Tatjana Hüfner: Weltcup gewonnen, EM-Gold verloren

Der Gesamt-Weltcup im Rodeln ist zum fünften Mal in Folge an Tatjana Hüfner übergegangen. Die Rodlerin war damit seit 2007 ununterbrochen über eine Saison gesehen immer die beste Rodlerin. Hüfner trat damals in die Fußstapfen von Silke Kraushaar-Pielach, die ebenfalls fünfmal ganz oben stand – eben die fünf Jahre vor Hüfner. Damit führen die beiden Deutschen gleichauf die ewige Bestenliste an was die Zahl der Weltcup-Gesamtsiege betrifft. Hüfner reichte zu ihrem erneuten Triumph ein zweiter Rang beim Welcup-Finale, Rang drei in diesem Rennen belegte die Nachwuchshoffnung Corinna Martini. Das Weltcup-Finale, welches gleichzeitig auch die Europameisterschaft bedeutete, sorgte dafür, dass die deutschen Rodlerinnen erneut zwei Medaillen mit nach Hause nehmen durften – Silber und Bronze. Gold ging hier nach Russland. In der Gesamtwertung des Rodel-Weltcups der Frauen belegte Natalie Geisenberger aus Miesbach den zweiten Rang.