Chiemgau Sie ist jung, sie macht Musik und Sie hat dennoch schon drei Jahrzehnte Bühnenerfahrung: Stefanie Hertel hat heuer Ihr Bühnenjubiläum, brachte aktuell ihr neues Album heraus und hat versucht, dort einen neuen Hertel’schen Musikstil zu testen. Die Musikerin stellte sich den Fragen der treffpunkt-regional.com-Redaktion.

Stefanie Hertels neues Album "Moment mal" Foto: Telamo/ Daniel Biskup
Stefanie Hertels neues Album „Moment mal“ Foto: Telamo/ Daniel Biskup
-> Moment mal. Sollen das schon 30 Jahre auf der Bühne gewesen sein? Wie haben Sie die 3 Jahrzehnte empfunden?

Stefanie Hertel: Die Zeit fliegt dahin, ich habe viele Erinnerungen mitgenommen und vor allem gelernt, den Moment zu genießen.

-> Viele erinnern sich an das kleine Mädchen, dass von der heilen Welt singt. Wie sehen Sie selbst Ihre persönliche musikalische Entwicklung?

Stefanie Hertel: Es begann mit Volksmusik und entwickelte sich dann hin zum modernen Schlager. Heute bin ich meinen Wurzeln wieder näher, vermischt mit anderen Musikstilen. Also Volksmusik des neuen Jahrtausends.

-> Einige Texte entstammen Ihrer eigenen Feder. Wird das zukünftig häufiger passieren? Auf welche Art neuer Projekte der Stefanie Hertel dürfen sich die Fans in 2013 / 2014 freuen?

Stefanie Hertel: Mich hat die Lust am Schreiben gepackt und das möchte ich weiter verfolgen. Ich habe viele tolle Pläne. Meine Jubiläumstournee, meine Sendereihe „Mittendrin“ bei Gute Laune TV, einige Moderationen im MDR, z.B. am Muttertag. Im Dezember spiele ich die Hauptrolle im erfolgreichen Musical „Vom Geist der Weihnacht“.

-> Der Stil dieses Albums ist etwas anders: haben Sie von Ihren treuesten Fans bereits Rückmeldung erhalten. Gefällts?

Stefanie Hertel: Ich habe viele positive Meinungen gehört. Natürlich ist alles Geschmackssache, aber es gibt Stimmen die sagen, dies sei mein bestes Album bisher.

-> Das Weltgeschehen in dieser Zeit ist turbulent: Finanz- und Wirtschaftskrise, Politskandale, der erste Papst, der zurücktritt: wie sehen sie selbst die aktuelle Zeit und wie beurteilen Sie diese ganz generell?

Stefanie Hertel: Die Welt ist im ständigen Wandel und das Leben ist Veränderung. Ich sehe der Zukunft positiv entgegen. Ich glaube an unsere Zukunft und daran, dass die Menschen gescheiter werden und behutsamer mit der Umwelt, den Tieren und Mitmenschen umgehen werden.

-> War die musikalische Anpassung zeitbedingt? – Oder wie kam’s zu diesem ‚Wandel‘?

Stefanie Hertel: Die Zeit war reif für eine Veränderung. Ich habe das so empfunden und musste diesen Schritt wagen.

Vielen Dank für das Interview.

Von Ramona Schittenhelm

Ausbildung als Journalistin im Berchtesgadener Land. Lokal- und Online-Journalismus sind meine Leidenschaft. Meine journalistischen Wurzeln liegen im Sport- und Technik-Journalismus.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen