Papst setzt auf Strom-Auto als Ergänzung zu Papamobil

Rom Probe gesessen hat Papst Benedikt XVI bereits in seinem neuen ökologischen Auto. Den das Kirchenoberhaupt wird zukünftig nämlich mit einem Elektroauto fahren. Allerdings wird das Papamobil nicht ausgetauscht. Das Ökoauto ist vor allem für persönliche Zwecke. Das E-Mobil ist weiß und eine Spezialanfertigung für den Heiligen Vater. Das Renault Solarmobil – ein Renault Kangoo – erfügt über eine elektrische Einstieghilfe, spezielle Hintertüren und ein Schiebedach. Das Fahrzeug verfügt über 60 PS und kommt je „Spritfüllung“ auf eine Reichweite von 170 Kilometer bei einer Höchstgeschwindigkeit von 130 km/h. Das Solarmobil ist mit dem Kennzeichen SCV 1 gekennzeichnet – so wie alle päpstlichen Autos das Vatikan-Kennzeichen tragen. Ergänzend zum weißen Papstauto wurde ein PKW in Dunkelblau als Eskortenschutz zur Verfügung gestellt als Elektromobil.

Ramona Schittenhelm

Ausbildung als Journalistin im Berchtesgadener Land. Lokal- und Online-Journalismus sind meine Leidenschaft. Meine journalistischen Wurzeln liegen im Sport- und Technik-Journalismus.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen