Ein Fest mit vielen Facetten: Die Feuerwehr Königssee am Wochenende mit Dreifach-Jubiläum

86 Personen waren am Zeltaufbau beteiligt. Foto: FF Königssee

Schönau am KönigsseeDie Freiwillige Feuerwehr Königssee feiert: vom 5. August bis zum 8. August wird auf dem „Grafenfeld“ ein Feuerwehr- und Musikfest stattfinden. D.h. es präsentieren sich sowohl die aktiven Feuerwehrkräfte, als auch der Feuerwehr-Musikverein.  Gerhard Polt wird eines der Highlights der Veranstaltung sein. Wir haben im Vorfeld bei der Feuerwehr nachgefragt.

Gerhard Polt, historische Feuerwehrfahrzeuge sowie Oldtimer. Denken Sie, dass das eine optimale Mischung für Ihr Jubiläumsfest ist?
Feuerwehr Königssee: Ja, auf jeden Fall. Unser Ziel ist es, ein Fest für alle unsere Gemeindebürger und Gäste, egal welcher Generation sie angehören, zu veranstalten.
Die anspruchsvolle Politsatire aufgeführt mit bayerischer Folklore und in bayerischen Dialekt von Gerhard Polt und der Biermösl Blosn ist ein besonderes Schmankerl. Hier waren wir bereits wenige Wochen nach Beginn des Kartenvorverkaufs ausverkauft. Darauf folgt die CCR Tribute-Band, um den Festauftakt stimmungsvoll ausklingen zu lassen.

Am Samstag sind alle herzlich eingeladen mit ihren historischen Traktoren, Unimogs und Feuerwehrfahrzeugen zum Grafenfeld nach Königssee zu kommen. Eine solche Fahrzeugschau ist etwas für jung und alt und vielleicht wartet noch eine besondere Überraschung auf unsere Besucher. Auf jeden Fall können sie sich vom original Oxn
Aug´n Trio unterhalten lassen. Nach dem Heldengedenken am Kriegerdenkmal Königssee kommt der Höhepunkt des Tages: der Festabend mit der Musikkapelle der Feuerwehr Königssee. Am Vormittag Feuerwehrfahrzeuge, am Abend die Musikkapelle – auch hier runden wir den Tag ab. Der Sonntag ist dann der eigentliche Festtag. Es haben sich 51
Vereine aus Bayern und Österreich, davon 14 Musikkapellen angemeldet. Wir hoffen auf schönes Wetter, damit Fest-und Kirchenzug ein Augen- und Ohrenschmaus für unsere Festbesucher werden. Bei der Feldmesse wird dann unser neues Staffellöschfahrzeug geweiht, mit dem wir dann zukünftig zu unseren Einsätzen fahren können. Ab Mittag gibt es dann Blasmusik im Festzelt. Mit einem Oberkrainerabend lassen wir am Montag dann das hoffentlich gelungene Fest gemütlich ausklingen.

Was hat Sie dazu bewogen, das Programm in dieser Form aufzuziehen?
Feuerwehr Königssee: Es ist das Dreifachjubiläum, das das Jubiläumsjahr 2011 so besonders macht. 110 Jahre Freiwillige Feuerwehr zeugen von Beständigkeit. 25 Jahre Musik in der Feuerwehr Königssee zeugen von Fleiß und 10 Jahre Förderverein zeugen von außerordentlichem Engagement. Dies war es uns wert, die Mühen und die viele Arbeit auf uns zu nehmen, um dieses Fest über 2 1/2 Jahre hinweg vorzubereiten. Wir wollten keine Wiederholung unsers äußerst erfolgreichen 100-jährigen Festes vor 10 Jahren veranstalten. Deshalb haben wir uns ganz bewußt für ein etwas anderes Festprogramm entschieden. Es geht uns dabei nicht darum, nur ein Fest zu veranstalten. Die Freude über dieses Dreifachjubiläum kommt aus unserem innersten Herzen.

Gibt es Besonderheiten, die die Besucher erwarten können – Was können Sie denn ‚empfehlen‘?
Feuerwehr Königssee: Dieses Fest bietet aus unserer Sicht viele besondere Augenblicke, die wir versucht haben, so gut wie möglich zu planen. Ein besonderer Moment wird sicherlich der Festumzug am Sonntag werden, bei dem alle Vereine in ihren Uniformen und Trachten teilnehmen. Zu empfehlen ist auch das Gemeinschaftsspiel der Musikkapellen nach der Feldmesse. Wer so etwas noch nie erlebt hat, sollte sich dies nicht entgehen lassen. Für Familien und alle Freunde von historischer Technik ist das
Unimog, Traktoren und Feuerwehroldtimertreffen am Samstag das Größte. Für den Festabend am Samstag hat die Musikkapelle der Feuerwehr Königssee ein eigenes Programm einstudiert.  Gerne würden wir auch den Freitag empfehlen, nur sind wir hier leider bereits ausverkauft. ;-)Und das Quintett Juchee am Montag ist eine spitzen Gruppe, die jedem Oberkrainerfreund ein Begriff ist.

Bekommt man den außer Musik und Party auch etwas mit, was die eigentlichen Aufgaben der Freiwilligen Feuerwehr sind?
Feuerwehr Königssee: Ich würde hier Musik mit Party nicht gleichsetzen. Die teilnehmenden Musikkapellen und die Musikkapelle der Feuerwehr Königssee haben ein sehr anspruchsvolles Programm, das sich eher mit Genuß assoziieren läßt als mit Party – wenngleich wir natürlich zweifelsohne auch den Anlaß feiern wollen. Die
Geschichte der Freiwilligen Feuerwehr Königssee, der Musikkapelle und des Fördervereins sind detailliert in der Festschrift dargestellt, die gerne beim Fest erworben werden kann. Selbstverständlich sind darin auch die Aufgaben der Feuerwehr dargelegt, um auf Ihre Frage zurückzukommen.

Wann und wo wird dass denn sein? – und wo findet übrigens die gesamte Veranstaltung genau statt. Sind dort ausreichend Parkmöglichkeiten vorhanden. Oder wie sollte ich am Besten – wenn ich nicht direkt aus dem südlichen Landkreis komme – anreisen?
Feuerwehr Königssee: Das Festzelt steht am Grafenfeld in Königssee. Hierbei ein besonderer Dank an den Grafenbauer, der uns den Platz unentgeltlich zur Verfügung gestellt hat. Der Fest- und Kirchenzug geht dann vom Festzelt über den Siegelweg zum Stangerfeld. Dort sind Feldmesse, Fahrzeugweihe und das Gemeinschaftsspiel der Musikkapellen. Weiter geht es dann über die Seelände und die Seestraße auf die für den Umzug gesperrte B 20. Nach einem Gegenzug geht es dann wieder zurück zum Festzelt. Am Parkplatz Königssee sind ausreichend Parkmöglichkeiten vorhanden, das Festzelt ist unmittelbar am Parkplatz. Unsere Festbesucher von außerhalb fahren über die Alpenstraße, den Paß Hallthurm oder über Marktschellenberg nach Berchtesgaden und biegen beim Kreisverkehr am Hauptbahnhof dann Richtung Königssee ab und folgen dem Verlauf der B 20 bis zum Parkplatz. Für alle, die die mit öffentlichen Verkehrmitteln kommen wollen, bieten sich die Busse von DB BAHN Oberbayernbus an. Die Haltestelle „Parkplatz Königssee“ befindet sich unmittelbar am Festzelt und wird von mehreren Linien angefahren. Unsere Urlaubsgäste können die Busse mit ihrer Kurkarte kostenlos benutzen.

Vielen Dank für das Gespräch.

