Roger Federer in Wimbledon ausgeschieden

Er führte 2:0 Sätze und hat am ende seine Partie in Wimbledon dennoch verloren. Die Rede ist vom Schweizer Tennisspieler Roger Federer. Der Schweizer scheiterte im Viertelfinale am Franzosen Jo-Wilfried Tsonga. „Das ist jetzt kein Schocker, oder eine dumme Zweitrundenniederlage. Ich bin in der Tat zufrieden mit meiner Leistung. Es ist eine harte Niederlage, aber ich fühle mich nicht entmutigt. Das wird einfach zu verarbeiten sein, als die Niederlage 2010“, erklärte Federer. Bei der Suche nach Erklärungen tat sich der Schweizer dennoch schwer: „Ich glaube, mein Spiel ist derzeit gut genug, dass ich hier das Turnier hätte gewinnen können.“

Dagegen schwebt Sabine Lisicki aus Berlin weiter auf der Erfolgsspur. Neben dem Halbfinal-Einzug im Einzel folgte der Erfolg im Doppel mit Samantha Stosur aus Australien. Das Duo hat sich auch hier gut geschlagen und kämpft weiter um den Erfolg in Wimbledon.

Erfolgreich ist auch der Trostberger Christopher Kas in Wimbledon. Er qualifizierte sich zusammen mit seinem Österreichischen Partner für das Doppel-Halbfinale in Wimbledon.

Ramona Schittenhelm

Ausbildung als Journalistin im Berchtesgadener Land. Lokal- und Online-Journalismus sind meine Leidenschaft. Meine journalistischen Wurzeln liegen im Sport- und Technik-Journalismus.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen