Neuseeländer gedenken ihrer Gründungsdokumentation

Neuseeland Die Neuseeländer gedenken am 6. Februar Waitangi. Worum handelt es sich dabei? – Dies klärt ein Blick in die Geschichte. In Waitangi erwarten die Engländer 1850 das Landrecht von den Maori. Die Ureinwohner gaben ihre Unabhängigkeit auf und wurden britische Bürger. Der Vertrag gilt als Gründungsdokument Neuseelands. Später wurde das Werk unterschiedlich gedeutet. Die Version der Maoris sah mehr Rechte für die Ureinwohner vor als die der Engländer. Es kam zu einem 30 Jahre dauernden Krieg um das Land. Heute gehört der Vertrag von Waltangi zum Weltdokumentationserbe der UNESCO.