Ski-Weltmeisterschaft in Schladming

Bei der Ski-Weltmeisterschaft in Garmisch-Partenkirchen 2011 war Elisabeth Görgl der weibliche Star der WM. Bei den heimischen Bewerben in Schladming bleiben die ÖSV-Aktiven bislang farb- bzw. fast medaillenlos. Lediglich Romed Baumann in der Super-Kombination der Herren konnte bislang für die Ski-Nation Nr. 1 eine Medaille einfahren – die Bronzene.<

Druck bei Heim-Ski-WM rießig

Der Druck, der auf den österreichischen Skifahrern vor heimischem Publikum liegt ist groß – vergleichbar mit der Situation 2011 für Felix Neureuther und Maria Höfl-Riesch. Deren WM fand ausgerechnet auch noch im Heimatdorf selbst – in Garmisch-Partenkirchen – statt, wo sie aufgewachsen sind, Kindergarten und Schule besuchten, ihre Freunde haben und leben.

Ohne diesen Druck auffahrend, konnte Maria Höfl-Riesch bei den diesjährigen Ski-Bewerben in ihren Wettbewerben auch gleich wieder punkten bzw. Medaillen einsammeln. Bislang 1 x Gold und 1 x Bronze ist es geworden. Und heute steht für die DSV-Sportler der gemischte Teamwettbewerb sowie in den nächsten Tagen noch die technischen Bewerbe an. Auch die sind noch einmal Möglichkeit, sich vorne zu platzieren. Im Frauen-Riesenslalom u.a. Viktoria Rebensburg, im Slalom neben Maria Höfl-Riesch noch Christina Geiger und Lena Dürr sowie bei den Männern im Technik-Bereich allen voran Fritz Dopfer und Felix Neureuther.

DSV-Team will heute auf’s Podest

Am heutigen Faschingsdienstag jedenfalls heißt es in Schladming, dem Team die Daumen zu drücken … Chancen auf vordere Platzierungen haben die Sportler um Höfl-Riesch, Rebensburg, Dopfer und Neureuther in jedem Fall, auch gegen die Weltkonkurrenz.

Stefan Luitz sorgt im DSV-Lager mit seinem zweiten Riesenslalom-Platz für Furore

Bolsterlang Der letzte Podestplatz eines deutschen Riesenslalom-Läufers liegt über 40 Jahre zurück. Am Wochenende in Val d’Isere (Frankreich) sorgten mit Stefan Luitz und Felix Neureuther gleich zwei deutsche Skirennläufer für ein Top-Ergebniss in dieser Disziplin. Luitz wurde zweiter, Neureuther belegte im gleichen Rennen den vierten Rang. Weiterlesen

Maria Höfl-Riesch gewinnt ersten Weltcup-Slalom der Saison

In Finnland fuhr Maria Höfl-Riesch am schnellsten durch die Slalom-Stangen. Die Garmisch-Partenkirchenerin, die in den vergangenen Jahren immer zu den besten Ski-Rennläuferinnen der Welt gehörte, konnte aus ihrem zweiten Rang nach dem ersten Lauf (hinter Tania Putianne aus Finnlang) noch zum Sieg fahren. Damit konnte sich die DSV-Läuferin nach dem Weltcup-Auftakt vor einigen Wochen in Österreich, wo sie nicht unter den Top 8 platziert war, den ersten Sieg des Winters sichern. Ihre Teamkollegin Barbara Wirth konnte sich ebenfalls unter den besten 15 Läuferinnen platzieren und wertvolle Weltcup-Punkte sichern.

Für Höfl-Riesch geht es auch in der Saison 2012/2013 wieder um den Gewinn des Gesamtweltcups. Ihre Dauerrivalin Lindsay Vonn wird allerdings von vielen als die große Favoritin angesehen. Will Höfl-Riesch Vonn wirklich Konkurrenz machen, sind es vor allem die technischen Disziplinen wie Slalom oder Riesenslalom, wo sie deutlich Boden gut machen muss, um der überragende Speed-Fahrerin (Abfahrt und Super G) Vonn am Ende tatsächlich Paroli bieten zu können.

