Special Olympics München sollen den Behindertensport in ein anderes Licht setzen

München Die enge Zusammenarbeit von ADAC und Special Olympics Deutschland (SOD) und die umfangreiche Unterstützung der Special Olympics München 2012 durch den Automobilclub sollen wesentlich zum Gelingen der Großveranstaltung im Mai beitragen und sich nachhaltig positiv auf die Anerkennung von Menschen mit geistiger Behinderung auswirken. Dies wurde heute anlässlich der gemeinsamen Pressekonferenz im neuen ADAC Gebäude bekräftigt.

52 Tage vor Beginn der Nationalen Spiele für Menschen mit geistiger Behinderung, die vom 20. bis 26. Mai 2012 im Münchner Olympiapark und weiteren acht Sportstätten stattfinden, laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren. 5 000 Athletinnen und Athleten und mehrere tausend Trainer, Betreuer, Familienmitglieder und ehrenamtliche Helfer werden im Mai erwartet.

„Es ist eine Freude, diese außergewöhnlichen Spiele zu unterstützen“

Zum bunten Rahmen der Special Olympics München 2012 gehört auch ein Familienprogramm, zu dem sich bisher mehr als 800 Angehörige angemeldet haben. Die Landeshauptstadt München unterstützt die Spiele auch mit einem umfangreichen kulturellen Rahmenprogramm, das schon im April darauf einstimmt.

„München und Olympische Spiele – diese Symbiose hat seit 1972 einen ganz besonderen Klang“, so ADAC Präsident Peter Meyer. „Jetzt ist es wieder soweit: In einem anderen Rahmen, aber mit ebensolchen Hoffnungen und Erwartungen gehen die 5 000 Special Olympics Athletinnen und Athleten im Mai an den Start. Und wenn ich das richtig einschätze, mit einer unglaublichen Freude. Dass der ADAC zum Gelingen dieser Olympiade beitragen kann, freut uns besonders.“

Der ADAC unterstützt die Athletinnen und Athleten auf vielfältige Weise. So wird er z.B. in der Veranstaltungswoche seine neue „Verkehrswelt“ aufbauen und über seine Stiftung „Gelber Engel“ 10 000 eigens entworfene Sicherheitswesten an alle Beteiligten verschenken. Eine ganze Serie von Athletenporträts erscheint in der ADAC Motorwelt und verhilft damit Sportlerinnen und Sportlern mit geistiger Behinderung zu größerer Öffentlichkeit.

Es gibt eine ganze Reihe von Gründen, die den ADAC bewogen haben, diese außergewöhnlichen Spiele zu unterstützen, so Präsident Peter Meyer: „Grundsätzlich hat der Club seit Jahrzehnten Kontakt zu Menschen mit Behinderung und hilft ihnen bei Fragen zur Mobilität. Denn: Zu den rund 18 Millionen ADAC Mitgliedern zählen auch 887 000 Schwerbehinderte.

Daneben erachten wir es als gesellschaftliche Selbstverständlichkeit, eine Veranstaltung dieser Bedeutung zu unterstützen.“

Prof. Dr. Hans-Jürgen Schulke, Präsident des Organisationskomitees Special Olympics München 2012 und SOD-Vizepräsident: „Unsere Athletinnen und Athleten sind oft in ihrer Mobilität eingeschränkt. Sportliches Training ist deshalb für sie ganz wichtig. Auch im Straßenverkehr ist es für sie oft nicht einfach. Deshalb ist es für uns sehr hilfreich, mit dem ADAC einen Partner zu haben, der ihre Sicherheit und Mobilität im Alltag unterstützt.“

Der OK-Präsident konnte auf einen guten Stand der Vorbereitungen auf das Großereignis verweisen und bezog ausdrücklich die Medien darin ein: „Allein mit der ADAC Motorwelt und dem Medienpartner Bayerischer Rundfunk erreichen wir eine Öffentlichkeit von bisher nie gekannten Dimensionen. Darüber hinaus zeigen auch viele andere Medien zunehmendes Interesse, so dass wir uns auch diesbezüglich in der Landeshauptstadt München willkommen fühlen.“

Als wichtiger Bestandteil des Rahmenprogramms der Special Olympics München 2012 bezieht das Familienprogramm von SOD viele Angehörige von Athletinnen und Athleten in die Veranstaltung ein. So werden in der Veranstaltungswoche 1 500 Familienangehörige erwartet. Bei Begegnungen mit anderen Familien, beim Familienempfang am Abend des 22. Mai 2012 und bei den sportlichen Wettbewerben ihrer Angehörigen können sich die Familien austauschen und die unvergessliche Atmosphäre Nationaler Spiele von Special Olympics genießen.

Das vielfältige Rahmenprogramm ist ein elementarer Bestandteil der Nationalen Spiele. „Diese sind auch immer ein großes kulturelles Ereignis, das unsere Athletinnen und Athleten mit allen Sinnen anspricht und auch die regionalen Besonderheiten berücksichtigt“, so OK-Präsident Prof. Dr. Hans-Jürgen Schulke. „Einen Teil tragen wir als Veranstalter selbst bei – genannt seien nur die Eröffnungsveranstaltung, das Bühnenprogramm in Olympic Town sowie ein Benefizkonzert der Bundeswehr Big Band, das unsere Förderer des Lions Clubs International Distrikt Bayern-Süd organisieren.

Darüber hinaus sind wir sehr erfreut über das große und umfangreiche Engagement des Kulturreferats der Landeshauptstadt München, das ein buntes und anspruchsvolles Kulturprogramm auf die Beine gestellt hat. Dieses regionale Kulturprogramm wird unsere Veranstaltung wesentlich bereichern und sowohl die Münchner Bevölkerung im Voraus auf die Spiele einstimmen als auch während der Veranstaltungswoche allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern der Special Olympics München 2012 einen Einblick in die Sehenswürdigkeiten sowie die Kulturinstitutionen der Landeshauptstadt München geben.“ (SOD)

Gewinnt der FC Bayern doch noch einen Titel in der Saison 2012?

Eine gewisse Vorhersehungsgabe ist sicherlich nicht verkehrt, will man mit Sportwetten das große Geld machen. Allerdings sollte man sich klar machen – Sportwetten sind Glücksspiele. D.h. eine Garantie auf einen Wettgewinn kann es nicht geben. D.h. man sollte für mgl. Sportwetten – einen seriösen Wettpartner immer vorausgesetzt – letztlich keinesfalls mehr Geld in irgendwelche Sportwetten stecken, als man frei zur Verfügung hat. Das Geld, was man in den Wetttipp steckt, sollte man so nicht unbedingt brauchen.

Im Rahmen eines Sportwetten Test kann man für sich versuchen, herauszufinden, welche Anbieter es gibt und wie gut und geeignet diese sind. dAbei wird festgestellt, welche Bedingungen dort gestellt werden und wie sicher es dort ist, seine Wetten und Tipps dort online abzugeben.

Einen passenden Wettanbieter gefunden, kann man während Weltmeisterschaften beispielsweie auf einen Sieg von Magdalena Neuner, den deutschen Handballern oder einen Olympiasieg von Julia Görges im Tennis setzen – der Kreativität sind dabei kaum Grenzen gesetzt.

Boxspringbetten – Sportwetten als Fun zur Unterhaltung

Die Zahl der Sportangebote, auf die man seinen Tipp abgeben kann, sind mehr als reichlich. Fußball, Eishockey, Tennis, Biathlon: eigentlich gibt es keine Sportart, auf deren Ergebnisse man nicht wetten kann. Und gewettet werden kann letztlich nicht nur im Sportbereich. Auch auf den Ausgang bestimmter relevanter Ereignisse gibt es Anbieter, die Tipps entgegen nehmen. Die Gesetzgebung bzgl. Sportwetten in Deutschland an sich ist strikt. Der Staat hat hierauf ein Monopol, welches eigentlich erst seit 2008 ein wenig aufgeweicht wurde. Ein spezieller Vertrag wurde ausgearbeitet. Auch privaten Wettanbietern wird seither die Möglichkeit eingeräumt, legal Wetten anzubieten. Der Grund für das bis dato vorhandene staatliche Monopol lag letztlich – zumindest den Begründungen zufolge – darin, dass man die Bürger vor möglicher Spielsucht schützen wollte. Durch die damalige Diskussion sind auch die staatlichen Wettanbieter wie Odsett, Toto oder Lotto ins Gespräch gekommen. Insgesamt gibt es weltweit aber sehr viele private Wettanbieter. Ob der Seriösität der jeweiligen Anbieter sollte man sich im Vorfeld informieren. Auch sollte man sich darüber im Klaren sein, dass es bei einem Wetteinsatz niemals eine Garantie auf einen Gewinn geben kann. Es handelt sich hier – auch beim Boxspringbetten Angebot – letztlich immer um ein Glücksspiel. Geld wird investiert, der Gewinn, aber auch der Verlust des Geldes ist möglich.

