Wohnungsbrand in Ingolstadt

Im ausgebauten Dachgeschoss eines Reihenhauses in Etting brach gestern gegen 17.00 Uhr ein Brand aus. Vermutlich von der Küche aus hatte sich das Feuer sehr schnell auf das ganze Appartement ausgebreitet. Trotz sofortigem Löscheinsatz der Feuerwehr brannte das Dachgeschoss völlig aus. Der Sachschaden wird auf rund 40.000 Euro geschätzt. Ein Feuerwehrmann der freiwilligen Feuerwehr verletzte sich bei den Löscharbeiten am Fuß. Die Hausbesitzer, ein Rentnerehepaar blieben unverletzt. Sie hielten sich bei Brandausbruch im Hof beim Reifenwechseln auf und verständigten vom Nachbarn aus die Feuerwehr. Der Kriminaldauerdienst der Kripo Ingolstadt nahm vor Ort die Ermittlungen auf. Aufgrund des Zerstörungsgrades ist derzeit keine Aussage zur Brandursache möglich.

Müllhäuschen abgebrannt

Heute Morgen gegen 03.15 Uhr wurde in Ingolstadt Am Pulverl die Feuerwehr alarmiert, nachdem unweit eines Mehrfamilienhauses ein Müllhäuschen komplett abbrannte. Ein neben dem Häuschen geparkter VW Polo und ein Fahrrad wurden durch das Feuer und die Hitze ebenfalls beschädigt. Am Haus zerbarsten zwei Fensterscheiben. Die im Haus wohnenden sechs Bewohner mussten vorübergehend ihre Wohnungen verlassen. Verletzt wurde niemand. Der Schaden wird auf rund 17.000 Euro geschätzt. Was die Brandursache betrifft, ermittelt die Kriminalpolizei Ingolstadt. Derzeit ist die Brandursache unbekannt.

Schrobenhausen: Verpuffung in Entsorgungsbetrieb – 20.000 Euro Schaden

Kurz vor acht Uhr kam es am Dienstagmorgen in der Pressanlage eines Recyclingunternehmens zu einer Verpuffung, wobei ein Sachschaden von ca. 20.000 Euro entstand.

Gegen 7:55 Uhr ging bei der Rettungsleitstelle ein Brandalarm ein, der von einer in dem Betrieb installierten Brandmeldeanlage ausgelöst wurde. Daraufhin rückte die Feuerwehr Schrobenhausen mit mehreren Einsatzfahrzeugen zu dem Entsorgungsbetrieb am Gollingkreuter Weg aus.

Am Einsatzort stellte sich heraus, dass es in der Pressanlage der Firma zu einer Verpuffung gekommen war. Durch den dabei entstandenen Druck wurden Teile der Hallenverkleidung und des Daches beschädigt. Zu einem Brand in der Anlage war es jedoch nicht gekommen. Personen kamen durch den Unfall nicht zu Schaden. Vorläufige Schätzungen des Sachschadens beziffern diesen auf ca. 20.000 Euro.

Die Kriminalpolizei Ingolstadt hat die Ermittlungen zu diesem Betriebsunfall übernommen. Ersten Erkenntnissen zufolge wurde zur Unglückszeit Aluminiumschrott, darunter auch Spraydosen, in der Anlage verpresst. Während des Pressvorgangs kam es wohl zu einer Funkenbildung, durch die freigewordene Gase entzündet wurden. Anhaltspunkte für ein menschliches Fehlverhalten bzw. technische Mängel an der Anlage gibt es bisher nicht. Eine Begehung der Unfallörtlichkeit durch einen Sachverständigen der zuständigen Berufsgenossenschaft steht noch bevor.

 

Ingolstadt: Versuchter Raubüberfall auf 24-Jährige – Polizei fandet mit Phantombild nach dem Täter

Phantombild BLKA des mutmaßlichen Täters vom 16.08. (Foto: Polizeidirektion Oberbayern-Nord)

Ingolstadt Am Abend des 16.08.2011 versuchte ein bislang unbekannter Täter einer 24-jährigen Studentin an einer Bushaltestelle die Handtasche zu entreißen (wir berichteten). Die 24-jährige Slowakin stand gegen 22.40 Uhr an der Bushaltestelle Nürnberger Str. 45 stadteinwärts in Ingolstadt. In der Hand hielt sie eine Handtasche und eine Stofftasche.  Plötzlich näherte sich ein unbekannter Mann und sprühte ihr ohne Vorwarnung mehrmals Pfefferspray in das Gesicht. Anschließend versuchte er, dem Opfer beide Taschen zu entreißen. Selbst als sie zu Boden ging, zerrte er weiter an den Taschen. Erst als ein Zeuge hinkam, flüchtete der Täter mit seinem Fahrrad in südlicher Richtung und bog dann vermutlich nach links in die Eichendorffstr. ab. Die Frau musste im Krankenhaus ambulant behandelt werden,  konnte aber schon wieder entlassen werden.

Personenbeschreibung des Täters (Phantombild nebenstehend): Er ist ca. 25 Jahre alt, 175 cm groß, sehr hager, sehr kurze Haare, Frisur  „Igelschnitt“, schwarzes, weites T-Shirt und schwarze weitgeschnittene Hose. Bereits mehrere Minuten vor dem Überfall ist der Täter umhergefahren und hat sich kurz  mit einer jungen Frau  an der gegenüber liegenden Bushaltestelle unterhalten. Die Kripo bittet die junge  Frau, sich zu melden, sie ist möglicherweise eine wichtige Zeugin. Sie ist ca. 16 – 17 Jahre alt, 165 cm groß, hatte schwarze, hochgesteckte Haare im Stil einer „Amy Winehouse-Frisur“, bekleidet mit einem schwarzen, knielangen Rock und einer dunkelgrünen Strickjacke, diese Mode wird auch  „Rockabillies“  genannt. Sachdienliche Hinweise bitte an die Kriminalpolizeiinspektion Ingolstadt unter der Rufnummer 0841/9343-0.

Bislang gingen bei der Polizei auch keine Hinweise auf die junge Frau ein, die sich Minuten vor der Tat an der gegenüber liegenden Bushaltestelle kurz mit dem Täter unterhalten hat. Bei der 16 – 17 Jahre alten Frau handelt es sich wie bereits mitgeteilt, möglicherweise um eine wichtige Zeugin. Auch sie bittet die Kriminalpolizeiinspektion Ingolstadt nochmals, sich bei der Polizei zu melden.