Auch Sportbegeisterte nutzen mit woosp.me eigene Community

Sport als Mittel, um sich einen Ausgleich zum Alltag zu schaffen. Andere nutzen das Joggen, Schwimmen, Tennis spielen oder Skaten, um mit Gleichgesinnten in Kontakt zu geraten. Weiterlesen

Wintereinbruch in Bayern – Ski-Weltcup in Sölden eröffnet

Wer wollte, der durfte am Sonntag eine Stunde länger schlafen. Der Grund hierfür war die obligatorische Zeitumstellung – eine Stunde zurück – die immer Ende Oktober in Deutschland und Österreich erfolgt. Wer dann am morgen (teils auch schon am Samstag abend) aus dem Fenster schaute, konnte mit Schnee bedeckte Hausdächer, Gärten und Autos feststellen. Weiterlesen

Das Tegernseer Land feiert Platz 3 in Are: Viktoria Rebensburg kämpft noch um Disziplinwertung

Are Im ersten Durchgang konnte Viktoria Rebensburg (Kreuth) die Basis für einen erfolgreichen Gewinn der Riesenslalom-Wertung legen. Die Disziplinwertung ist noch nicht gesichert. Die Olympiasiegerin aus dem Tegernseer Land liegt hier jedoch relativ klar vor der Gesamtweltcup-Führenden und Weltcup-Gewinnerin (95 Punkte), der Amerikanerin Lindsay Vonn. Auf dem Podest landete in Schweden am Ende Frederike Breignone (Italien) – Platz 2, Viktoria Rebensburg (Platz 3) und Siegerin Lindsay Vonn (USA).

Ins Finale geschafft hatte es auch Lena Dürr aus Germering bei München, die leicht angeschlagen im zweiten Durchgang ihren Platz stabilisierte, jedoch nicht in er Lage war, wirklich zu attackieren. Die Läuferin des zweiten Durchgangs war die für Italien startende Österreicherin Lisa Magdalena Agerer, die von 28. in die Top10 vorfuhr. Maria Höfl-Riesch ist im ersten Durchgang des Rennens ausgeschieden. Dürr konnte sich im zweiten Durchgang am Ende trotzdem an die Top 20 heranschieben und qualifizierte sich damit für das Weltcup-Finale im Riesenslalom, bei dem nur die besten 25 der Weltcup-Wertung (bzw. die 400-Punkte-Fahrerinnen der Gesamtwertung) mit dabei sind.

Deutschlands Ski-Damen noch mit Chancen auf den Gewinn der Disziplinwertung

Lindsay Vonn ist die in dieser Saison fast in allen Disziplinen überragende Ski-Rennläuferin. Noch vor den letzten Rennen dieser Saison konnte die US-Amerikanerin sich den Gesamtweltcup sichern. D.h. keine andere Sportlerin kann in den noch ausstehenden Rennen die Punktdifferenz wieder gut machen. Maria Höfl-Riesch, die den Pokal im Vorjahr für sich entscheiden konnte, kämpft noch mit der Slowenin Tina Maze um Platz 2 in dieser Wertung.

Eine junge Dame aus dem Tegernseer Land in Oberbayern hat dagegen noch sehr gute Chancen, die Wertung in der Disziplin Riesenslalom für sich zu entscheiden. Die Rede ist von Viktoria Rebensburg, die 2010 bei den Olympischen Spielen in dieser Disziplin auch Gold gewinnen konnte. Vor dem letzten Rennen liegt sie mit 95 Punkten in Führung vor der US-Amerikanerin Lindsay Vonn. In diesem letzten Rennen werden für die Siegerin genau 100 Punkte, für die Zweitplatzierte 80 Punkte vergeben. Gelingt es Vonn in dem Rennen also nicht, am Ende ganz oben zu stehen, hat Viktoria Rebensburg in jedem Fall die sog. ‚kleine Kristallkugel‘ für sich entschieden und das Tegernseer Land und vor allem die Heimatgemeinde von Rebensburg, Kreuth, kann mit der jungen Sportlerin krätig feiern.

Maria Höfl-Riesch gewinnt Abfahrt in Sotchi, Lindsay Vonn den Abfahrtsweltcup

Sotschi Mit der Abfahrtsstrecke in Russland gut zurecht gekommen ist die Deutsche Ski-Rennläuferin Maria Höfl-Riesch. Die Garmisch-Partenkirchenerin konnte das Rennen auf der Ski-Piste in Sotschi für sich entscheiden. Weiterlesen

Neuerlicher Podestplatz für die deutschen Kombinierer

Almaty Beim Weltcup in Kasachstan konnte Kombinierer Björn Kircheisen erneut überzeugen. Der Top-Athlet – in der Vergangenheit bereits zweimal WM-Zweiter – lief auf Rang 2, musste sich nach kurzzeitiger Zwischenführung nur knapp Mikko Kokslien (Norwegen) geschlagen geben. Nach dem Rennen sprach Kircheisen davon, Probleme mit dem Smog in Almaty gehabt zu haben. Während Kircheisen sowohl Springen als auch Laufen unter einen Hut gebracht hatte, stürzte Weltmeister Eric Frenzel ab. Das Springen beendete der Oberwiesenthaler noch als Zweiter. Nach einem Sturz im Langlauf musste er jedoch das Rennen abbrechen. Die übrigen Deutschen landeten alle unter den besten 40. Johannes Rydzek wurde 7., Fabian Rießle 11., Christian Beetz 27., Michael Dünkel 39. Und Janis Morweiser 40.