Auch Dirk Nowitzki kann Deutschland gg. Spanien nicht zur Sensation verhelfen

Knapp war sie, die Niederlage bei der Basketball-EM gegen die Spanier. Damit sind die Chancen auf den Einzug ins Viertelfinale des Turniers deutlich geschmälert, jedoch noch nicht aussichtslos. Die Männer von der Iberischen Halbinsel gewannen am Ende mit 68:77 (33:36) im Zwischenrundenspiel. Spieler wie Chris Kaman und Dirk Nowitzki hatten schwer daran zu knabbern, dass die Spanier am Ende knapp die Nase vorne hatten. Denn die Sensation im ersten Zwischenrundenspiel gegen die favorisierten Südoropäer in Vilnius war durchaus möglich. Dirk Bauermann hatte seine Spieler gut eingestellt, allerdings hinterließ der straffe Turnierzeitplan – das sechste EM-Spiel innerhalb einer Woche – bei den Deutschen Spielern Spuren.

Die besten deutschen Werfer waren mit 19 Punkten Dirk Nowitzki und mit 15. Chris Kaman. In der Sechsergruppe ist Deutschland bislang ohne Sieg. Um die Qualifikation für das Viertelfinale sowie die Olympischen Spiele in London zu schaffen, ist Rang vier in dieser Gruppe Pflicht. „Es ist noch alles drin, jetzt geht es halt um alles oder nichts, die letzten beiden Spiele müssen wir unbedingt gewinnen“, sagt Nowitzki.

Die deutschen Basketballer abzuschreiben, wäre zu früh. Denn die Leistung stimmte. Gegen die Turkei sowie Gastgeber Litauen können die DBB-Spieler dies auch noch unter Beweis stellen und den Einzug ins Viertelfinale schaffen. Denn: zwei Siege können theoretisch dazu reichen.

 

 

Die Fahrt 2012 nach London kann gebucht werden: Hockey-Frauen für Olympia qualifiziert

Mönchengladbach Olympia kann kommen für die deutschen Hockey-Sportler. Neben den Männern haben sich heute auch die Frauen für die Olympischen Spiele 2012 in London qualifiziert. Das Frauenteam kämpft bei der Europameisterschaft darüber hinaus im Finale der Heim-Titelkämpfe in Mönchengladbach um den Pokal.

Die Spielerinnen von Bundestrainer Michael Behrmann besiegten Spanien knapp mit 2:1. Eileen Hoffmann (11. Minute) und Natascha Keller (62. Minute) erzielten dabei die deutschen Treffen. Wer als bestes Team Europas gilt, entscheidet sich am Samstag, wenn die deutschen Hockey-Damen auf Titelverteidiger Niederlande treffen. Das Spiel wird im Fernsehen (ZDFm 15.30 Uhr) übertragen.

Deutschland gg. die Niederlande ist dabei quasi ein Final-Abonement. 2007 gelang es den deutschen Damen dabei, den Titel gegen die Niederländerinnen zu holen, zweimal siegte Holland.

Im Halbfinale gg. die Spanierinnen war im Hockey-Park in Mönchengladbach vor 3500 Zuschauern ein unterhaltsames Spiel geboten. Knüpft Deutschland im Endspiel an diese Leistungen an, könnte der Heim-Triumph bei der EM möglich sein.

 

Dressur-EM in Rotterdam nicht das Turnier der Deutschen

Rotterdam Silber im Team, Platz 4 im Special und Platz 5 in der Kür jeweils für Matthias Rath mit Totilas. Die goldenen Zeiten in der Dressur für Deutschland sind wohl erst einmal vorbei. Die einstige Vorzeige-Reiterin Isabell Werth aus Rheinberg kam sogar noch weiter hinten im Klassement an.

Die Erwartungen an die deutschen Reiter waren hoch – insbesondere an Matthias Raht mit seinem Millionenpferd. Das einstige Goldpferd ist damit zum „Totalausfall“ geworden. Und auch El Santo (Isabell Werth) konnte mit Rang 7 nicht um die Medaillen mit kämpfen. Der Titel in der Kür ging – wie schon im Special  an die Niederländerin Adeline Cornelissen mit Parzival.

Die 5000 Zuschauer – darunter Königin Beatrix – erlebten bei Rath eine Kür die nicht an die Erwartungen anknüpfte, die man durch großartige PR-Kampagnen im Vorfeld geschürt hatte. Vom Wunderpferd, von dem immer die Rede war, musste man zwangsläufig deutlich mehr erwarten, Rath ließ sich im edlen Ritterkostüm werbewirksam für ein Hochglanz-Magazin ablichten. Der Rückschlag war eigentlich nur eine logische Folge und hat nun halt bei der EM zugeschlagen.