Musik- und Feuerwehrfest in Königssee im August mit Gerhard Polt

Vom Freitag, 5. August bis Montag 8. August findet in Schönau am Königssee das Feuerwehr- und Musikfest der Feuerwehr Königssee (Landkreis Berchtesgadener Land) statt. Die Veranstaltung findet auf dem Grafenfeld statt. Den Auftakt macht am Freitag abend ab 18 Uhr der Kabarettist Gerhard Polt, im Anschluss spielt die CCR Tribut Band.

Der Samstag steht dann ganz im Zeichen der alten Fahrzeuge:bei freiem Eintritt werden historische Fahrzeuge ausgestellt. Zu sehen sein werden also alte Unimogs, Oldtimertraktoren und Feuerwehroldtimer. Musikalisch für Stimmung sorgt das Oxn Aug’n Trio. Besitzer von Oldtimer-Fahrzeugen können sich noch bei der Feuerwehr Königssee melden.

Der klassische Festtag mit aktuell 50 Fahnenvereinen aus Bayern und Österreich werden findet am Sonntag statt. Für den Festverein startet der Tag bereits mit dem obligatorischen Weckruf durch die Weihnachtsschützen Königssee. Ab 8.30 Uhr werden die teilnehmenden Vereine – darunter 14 Musikkapellen mit 1481 Musikanten und Feuerwehrleuten – auf dem Festgelände eintreffen. Für den gemeinsamen Gottesdienst im Stangenfeld (mit Fahrzeugweihe) ab 10 Uhr sowie den anschließenden Festumzug durch Königssee haben bereits zahlreiche Vereine zugesagt.

Der Nachmittag wird musikalisch: die Kapellen, die am Festzug teilnehmen, werden den Nachmittag musikalisch bestreiten. Zwischen 16 und 20 Uhr steht das Almrauschecho auf der Bühne, ehe ab 20 Uhr die Berchgtesgadener Buam spielen werden. Der Montag steht im Zeichen des Oberkrainer-Quntetts „Juchee“.

Die Feuerwehr Königssee begeht mit diesem Fest nicht nur die Fahrzeugweihe, sondern auch Ihr 110 Jähriges Bestehen sowie das 25-Jährige Bestehen desr Feuerwehr-Musikgruppe.

Rentabilität möglicher Winterspiele 2018 in München?

Derzeit sind Mitglieder des Vergabeausschusses der Olympischen Winterspiele für 2018 in München bzw. werden die für das Konzept beteiligten Regione wie Garmisch-Partenkirchen besuchen. Dabei wird unter die Lupe genommen, inwieweit die Bedingungen bereits geschaffen sind bzw. was für die Planung noch erforderlich wäre.

Das Handelsblatt veröffentlichte in seinem Portal Informationen eines Sportökonoms Holger Preuß (Mainz), der untersucht hatte, dass für Deutschland die Winterspiele 2018 durchaus lukrativ wären. Wohlfahrtsgewinne zwischen 1,7 und 3,4  Milliarden Euro werden hier genannt. Die komplette Studie wird am Mittwoch in München der Evaluierungskommission ses Internationalen Olympischen Komitees vorgestellt.

Die Botschaft, die man damit aussagen möchte: mit der Olympiabewerbung Münchens würde kein Geld verschleudert, da man vielfach auf bestehende Sportstätten zurück greifen würde, die in den vergangenen Jahren bzw. derzeit bereits Weltcuprennen bzw. Weltmeisterschaften präsentieren. Hier denke man an die derzeit statt findende Bob- und Skeleton-Weltmeisterschaft in Schönau am Königssee (Landkreis Berchtesgadener Land) sowie die kürzlich beendete Ski-Weltmeisterschaft in Garmisch-Partenkirchen. Diese beiden Sportstätten sind definitiv im Olympiakonzept integriert, im Gespräch waren zeitweilig auch Ruhpolding (Biathlon) und Inzell (Eisschnelllauf), die letztlich in unmittelbarer Nähe zum Königssee und damit auch zu München liegen würden.  Deutschland würde mit diesen Spielen gerne neuerlich unter Beweis stellen, dass man als Austragungsort von Sportveranstaltungen einiges leisten könnte.

