Biathlon-WM: Erste Medaille für Deutschland

Noch bis zum 21.2.2021 dauert die 52. Biathlon-Weltmeisterschaft im slowenischen Pokljuka. Bei noch fünf ausstehenden Wettbewerben hat Deutschland heute im Herren-Einzel die erste Medaille der WM erringen können.

Arnd Pfeiffer konnte über die 20 Kilometer lange Strecke mit 4 Schießeinlagen den zweiten Platz für sich erreichen. Am morgigen Donnerstag wird die Mixed-Staffel, am Samstag die Frauen-Staffel und die Männer-Staffel antreten. Den Abschluss am Sonntag bilden die Massenstartrennen der Frauen (12,5 km) und Herren (15 km).

Pokljuka ist ein Karstplateau in den Julischen Alpen. Die Weltmeisterschaft gilt zugleich als Weltcup-Bestandteil für die Aktiven. Titelverteidiger der noch anstehenden Rennen sind Norwegen (Mixed-Staffel), Johannes Thingnes Bö (Massenstart), Frankreich (Männerstaffel), Marte Olsbu Roiseland (Massenstart) sowie Norwegen (Frauenstaffel).

Mit dem Fahrrad die Heimat erkunden – Urlaub im Odenwald

Odenwald Idyllisch, traditionell, Kleinstadtflair – der Odenwald hat seinen Besuchern einiges zu bieten. Wer will, der kann die Region komplett autofrei erkunden. Denn die Anreise ist bequem via Bahn möglich – wir für unseren Test direkt über Aschaffenburg. Ein paar Schritte zufuß vom Bahnhof in die historische Altstadt und das Domizil „Prinz Karl“ in Buchen kann bezogen werden. Unser Ziel ist der Odenwald-Madonna-Radweg. Denn: der Fahrradtourismus boomt seit den 80er Jahren. Weiterlesen

Daniela Schadt empfängt Timothy Shriver, CEO von Special Olympics International: Das gemeinsame Ziel heißt Inklusion

Berlin Daniela Schadt, Schirmherrin von Special Olympics Deutschland und Lebensgefährtin von Bundespräsident Joachim Gauck, empfing am Mittwoch, 29.05.2013, den Chairman von Special Olympics International, Timothy Shriver, zu einem Gespräch im Schloss Bellevue in Berlin. Inklusion im und durch den Sport und die Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention standen im Mittelpunkt des einstündigen Gesprächs. Weiterlesen

Sport im Museum – Ingolstädter Stadtmuseum will Zeichensetzen

Ingolstadt Museum und Sport – passt das überhaupt zusammen? In Ingolstadt im Stadtmuseum möchte man dies 2013 ganz klar mit ja beantworten. Denn geplant sind Familienführungen der ganz besonderen Art im Zusammenspiel mit Kieser-Training. Der Auftakt ist am Sonntag, 10. März 2013 um 14 Uhr. Weiterlesen

Auch Sportbegeisterte nutzen mit woosp.me eigene Community

Sport als Mittel, um sich einen Ausgleich zum Alltag zu schaffen. Andere nutzen das Joggen, Schwimmen, Tennis spielen oder Skaten, um mit Gleichgesinnten in Kontakt zu geraten. Weiterlesen

Sportmarketing – Steuerung von Medieninhalten

Der Sport lebt davon, dass die Medien darüber berichten. Der Grund liegt daran, dass sich die Menschen in Deutschland einfach für die sportlichen Ereignisse interessieren. Die Fußball-Bundesliga sowie die Nationalmannschaft haben schon seit Jahrzehnten einen hohen Stellenwert. Sportarten wie Tennis oder der Rennsport erlangten ihre Popularität durch die deutschen Aushängeschilder wie Steffi Graf, Boris Becker und Michael Schumacher. Für die Vermarktungsindustrie ist dieser Zustand optimal. D.h. für den Sportler und die Berater ist hier eine durchaus lukrative Branche entstanden.