Damit muss auch der deutsche Verband bei einer EM eine schlechte Bilanz fortführen: nur eine Medaille, mehr war nicht drin. Die fünfmalige Olympiasiegerin Isabell Werth (80,653) zeigte mit ihrem Nachwuchspferd El Santo in der Kür zwar eine verbesserte Vorstellung, konnte aber nicht in die Medaillenränge vorstoßen. EM-Debütantin Helen Langehanenberg konnte mit ihem Hengst Damon Hill wenigstens überzeugenn und erreichte das beste internationale Ergebnis ihre Karriere.Christoph Koschel aus dem Teutoburger Wald wird die EM wohl am liebsten abschreiben wollen.   „In Rotterdam war mein Pferd an allen Tagen besonders angespannt. Ich kann es mir auch nicht richtig erklären“, sagte Koschel, der nun um seinen Platz im Olympiateam 2012 in London bangen muss.

Juliane Schenk aus Krefeld muss sich bei der Badminton-WM mit Bronze begnügen

London Sie ist Vize-Europameisterin und hat bei der Badminton-WM in London zum Höhenflug angesetzt. Die Rede ist von der Krefelderin Juliane Schenk. Die Sportlerin scheiterte dann jedoch am heutigen Samstag im Halbfinale an der Taiwanesin Shao Chieh Cheng. Der erste Satz verlief dabei noch ziemlich knapp für die junge Sportlerin. 18:21 musste sich sich geschlagen geben. Im zweiten Satz ging dann jedoch alles ziemlich schnell: 6:21 und der Traum vom Gold in London war zu Ende. Damit konnte Schenk auch den Bann nicht brechen, denn bislang ist es noch keiner deutschen Spielerin gelungen in ein WM-Endspiel im Badminton einzuziehen.

Stolz war Juliane Schenk dennoch: kann Sie auch sein. Denn Bronze ist es geworden und das ist ein positives Signal. Auch im Hinblick auf die Olympischen Spiele, die 2012 in London stattfinden werden: „Ich habe positive Erfahrungen für die Olympischen Spiele gesammelt. Das ist viel wert.“ Der Bundestrainer Jakob Hii hatte vor dem Halbfinale sogar von Gold geträumt. Die Halbfinal-Partie dauerte denn auch nur 32 Minuten. Für Schenk war es trotzdem ein realistisches Fazit: „Ich bin im Laufe des Spiels immer ungeduldiger geworden und in ihre Konter reingelaufen. Irgendwann hatte ich keinen Boden mehr unter den Füßen. Ich muss den Hut vor ihr ziehen.“

Frieden und Gedeihen – 2018 finden die Olympics und Paralympics in Südkorea statt

Katharina Witt präsentierte heute noch einmal die Bewerberstadt München. Die Bewerbungschefin war nach der Bekanntgabe der Siegerstadt sichtlich enttäuscht. Auch und gerade weil die heutige Präsentation des überzeugenden Konzeptes vor den Entscheidern gut waren. Witt will mit ihrer Crew erhobenen Hauptes vom Feld gehen. Ob und inwiefern man sich für die Zukunft aufstellt, ist offen. Witt sprach davon, dass man erst einmal eine Analyse erfolgen sollte. Denn: es sei durchaus auch möglich, dass die Expansion auf den asiatischen Markt einen Ausschlag für Pyeongchang gegeben haben könnte. Südkorea soll demnach 63 Stimmen, München 25 Stimmen erhalten haben.

Olympisches Tennisturnier 2012 in London ist auch für die Weltrangliste relevant

2012 finden die Olympischen Spiele in London statt. Das Tennisturnier wird dabei im legendären Tennisclub von Wimbledon vom 28. Juli bis 5. August stattfinden. Die Profis erhalten – so wie bereits bei den letzten zwei Olympiaden – auch heuer wieder Weltranglistenpunkte. Dies teilte der Internationale Tennisverband ITF sowie die Spielergewerkschaft ATP mit. Damit soll für die besten Spieler die Teilnahme an den Spielen auch interessant werden.

Aljona Savchenko und Robin Szolko holen Gold in Russland

Die Eiskunstlauf-Paarläufer Aljona Savchenko und Robin Szolko haben bei der Eislauf-Weltmeisterschaft Gold im Paarlauf gewonnen. Die beiden Sportler trainieren in teilweise in Oberstdorf, teils in Chemnitz, für deren FC Savchenko startet. Trainiert wird das Eiskunstlauf-Traumduo von Ingo Steuer. Die beiden Sportler gehören zu den Aushängeschildern der Deutschen Eislauf-Union. Für Savchenko ist es die dritte Gold-Medaille bei einer Weltmeisterschaft, die gebürtige Ukrainerin gewann darüber hinaus vier Gold-Medaillien bei Europameisterschaften – auch 2011 in Bern. Bei den Olympischen Spielen in Vancouver gewann das Paar die Bronze-Medaille. Die ursprünglich in Japan geplante WM wurde aufgrund der Atom-Katastrophe nach Russland verlegt.