Pilgerzentrum in Pobenhausen startet nach der Planungs- in die Umsetzungsphase

Pobenhausen Eine Anlaufstelle für die Wallfahrer soll es sein, das Pilgerzentrum am Fuße des Kalvarienbergs in Pobenhausen (Landkreis Neuburg-Schrobenhausen). Das Pilgerzentrum ist dort geplant, wo früher das alte Schulhaus stand, direkt neben der Pfarrkirche St. Quirinius. Das Haus der Begegnung, wie das Gebäude heißt schließt an das derzeit zum Bürgerhaus umgebaute Gebäude von nördlicher Seite her an. Die spirituelle Einkehr soll dort möglich sein. Gerade im altbayerischen Raum soll das pilgern stärker gefördert werden. Damit trägt das Projekt in Pobenhausen den Bemühungen der Region voll Rechnung. Angedacht ist auch, das Pilgerhaus mit der Oase Steinerskirchen zu vernetzen. Gefördert wird das LAG-Management durch die Bayerische Staatsregierung un den Europäischen Landwirtschaftsfond für ländliche Entwicklung (ELER). Förderfähig am Pilgerhaus sind 412 000 der 515 000 Euro an Kosten. Dies entspricht einem Landeszuschuss von etwa 206 000 Euro, erklärt Irmgard Neu-Schmid.