Schulmilchbotschafterinnen zu Besuch in der Volksschule Karlskron

Weltmilchtag in Karlskron
Weltmilchtag in Karlskron
Weltmilchtag in Karlskron
Weltmilchtag in Karlskron

Karlskron „Mmmh, schmeckt das schön süß!“…“Ich habe einen sahnigen Geschmack im Mund!“….“Ganz guad schmeckt’s!“…so lauteten die Kommentare  an der Verkostungsstation. Milch riechen, schmecken, auf der Zunge fühlen, mit aller Kraft zu Butter schütteln und probieren. Mit allen Sinnen durften die Kinder an der Grund- und Mittelschule Karlskron ihr Wissen zum Thema Milch erweitern und vertiefen.  Kreisbäuerin Mathilde Ahle präsentierte im Rahmen des Weltschulmilchtages  zusammen mit Margret Rast, der Schulmilchbeauftragten des Amtes für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten in Pfaffenhofen und zwei weiteren Milchbotschafterinnen viel Interessantes ‚rund um die Kuh’.

 

 

Erntedankfest – Dank an Gott für das Leben, die Vielfalt der Natur und das gute Leben

Erntekrone und Erntealtar (Foto: Ramona Schittenhelm)
Erntekrone und Erntealtar (Foto: Ramona Schittenhelm)

Erntedank ist in den katholischen Kulturkreisen ein Fest mit Tradition. Die Menschen danken Gott für die (gute) Ernte bzw. dafür, dass sie ein angenehmes und lebenswertes Leben haben. In vielen Kirchen findet man am ersten Sonntag im Oktober häufig Feldfrüchte, Getreide und andere Gaben wie Mehl, Honig oder Wein, die am Altar aufgestellt werden. In der Mitte prangt eine aus Getreide gefertigte Erntekrone. Diese ist aua Getreide oder Weinreben geflochten. Die Gläubigen feiern gemeinsam den Gottesdienst, die Gedanken gehören u.a. der Arbeit in Gärten und Landwirtschaft. Die Erntegaben werden vielfach nach dem Fest an Bedürftige oder karitative Einrichtungen verteilt. Das Erntedankfest geht auf die Zeit vor Christus zurück. Vgl. Riten gab es in Nordeuropa, dem Römischen Reich oder dem Judentum (Schawuot – vlt.  Laubhüttenfest, im Herbst – 2 Mos 23,16). In der katholischen Kirche feiert man seit dem 3. Jahrhundert das Erntedankfest, einen einheitlichen Termin gab es jedoch nie, da es zu viele unterschiedliche Klimazonen auf der Welt gibt. Nach der Reformation bürgerte sich in verschiedenen evangelischen Gemeinden der Michaelstag (29. September bzw. der darauf folgende Sonntag) ein. Im Rheinland ist es z.B. sehr häufig traditionsbedingt der erste Oktobersonntag. Seit der kath. deutschen Bischofskonferenz 1972 ist es generell der erste Oktobersonntag, wobei den Gemeinden ein gewisser Spielraum verbleibt.

In den USA gibt es den sog. „Thanksgiving Day“ am vierten Donnerstag im November, in Kanada wird „Thanksgiving“ am zweiten Montag im Oktober gefeiert (was dem Columbus Day-Feiertag in den USA entspricht). Wie in den Vereinigten Staaten ist das kanadische Thanksgiving ein staatlicher Feiertag auf Bundesebene.Der kanadische Thanksgiving und das christliche Erntedank-Fest sind eng mit einander verbunden.