Geld-Kartendiebstahl mit nachfolgenden Abhebungen Öffentlichkeitsfahndung

Geisenfeld Zur Tatzeit am Sonntag, 10.7. Zwischen 13 und 14 Uhr entwendete bisher unbekannter Täter im Biergarten einer Gaststätte in Unterpindhart eine Geldbörse aus der Handtasche einer 23-jähr. Frau aus Geisenfeld. Darin befand sich unter anderem  eine EC- und eine Mastercard. Mit diesen beiden Karten versuchte der Täter am gleichen Tag zwischen 17.45 h und 23.42 h  bei der Hallertauer Volksbank Scheyern und Pfaffenenhofen sowie bei der Sparkasse in Pfaffenhofen Geld abzuheben. In vier Fällen gelang ihm dies, der Schaden beläuft sich hier auf 710 €. In allen Fällen konnte der Täter fotografisch festgehalten werden. Wer kennt die männliche Person auf den Fotos ? – Hinweise nimmt die PI Geisenfeld, Tel. 08452/7200, entgegen.

Weiteres Bildmaterial:

Einbruchsversuch in Gaststätte: Täter flüchtet

Zwei Unbekannte versuchten am Sonntagabend kurz vor Mitternacht in eine Gaststätte an der Fohlenweide (Ingolstadt) einzubrechen und verursachten dabei einen Sachschaden von etwa 2000 Euro.  Offensichtlich hatten die beiden Täter nicht bemerkt, dass im abgedunkelten Gastraum der Gaststätte die Gaststättenpächter beim Fernsehen saßen. Diese wurden durch verdächtige Geräusche aufmerksam und nahmen dann zwei Personen wahr, die sich an den Türen des Lokals zu schaffen machten. Zwei Eingangstüren und zwei Terrassentüren versuchten die Einbrecher aufzuhebeln, was ihnen jedoch nicht gelang. Gastwirtin und Gastwirt hatten zwischenzeitlich telefonisch die Polizei verständigt, jedoch flüchteten die erfolglosen Einbrecher noch vor dem Eintreffen der Einsatzkräfte vermutlich mit einem Pkw. Die sofort eingeleitete intensive Fahndung führte leider nicht zur Festnahme der Flüchtigen. Einer der beiden kann wie folgt beschrieben werden: männlich, ca. 170 cm groß, ca. 22 Jahre alt, schlank, athletische Statur; trug kurzes helles T-Shirt und eine helle Jeanshose.  Sachdienliche Hinweise zu diesem Einbruch nimmt die Kripo Ingolstadt unter der Telefonnummer 0841/9343-0 entgegen.

Raubüberfall auf Gaststätte in Ingolstadt

Am 4. Juni gegen 03.15 Uhr nachtsd betraten zwei bislang unbekannte Männer eine Gaststätte in Ingolstadt in der Fontanestraße. Maskiert mit einem Schal vor dem Gesicht und bewaffnet mit einer Pistole und einem Messer, forderten die Täter Geld von der 45-jährigen Bedienung des Lokals. Dem Opfer blieb nichts anderes übrig, als rund 350 Euro aus der Kasse zu übergeben. Die Räuber flüchteten zu Fuß. Eine sofort eingeleitete Fahndung im Umfeld des Tatortes, an dem mehrere Streifenfahrzeuge beteiligt waren,  blieb ohne Erfolg. Die Kripo Ingolstadt übernahm die weiteren Ermittlungen.

Beide Täter waren rund 20 Jahre alt, schlank bis hager und ca. 170 cm groß. Der mit einer Pistole bewaffnete Täter trug helle Kleidung, eine graue oder blaue Mütze und einen Schal über das Gesicht gezogen. Er sprach Deutsch mit leichtem Akzent. Der Mittäter drohte mit einem silberfarbenen Klappmesser und war mit blauen Jeans, ebenfalls mit grauer oder blauer Mütze bekleidet und maskierte sich genauso mit einem hellen Schal. Die Kripo Ingolstadt bittet um sachdienliche Hinweise: Tel. 0841-9343-0.

Hexenhäusl setzt auch künftig auf Tradition

Baar-Ebenhausen Die „Neue“ Petra Oppenheimer will einiges verändern. viel solle aber so bleiben, wie bisher, beschreibt die neue Pächterin des Hexenhäusls. Auch zukünftig will sie auf Ausflügler setzen, ihnen nachmittags eine deftige Brotzeit sowie Kaffee und selbstgemachte Kuchen servieren. Allerdings soll das Lokal auch für Weihnachtsfeiern, Stammtisch und Kultur verstärkt genutzt werden.Denn die Räumlichkeiten und das Ambiente um dies durchzuführen haben wir, beschreibt Oppenheimer. Man könne sich im Hexenhäusel wohlfühlen. Sie könne sich sehr gut vorstellen, dass nicht nur währen der Biergartensaison Live-Musik geboten sein wird – so wie MItte August, als Anton Ostermeier auflegte. Ihre Ideen und ihr Konzept gehen in Richtung Regionales. Regionalbands und Kabarettkünstler, die das Essen – im Hexenhäusl gibt es bayerische Hausmannskost – entsprechend angenehm und abwechslungsreich gestalten. Die neue Wirtin will mit ihren Ideen zugleich Anlaufstation für ältere und junge Gäste sein, da das Hexenhäusl keineswegs nur Ausflugslokal ist.