Pfaffenhofen: Messerattacke endet beinahe tödlich – Polizei bittet um Mithilfe auf der Suche nach den Tätern

Pfaffenhofen Der 24-jährige Student aus Pfaffenhofen ging gestern gegen 22.00 Uhr auf dem Fußweg an der Ilm, ca. 50 m von der  Weiherer Str. in südlicher Richtung entlang, als er nach seinen Angaben von einem unbekannten Mann, der auf einer Bank saß, angesprochen wurde. Einen Moment später wurde er von einer zweiten Person zu Boden gerissen und die beiden Unbekannten forderten Geld. Als sich der 24-Jährige weigerte, kam es zu einer Rangelei, in dessen Verlauf ein Täter dem Geschädigten ein Klappmesser mit einer Klingenlänge von ca. 7 cm  in die Brust stieß. Die beiden Täter flüchteten daraufhin ohne Beute in südliche Richtung.   Das Opfer konnte noch selbst die Integrierte Leitstelle Pfaffenhofen verständigen. Anschließend wurde er vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht und wurde dort notoperiert. Lebensgefahr besteht nicht mehr.

Die beiden männlichen Täter trugen Kappen, einer der beiden war mit einer  Sturmhaube, der zweite mit einem Halstuch maskiert. Eine sofort eingeleitete Nahbereichsfahndung unter Einbindung des Polizeihubschraubers verlief ergebnislos.  Die Weiherer Str. war zur Tatortbefundaufnahme zeitweise gesperrt und die Feuerwehr Pfaffenhofen leuchtete den Tatortbereich aus. Die Kriminalpolizeiinspektion Ingolstadt hat die Ermittlungen noch am Tatort  wegen eines versuchten Tötungsdeliktes aufgenommen. Die Kripo bittet  unter der Rufnummer 0841/9343-0 um Hinweise, die zur Tataufklärung dienen können.