanzierte die Jahre des Neuburger Polizeichefs denn auch abschließend: „Die positiven Bilanzen der jährlichen Kriminal- und Verkehrsstatistik belegen die erfolgreiche Arbeit, die Wolfgang Brandl in den mehr als acht Jahren als Leiter der Inspektion abgeliefert hat.“ Er sei eine Führungsfigur gewesen, jetzt im Ruhestand wünsche man ihm Gesundheit, Glück und Zufriedenheit.

Der Neue Johannes Wolter – Polizeioberkommissar Johannes Wolter – wird nur vorübergehend für ein halbes Jahr in Neuburg Chef werden. Denn er steht am Anfang seiner Laufbahn im gehobenen Polizeidienst. Der 30-Jährige aus Markt Schwaben schloss seine Polizeiausbildung 2006 mit einem ausgezeichneten Ergebnis ab. Nachdem er zu Kommissar im Polizeidienst erhoben wurde, heißt es nun drei Jahre Dienstzeit beim Polizeipräsidium München abzuleisten. Dann kam Wolter in die Führungskräfteauswahl des Präsidiums und muss sich als Leiter einer Polizeiinspektion beweisen.

Über Ramona Schittenhelm

Ausbildung als Journalistin im Berchtesgadener Land. Lokal- und Online-Journalismus sind meine Leidenschaft. Meine journalistischen Wurzeln liegen im Sport- und Technik-Journalismus.

Zeige alle Beiträge von Ramona Schittenhelm →

Schreibe einen Kommentar