Preuß’s Berechnungen zufolge würden sich die Olympischen Spiele über einen Zeitraum von 18 Jahren massiv auf die Wirtschaft auswirken. Gerechnet von 2018 bis 2028 wären hier Zusatzeinnahmen von 162 Millionen Euro pro Jahr für Deutschland möglich.

Ein wichtiger Punkt ist sicherlich der Tourismus, da allein während der Spiele selbst durch die ausländischen Besucher rund 980 Millionen Euro nach Deutschland fließen würden, die Folgejahre würden ebenfalls von Zusatzeinnahmen profitieren. Die Rede ist hier lt. dem Bericht im Handelsblatt von 576 Millionen die Rede.

Hauptprofiteur wäre hier natürlich die Region Oberbayerns. Aufgrund zahlreicher Verflechtungen würde sich das jedoch auch auf das gesamte Bundesgebiet auswirken. Dies würde dem Land ermöglichen, dass man verschiedene Investitionen auch im Sozial- und Krankenhaus-Sektor tätigen könnte.

Preuß, Professor in Mainz, bilanzierte die Olympiade 2018 allein aus betriebs- und volkswirtschaftlicher Sicht. Und danach wäre es für Deutschland ein Zugewinn – München 2018 könnte ein erfolgreiches Event werden. Die Entscheidung ob München bzw. die Region Oberbayern die Spiele austrägt, wird jedoch auf politischer bzw. sportpolitischer Ebene getroffen.

Im Zuge der Erhebung hatte der Wissenschaftler aus Mainz auch die Stimmung in der Bevölkerung abgefragt: und die war durchaus positiv. 43 Prozent der Befragten würden sogar in die eigene Tasche greifen, um die Spiele nach Deutschland zu holen. Aufgrund dieser so gerechneten Spendenkämen weitere 755 Millionen Euro zusammen. In die Volkswirtschaftliche Gesamtberechnung wurde dieser Wert jedoch keineswegs eingerechnet.

Webdesign

Two gold and three silver medals in Schönau am Königssee

Nowadays the World Championship in bobsleigh and skeleton take place. The Berchtesgaden country has land next to the Werdenfelser (Ski Championships in Garmisch-Partenkirchen) and the district of Traunstein (Speed Skating Championships in Inzell) in 2011 hosted the World Championships in winter sports. The title fights in the district of Berchtesgaden started on 2/19/2011 with a small opening on „Weihnachtsschützenplatz“ before Cathleen Martini took the first gold medal on Saturday in bobslight. On Sunday double-Silver followed in the bobslight (man) by Thomas Florschuetz and Manuel Machata, the imports at the same time for four runs in the end behind the Russian Alexander Zubkov (residue +0.18) in second place. A few hours later won the two teams and Germany 2 Germany 1 (one Skeletoni women / men as well as a two-man women / men) gold and silver in the team competition.

Interesting here was mainly the battle between Team 1 and Team Germany Germany 2: the favored first team had to be subordinate to the team-mates. For Team 2 – the gold medalists in the world championships – were among the Skeletonis Michi Halilovic and Marion Thees and the the bob slight teams Sandra Kiriasis / Stephanie Schneider and Friedrich Francesco / Florian Becke. So that Germany could since the premiere in 2007 (St. Moritz) decide each time the team competition for themselves. Just below the place were Skeletonis Frank Rommel, Anja Huber, Cathleen Martini and the bob-teams Kristin Steinert and Karl Angerer / Alex Mann

Königssee is the oldest rink in the world. Berchtesgaden with this ice rink is like Garmisch-Partenkirchen, part of the Olympic Games in Munich 2018th On Thursday, 24/02/2011 will the next competition.

