Unsernherrn: Neue Erkenntnisse bzgl. Skimming

Skimming Unsernherrn (Foto: Polizeidirektion Oberbayern)
Skimming Unsernherrn (Foto: Polizeidirektion Oberbayern)

Zu einem Fall der Ausspähung von Daten an einem Geldautomaten am 27.09.2011 veröffentlicht die Kriminalpolizei Ingolstadt nun weitere Fahndungsbilder des Täters.

Wie berichtet hatte ein Unbekannter am 27.09.2011 versucht durch Manipulation des Geldautomaten einer Bankfiliale in Unsernherrn, die Kartendaten von Bankkunden auszuspähen. Die von dem Täter angebrachten Vorrichtungen wurden jedoch rechtzeitig entdeckt und sichergestellt.

Bei der Untersuchung der Apparatur im Bayerischen Landeskriminalamt stellte sich heraus, dass die Kartendaten der Automatennutzer in einem in dem Anbau befindlichen Speichermedium  abgespeichert wurden. Die oft von den einschlägigen Tätergruppierungen genutzte Übertragung der Daten per Funk fand in diesem Fall nicht statt. Insofern blieb dieser Versuch des „Skimmings“ erfolglos, da der Täter nicht in den Besitz der Daten kam. Zudem ging den Gaunern das „Equipment“ im Wert von ca. 2000 Euro verloren.

Die bisherigen Ermittlungen der Kriminalpolizei Ingolstadt ergaben, dass sich der Täter im Vorfeld des eigentlichen Skimmingversuchs mehrfach in dem Automatenraum befand um dort offensichtlich seine Apparatur an die Gegebenheiten anzupassen. Die Lichtbilder von diesen Vorbereitungshandlungen, die am 18.09.2011 gegen 18:50 Uhr, am 20.09.2011 gegen 20:50 Uhr und 23.09.2011 gegen 22:50 Uhr stattfanden, zeigen den Täter ohne die am Tattag getragene Perücke und mit einem markanten Kapuzen-Sweat-Shirt.

Die Kriminalpolizei Ingolstadt bittet um sachdienliche Hinweise zu den folgenden Fragestellungen.

– Wer kennt die auf den übermittelten Lichtbildern abgebildete Person?

–  Wurde der Mann, an den genannten Tagen an oder im Umfeld der Bank möglicherweise in Zusammenhang mit einem Fahrzeug gesehen?

Hinweise werden unter der Telefonnummer 0841/9343-0 entgegen genommen.