Schulwegsicherheit: Kurzbilanz des Polizeipräsidiums Oberbayern Nord

Ingolstadt Nach Ende der Schulferien in Bayern machen  sich seit Dienstag, den 13.09.2011 wieder mehrere tausend Kindern auf den Weg  zur Schule,  einige davon – unsere ABC-Schützen – zum ersten Mal.  Wie im Vorfeld mehrfach angekündigt, legten die Polizeidienststellen im Bereich des Polizeipräsidiums Oberbayern Nord ein besonderes Augenmerk auf die Schulwegsicherheit.   In unmittelbarer Nähe von Schulen und Kindergärten sowie auf stark frequentierten Schulwegen wurden deswegen auch verstärkte Verkehrüberwachungsmaßnahmen durchgeführt. Bei den Verkehrskontrollen wurden insbesondere auf die Einhaltung der Geschwindigkeit und der Gurtanlege-, Kindersicherungs- sowie Helmtragepflicht Wert gelegt. Während der Aktionstage fanden auch stichpunktartige Kontrollen von Schulbussen, vor allem  im Hinblick auf die Ausrüstung und Mitführpflichten von Sicherheitsausstattung statt.

Im Zeitraum vom 13. bis 16.09.2011 wurden rund 25.000 Verkehrsteilnehmer im Rahmen der Schulwegüberwachung kontrolliert, insgesamt 1373 Verkehrsteilnehmer mussten wegen zu hoher Geschwindigkeit oder Verstößen gegen die Sicherungspflichten beanstandet werden.  Als häufigster Verstoß wurde das Überschreiten der zulässigen Höchstgeschwindigkeit mit 842 ausgestellten Verwarnungen und 100 zur Anzeige gebrachten Ordnungswidrigkeiten geahndet.  In 47 Fällen wurde ein Alkotest durchgeführt und in 3 Fällen musste eine Blutentnahme angeordnet werden. Besonders muss darauf hingewiesen werden, dass in 431 Fällen  Verstöße gegen Gurtanlege-, Kindersicherungs- bzw. Helmtragepflicht festgestellt wurden. Hierbei gehen die Fahrzeugführer im Falle eines Unfalls unnötiges Risiko für sich selbst und vor allem auch für die mitgenommenen Kinder ein.

Zahlen für den  Raum Ingolstadt:

In der Stadt Ingolstadt  und den umliegenden Landkreisen Eichstätt, Pfaffenhofen und Neuburg-Schrobenhausen wurden während der Aktionstage insgesamt 1042 Verkehrsteilnehmer bei Verkehrskontrollen überprüft. Hierbei trugen 114 Personen keinen Sicherheitsgurt, 17 mitfahrende Kinder wurden nicht wie vorgeschrieben  in den Fahrzeugen gesichert. Im Rahmen von Geschwindigkeitskontrollen an Schulwegen wurden in der gesamten Region Ingolstadt Geschwindigkeitsüberschreitungen von 368 Verkehrsteilnehmern festgestellt.  325 dieser ertappten Verkehrssünder kamen noch mit einem Verwarnungsgeld davon, für die restlichen 43 hat ihr Fehlverhalten ein Bußgeld und Punkte zur Folge.

 

 

Trunkenheit im Verkehr – Fahren ohne Fahrerlaubnis

Trunkenheit im Verkehr – Fahren ohne Fahrerlaubnis

Ein 45-jähr. Mann aus Geisenfeld hatte am 13.09. gg. 22.50 Uhr mit einer 35-jähr. Frau aus Wolnzach eine verbale Auseinandersetzung. Zu diesem Streit wurde auch die Polizei hinzugerufen (Wolnzach-Königsfeld). Vor Ort wurde festgestellt, dass der Geisenfelder mit einem Firmenfahrzeug, VW, zu der Wohnung der Geschädigten gefahren war. Da er unter Alkoholeinfluss stand und er einen Alkotest verweigerte, wurden nach Rücksprache mit der StA  IN zwei Blutentnahmen durchgeführt. Weiter wurde festgestellt, dass der Beschuldigte nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Der Streit trat danach in den Hintergrund, ob Beleidigungen gefallen sind, muss noch ermittelt werden. Dem Geisenfelder erwartet ein Strafverfahren wegen des Verdachtes der Trunkenheit im Verkehr und Fahren ohne Fahrerlaubnis.

Zwei Tageswohnungseinbrüche

In der Ludwig-Thoma-Straße in Reichertshofen versuchte der Täter am 13.09. zwischen 7.30 und 11.15 Uhr zunächst über ein Fenster einzusteigen. Da dies misslang, probierte er es über die Terrassentüre. Hier konnte eine zerbrochene Scheibe festgestellt werden. Als er bemerkte, dass er von einem Nachbarn gesehen wurde, ergriff er ohne Beute die Flucht. Der Sachschaden beträgt ca. 1200 €. Vom Täter liegt folgende Beschreibung vor: zwischen 15 und 20 Jahre alt, wirkte ziemlich jung, ca. 160-170 cm groß, schlank, schwarze kurze Haare, sehr gepflegt, trug ein rot/gelbfarbenes T-Shirt.  In der Hueberstraße ebenfalls in Reichertshofen hebelten vermutlich zwei Täter die Terrassentüre an der Südseite auf und gelangten in das Haus. Im Haus wurden sämtliche Räume durchsucht. Aus einer Spardose wurde Bargeld entwendet. Ob weitere Gegenstände entwendet wurden, muss erst noch festgestellt werden. Nachbarn fielen zwei Männer auf, die sich vor der Haus verdächtig aufhielten. Von einem der Täter gibt es folgende Beschreibung: ca. 30 Jahre alt, ca. 180 cm groß, schlank, schwarze bzw. braune glatte Haare. Der Sach- und Beuteschaden liegt bei ca. 2000 €. In beiden Fällen, die sich am helllichten Tat ereigneten, bittet die PI Geisenfeld um sachdienliche Hinweise.

Schulwegüberwachung

Im Bereich der Zufahrt über die Preysingstraße für die Volks- und Hauptschule Wolnzach wurden am 14.09. zwischen 7.15 und 8 Uhr fünf Verkehrsteilnehmer kontrolliert. Bei zwei Fahrzeugführern wurde festgestellt, dass sie ihre Kinder ohne die besonderen Rückhalteeinrichtungen gesichert haben. Beide wurden mit je 30 bzw. 35 € (zwei Kinder) verwarnt.