Allerdings entwickelt sich gerade im Sport-Bereich ein für Journalisten inzwischen weniger angenehmes Arbeitsumfeld. Denn die Sportfunktionäre, die ihre „Macht“ eigentlich erst dadurch haben, dass die Medien ihre Sportart überhaupt erst wahrnehmen und die vergangenen Jahrzehnte wahrgenommen haben, versuchen mit bestimmten Regelungsinstrumenten ein wenig in den objektiven und investigativen Sportjournalismus einzugreifen.

Zugelassen sind häufig nur mehr Sammelinterviews im Pulk – individuelle Fragen sind unerwünscht. Ebenso ist es gerade im Sportjournalismus fast zum Usus geworden, dass man den Sportler nicht mehr selbst nach einem Interview fragen darf, sondern das man nur mehr nach vorheriger Terminankündigung gegenüber dem Berater aktiv werden kann – das gemachte Interview wird hinterher selbstverständlich noch einmal durch den Berater überprüft.

Handball – wir erinnern uns doch gerne an das Wintermärchen der Heiner Brand-Schützlinge zurück

Handball – Ein Sport, der die Teamfähigkeit der Spieler fördert. Im Gegensatz zum Fußball beispielsweise wird Handball jedoch in der Regel immer in der Halle ausgeführt – zumindest im Profibereich. Weiterlesen

Special Olympics München sollen den Behindertensport in ein anderes Licht setzen

München Die enge Zusammenarbeit von ADAC und Special Olympics Deutschland (SOD) und die umfangreiche Unterstützung der Special Olympics München 2012 durch den Automobilclub sollen wesentlich zum Gelingen der Großveranstaltung im Mai beitragen und sich nachhaltig positiv auf die Anerkennung von Menschen mit geistiger Behinderung auswirken. Dies wurde heute anlässlich der gemeinsamen Pressekonferenz im neuen ADAC Gebäude bekräftigt.

52 Tage vor Beginn der Nationalen Spiele für Menschen mit geistiger Behinderung, die vom 20. bis 26. Mai 2012 im Münchner Olympiapark und weiteren acht Sportstätten stattfinden, laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren. 5 000 Athletinnen und Athleten und mehrere tausend Trainer, Betreuer, Familienmitglieder und ehrenamtliche Helfer werden im Mai erwartet.

„Es ist eine Freude, diese außergewöhnlichen Spiele zu unterstützen“

Zum bunten Rahmen der Special Olympics München 2012 gehört auch ein Familienprogramm, zu dem sich bisher mehr als 800 Angehörige angemeldet haben. Die Landeshauptstadt München unterstützt die Spiele auch mit einem umfangreichen kulturellen Rahmenprogramm, das schon im April darauf einstimmt.

„München und Olympische Spiele – diese Symbiose hat seit 1972 einen ganz besonderen Klang“, so ADAC Präsident Peter Meyer. „Jetzt ist es wieder soweit: In einem anderen Rahmen, aber mit ebensolchen Hoffnungen und Erwartungen gehen die 5 000 Special Olympics Athletinnen und Athleten im Mai an den Start. Und wenn ich das richtig einschätze, mit einer unglaublichen Freude. Dass der ADAC zum Gelingen dieser Olympiade beitragen kann, freut uns besonders.“

Der ADAC unterstützt die Athletinnen und Athleten auf vielfältige Weise. So wird er z.B. in der Veranstaltungswoche seine neue „Verkehrswelt“ aufbauen und über seine Stiftung „Gelber Engel“ 10 000 eigens entworfene Sicherheitswesten an alle Beteiligten verschenken. Eine ganze Serie von Athletenporträts erscheint in der ADAC Motorwelt und verhilft damit Sportlerinnen und Sportlern mit geistiger Behinderung zu größerer Öffentlichkeit.

