Trunkenheit im Verkehr – Fahren ohne Fahrerlaubnis

Trunkenheit im Verkehr – Fahren ohne Fahrerlaubnis

Ein 45-jähr. Mann aus Geisenfeld hatte am 13.09. gg. 22.50 Uhr mit einer 35-jähr. Frau aus Wolnzach eine verbale Auseinandersetzung. Zu diesem Streit wurde auch die Polizei hinzugerufen (Wolnzach-Königsfeld). Vor Ort wurde festgestellt, dass der Geisenfelder mit einem Firmenfahrzeug, VW, zu der Wohnung der Geschädigten gefahren war. Da er unter Alkoholeinfluss stand und er einen Alkotest verweigerte, wurden nach Rücksprache mit der StA  IN zwei Blutentnahmen durchgeführt. Weiter wurde festgestellt, dass der Beschuldigte nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Der Streit trat danach in den Hintergrund, ob Beleidigungen gefallen sind, muss noch ermittelt werden. Dem Geisenfelder erwartet ein Strafverfahren wegen des Verdachtes der Trunkenheit im Verkehr und Fahren ohne Fahrerlaubnis.

Zwei Tageswohnungseinbrüche

In der Ludwig-Thoma-Straße in Reichertshofen versuchte der Täter am 13.09. zwischen 7.30 und 11.15 Uhr zunächst über ein Fenster einzusteigen. Da dies misslang, probierte er es über die Terrassentüre. Hier konnte eine zerbrochene Scheibe festgestellt werden. Als er bemerkte, dass er von einem Nachbarn gesehen wurde, ergriff er ohne Beute die Flucht. Der Sachschaden beträgt ca. 1200 €. Vom Täter liegt folgende Beschreibung vor: zwischen 15 und 20 Jahre alt, wirkte ziemlich jung, ca. 160-170 cm groß, schlank, schwarze kurze Haare, sehr gepflegt, trug ein rot/gelbfarbenes T-Shirt.  In der Hueberstraße ebenfalls in Reichertshofen hebelten vermutlich zwei Täter die Terrassentüre an der Südseite auf und gelangten in das Haus. Im Haus wurden sämtliche Räume durchsucht. Aus einer Spardose wurde Bargeld entwendet. Ob weitere Gegenstände entwendet wurden, muss erst noch festgestellt werden. Nachbarn fielen zwei Männer auf, die sich vor der Haus verdächtig aufhielten. Von einem der Täter gibt es folgende Beschreibung: ca. 30 Jahre alt, ca. 180 cm groß, schlank, schwarze bzw. braune glatte Haare. Der Sach- und Beuteschaden liegt bei ca. 2000 €. In beiden Fällen, die sich am helllichten Tat ereigneten, bittet die PI Geisenfeld um sachdienliche Hinweise.

Schulwegüberwachung

Im Bereich der Zufahrt über die Preysingstraße für die Volks- und Hauptschule Wolnzach wurden am 14.09. zwischen 7.15 und 8 Uhr fünf Verkehrsteilnehmer kontrolliert. Bei zwei Fahrzeugführern wurde festgestellt, dass sie ihre Kinder ohne die besonderen Rückhalteeinrichtungen gesichert haben. Beide wurden mit je 30 bzw. 35 € (zwei Kinder) verwarnt.

Verkehrsunfall mit Flucht

Verlorener Anhänger

Ein 33jähriger Münchener Kraftfahrer wollte am 20.08. gg. 10.30 Uhr  mit seinem Lkw-Gespann von der Agnes-Bernauer-Straße (Vohburg) kommend nach links in die Donaustraße einbiegen. Der Lkw und der Anhänger waren mit Stahlrohren beladen. Beim Abbiegevorgang wurde der Radius so eng, dass der Anhänger mit der Deichsel am Lkw blockierte. Durch den enormen Druck wurden die Schrauben des Zugmauls abgerissen und das Zugmaul des Anhänger brach ab. Der Anhänger rollte nach ein kleines Stück weiter und blieb dann wegen der blockierenden  Luftdruckbremse stehen.Zur Bergung des Anhänger musste ein Kran und ein Tieflader eingesetzt werden. Die Donaustraße war 2 Stunden gesperrt.

Verkehrsunfall mit Flucht

Ein 55jähriger Geisenfelder war mit seinem Trike am 20.08. gg. 14.50 Uhr auf einer Nebenstraße von Königsfeld in Richtung Fahlenbach unterwegs. Mit auf dem Trike war seine 4jährige Tochter.  Da ihm ein Traktor entgegenkam und die Straße sehr eng ist, fuhr der Trike-Fahrer nach rechts in eine Seitenstraße um dem Traktor die Durchfahrt zu ermöglichen. Der Traktorfahrer fuhr aber so weit auf der Gegenfahrbahn, dass er über die Vorderachse des Trikes fuhr. Bei dem Aufprall wurden der Trike-Fahrer und seine Tochter leicht verletzt.  Der Traktorfahrer fuhr ohne anzuhalten weiter.  Über ein Teilkennzeichen und Bürgerbefragung konnte der Täter jedoch schnell ermittelt werden. Es handelt sich um einen 17jährigen aus Schiltberg der zu Besuch in Königsfeld ist. Da der 17jähirige keine Fahrerlaubnis besitzt, dürfte dies der Grund der Flucht gewesen sein. Ihn erwartet jetzt eine Strafanzeige wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis und Unfallflucht. Auch der Halter des Traktors wird strafrechtlich zu Rechenschaft gezogen.