Fußball-Oberliega zukünftig ohne den 1. FC Gera

Gera Finanzielle und sportliche Schwierigkeiten sind der Grund dafür, warum sich der 1. FC Gera aus der Fußball-Oberliga zurück zieht.Der Verein teilte dies am Dienstag abend mit, nachdem bereits im November Insolvenz beantragt wurde. Da die Wechselfrist im Januar abgelaufen ist, meldeten sich zuletzt 15 Spieler ab, wie der Thüringer Fußballverband mitteilte. Derzeit wird im Verein ein Konzept erarbeitet, wie man mit der Jugend in der höchsten Landesliga spielen könnte. Insolvenzverwalter Dirk Herzig wird darüber dann am 15. Februar entscheiden. Für die erste Mannschaft könnte es in der Stadtliga weitergehen, da man das Spielrecht des zweiten Teams übernehmen könnte.

 

 

Liquidität

Liquide zu sein bedeutet, in der Lage zu sein, die gewünschten Wirtschaftsgüter mit Geldmitteln zu erwerben bzw. einzutauschen. Verfügt jemand also über ausreichend Zahlungsmittel, so ist er im Sprachgebrauch liquide. Betriebswirtschaftlich gesprochen heißt es, dass ein Schuldner in der Lage ist, seine fälligen Verbindlichkeiten im vorgegebenen Zeitrahmen vollständig zu begleichen. Ist dies nicht der Fall, ist die Insolvenz bzw. der betriebliche Konkurs die Folge.