Es gibt eine ganze Reihe von Gründen, die den ADAC bewogen haben, diese außergewöhnlichen Spiele zu unterstützen, so Präsident Peter Meyer: „Grundsätzlich hat der Club seit Jahrzehnten Kontakt zu Menschen mit Behinderung und hilft ihnen bei Fragen zur Mobilität. Denn: Zu den rund 18 Millionen ADAC Mitgliedern zählen auch 887 000 Schwerbehinderte.

Daneben erachten wir es als gesellschaftliche Selbstverständlichkeit, eine Veranstaltung dieser Bedeutung zu unterstützen.“

Prof. Dr. Hans-Jürgen Schulke, Präsident des Organisationskomitees Special Olympics München 2012 und SOD-Vizepräsident: „Unsere Athletinnen und Athleten sind oft in ihrer Mobilität eingeschränkt. Sportliches Training ist deshalb für sie ganz wichtig. Auch im Straßenverkehr ist es für sie oft nicht einfach. Deshalb ist es für uns sehr hilfreich, mit dem ADAC einen Partner zu haben, der ihre Sicherheit und Mobilität im Alltag unterstützt.“

Der OK-Präsident konnte auf einen guten Stand der Vorbereitungen auf das Großereignis verweisen und bezog ausdrücklich die Medien darin ein: „Allein mit der ADAC Motorwelt und dem Medienpartner Bayerischer Rundfunk erreichen wir eine Öffentlichkeit von bisher nie gekannten Dimensionen. Darüber hinaus zeigen auch viele andere Medien zunehmendes Interesse, so dass wir uns auch diesbezüglich in der Landeshauptstadt München willkommen fühlen.“

Als wichtiger Bestandteil des Rahmenprogramms der Special Olympics München 2012 bezieht das Familienprogramm von SOD viele Angehörige von Athletinnen und Athleten in die Veranstaltung ein. So werden in der Veranstaltungswoche 1 500 Familienangehörige erwartet. Bei Begegnungen mit anderen Familien, beim Familienempfang am Abend des 22. Mai 2012 und bei den sportlichen Wettbewerben ihrer Angehörigen können sich die Familien austauschen und die unvergessliche Atmosphäre Nationaler Spiele von Special Olympics genießen.

Das vielfältige Rahmenprogramm ist ein elementarer Bestandteil der Nationalen Spiele. „Diese sind auch immer ein großes kulturelles Ereignis, das unsere Athletinnen und Athleten mit allen Sinnen anspricht und auch die regionalen Besonderheiten berücksichtigt“, so OK-Präsident Prof. Dr. Hans-Jürgen Schulke. „Einen Teil tragen wir als Veranstalter selbst bei – genannt seien nur die Eröffnungsveranstaltung, das Bühnenprogramm in Olympic Town sowie ein Benefizkonzert der Bundeswehr Big Band, das unsere Förderer des Lions Clubs International Distrikt Bayern-Süd organisieren.

Darüber hinaus sind wir sehr erfreut über das große und umfangreiche Engagement des Kulturreferats der Landeshauptstadt München, das ein buntes und anspruchsvolles Kulturprogramm auf die Beine gestellt hat. Dieses regionale Kulturprogramm wird unsere Veranstaltung wesentlich bereichern und sowohl die Münchner Bevölkerung im Voraus auf die Spiele einstimmen als auch während der Veranstaltungswoche allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern der Special Olympics München 2012 einen Einblick in die Sehenswürdigkeiten sowie die Kulturinstitutionen der Landeshauptstadt München geben.“ (SOD)

Die Welt in den Augen von Kindern

Das Internet ist voll von Informationen. Wir nehmen Dinge wahr, manche von Ihnen verstehen wir, andere verstehen wir weniger. Die Kinder-Nachrichten.com ist ein Projekt von www.treffpunkt-regional.com. Auf dieser seite finden sich aktuelle Begebenheiten und Themen so aufbereitet, dass es verständlich und nachvollziebar ist. Themen werden nach den Kriterien von Kindern und Jugendlichen ausgewählt, thematisiert und hinterfragt.