Zweierbob – auch bei den Herren gab es am Königssee die ersten Medaillien für den Deutschen Bobverband

Vier Läufe müssen bei Weltmeisterschaften mit dem Bob bewältigt werden. Die Athleten bestreiten zwei Läufe pro Tag. Beim vierten Lauf geht es entsprechend der bisherigen Leistungen. Zuerst der Zehnte, dann der Erste. Spitzengeschwindigkeiten von um die 115 km/h sind die Bobs mit den schmalen Kufen auf der Kunsteisbahn unterwegs.

Vor einer Traumkulisse waren die Athleten wie Simone Bertazzo (Italien), Lyndon Rush (Kanada), Alexander Subkow (Russland) sowie die deutschen Bobs um Karl Angerer, Francesco Friedrich, Manuel Machata und Thomas Florschütz unterwegs. Einige von ihren waren dabei vor heimischem Publikum unterwegs, da sie aus dem Berchtesgadener Land (Ramsau, Markt Schellenberg oder Berchtesgaden) stammen.

Bundestrainer Christoph Langen zeigt sich begeistert ob der Leistungen der teils noch jungen Athleten, die während der Saison schon für Aufregung sorgten (Machata wurde Weltcup-Sieger in seiner ersten ernsthaften Saison).

Die beiden Bobs um Thomas Florschütz und Manuel Machata waren nach vier Läufen zeitgleich und gewannen damit beide die Silber-Medaillie.

Francesco Friedrich gegen Karl Angerer: Bob-Herren machen Weltmeisterschaft unter sich aus

Mit 6 Hundertstelsekunden Abstand hatten die Skeleton-Damen die Bob-Herren auf die Reise geschickt. Deutschland I mit Anja Huber lag vor dem letzten Lauf knapp vor Deutschland II, wo Marion Thees an Francesco Friedrich ‚übergeben‘ hatte. Das Team aus Kanada (Platz 3) konnten die DSV-Athleten dabei klar in Schach halten. Der Lokalmathador Karl Angerer schaffte es am Ende nicht, dass Deutschland I sich vor Deutschland II platzierte.

Damit siegten Sandra Kiriasis, Francesco Friedrich (Bob), Marion Thees und Michael Halilovic (Skeleton) vor ihren deutschen Mannschaftskollegen Cathleen Martini, Karl Angerer (Bob), Anja Huber und …. (Skeleton). Am Ende war der Vorsprung 6 Hundertstel Sekunden – allerdings anders herum, als vor dem Herren-Zweiter-Bob.

Cathleen Martini gewinnt Gold im Zweier-Bob auf der Kunsteisbahn in Königssee

Gold für Martini, Blech für Kiriasis: so nah liegen Freude und Trauer im deutschen Bob-Team zusammen. Gemeinsam mit Romy Logsch ist damit die erste WM-Medaillie 2011 gesichert und das Publikum am Königssee wird zu Begeisterungsstürmen hingerissen. Silber und Bronze gehen an die USA und an Kanada.

Damen sind im Zweier-Bob auf Goldkurs

Cathleen Martini will mit ihrer Anschieberin Romy Logsch Gold gewinnen. Nach zwei von vier Läufen liegt die DSV-Starterin mit 11 hundertsten Sekunden Vorsprung auf Rang 1. Bei der Weltmeisterschaft in Königssee liegen zwei Nordamerikanische Teams auf den Plätzen zwei und drei. Dahinter folgt Sandra Kiriasis mit dem nächsten Deutschen Bob. Auch Kiriasis ist als Viertplatzierte nur mit einem Rückstand von 19 Hundertstelsekunden unterwegs. Die Entscheidung, wer in Schönau am Königssee Gold, Silber und Bronze gewinnt, fällt am Samstag gegen Mittag.