Kirchenkrippe in Weichering komplett erneuert

Zahlreiche Arbeitsstunden stecken in der neuen Kirchenkrippe Weicherings (Landkreis Neuburg-Schrobenhausen). Mit diesem Wochenende ist die neu von den Weicheringer Krippenfreunden gestaltete Krippenlandschaft fertig und auf der Krippenausstellung im Weicheringer Pfarrstadel mit rund 50 anderen Geburtsszenen zu bestaunen. Die vor allem von Walter Morasch und Josef Mack gefertigte Landschaft soll leichter aufzubauen sein, erklärte der Vorstand der Krippenfreunde Weichering, Josef Krammer. Weiterlesen

Baar-Ebenhausen plant dritte Kindertageseinrichtung

Elisabeth Pamler (SPD) will zum 31.12. den Gemeinderat Baar-Ebenhausen (Landkreis Pfaffenhofen/Ilm) verlassen. Den Part der Seniorenbeauftragten wird sie jedoch bis 2020 weiter führen. Mögliche Nachrücker aufgrund der Wahlergebnisse von 2014 wären Elisabeth Glöser bzw. Brigitta Winkelmann. Der Gemeinderat behandelte in einer Sondersitzung diverse Großprojekte.

Aussegnungshalle

Am Gemeindefriedhof im Ortsteil Baar befindet sich eine Aussegnungshalle. Immer häufiger werde diese auch zur Abhaltung von Trauerfeierlichkeiten genutzt. Da diese damals in sehr offener Bauweise erfolgte, müsse man sich hier baldmöglichst Gedanken machen, wie man das Bauwerk umgestalte. Ziel müsse es sein, hier einen nahezu geschlossenen Raum zu erhalten, damit die Hinterbliebenen im Trauerfall einigermaßen komfortable Möglichkeiten hätten, erklärte Bürgermeister Ludwig Wayand im Rahmen der Sondersitzung des Gemeinderates, in der Planungsvorhaben der kommenden zwei Jahre besprochen wurden.

Erweiterung Rathaus

Bis 2021 solle im Idealfall die Erweiterung des bestehenden Rathauses nicht nur ausgeplant, sondern bereits umgesetzt sein. Derzeit laufen Bedarfsermittlungen im Rathaus. Der Altbau sei in den vergangenen Jahren bereits weitgehend saniert worden, erklärt Berthold Beil (Hoch-/Tiefbau Gemeinde). Der Anbau sei notwendig, da man das in der Gemeinde notwendige Personal ebenso wenig gut unterbringen könne, wie die Unterlagen, die es vorzuhalten gelte, so Bürgermeister Ludwig Wayand. Die Idee ist es, östlich des bestehenden Rathauses, die Fläche auf der derzeit Garagen sowie der Alte Bauhof steht, zu überplanen.

Münchner Straße / Straßensanierung

Die Sanierung der ehemaligen Bundesstraße – also der Münchner Straße – im südlichen Ortsbereich steht an. Im Bereich zwischen Bahnbrücke und Kolpingstraße ergibt sich augrund von häufigeren neuen Teerschichten eine Höhenteigerung in Richtung Ortsmitte von 40 bis 60 Zentimeter. Da dies früher eine nicht in Gemeindesitz befindliche Straße war, ergaben Verhandlungen mit der übergeordneten Behörde die Zuordnung in ein anderes Förderprogramm. Damit, so Bürgermeister Ludwig Wayand, könne man die Straße vom Aufbau her für die Gemeinde selbst kostengünstiger sanieren. Die Straßenbau-Maßnahmen kosten rund 1,3 Millionen Euro. Die Begleitmaßnahmen wie z.B. die Verschmälerung der Straße erfordert rund 1,25 Millionen Euro. Inzwischen habe man jedoch auch für die Erneuerung der Straße selbst von der Regierung von Oberbayern eine Zusage, diese mit 50 Prozent bezuschusst zu bekommen, so der Bürgermeister.

Neubau Schulgebäude

Der in den späten 1980er Jahren in Betrieb gegangene Schulhaus-Neubaur könnte möglicher Standort einer längst überfälligen Mensa werden. Einige Räume im Gebäude seien ungenutzt, würden sich nach entsprechenden Umbaumaßnahmen gut für Lager, Spiel-, Aufenthalts- und Speiseraum eignen. Und die bedürfe es in Zukunft immer mehr, da viele Schüler bis in die Nachmittagstunden in der offenen Ganztagsschule zu betreuen sind. Mit entsprechenden hellen Fenstern könnte man beispielsweise die Kellerräume des Schulgebäudes so umgestalten das es keiner weiteren Flächenversiegelung für einen sonst notwendigen Neubau eines Gebäudes bedürfe, regt Bürgermeister Ludwig Wayand seine Gemeinderäte an, sich zu diesem Thema bis zu einer der kommenden Sitzungen Gedanken zu machen. Denn dann solle das Thema näher erörtert werden. Derzeit hätten die Mitarbeiter der offenen Ganztagsschule drei lange und zwei kurze Nachmittagsgruppen zu betreuen.

3te Kindertageseinrichtung in Baar-Ebenhausen

Vier mögliche Standorte stehen im Raum, um die dringend notwendige dritte Kindertageseinrichtung zeitnah zu planen und möglicherweise bereits im September 2019 in Betrieb nehmen zu können. Neben den reinen Baukosten müsse man sich als Gemeinde dabei selbstverständlich auch über den Gebäudeunterhalt sowie die Kosten und die personelle Besetzung der so entstehenden Gruppen Gedanken machen. Immerhin bedeute es einen Personalmehraufwand von 6 bis 8 Personen. Aber: dieser sei aufgrund der steigenden Zahl an zu betreuenden Kindern notwendig. Bereits mit der Einschreibung 2018 werde man mit der bestehenden Notgruppe wohl nicht mehr auskommen, so Bürgermeister Ludwig Wayand.

Im Zuge der Überplanung würde man im Kirchlichen Kindergarten eine Krippen-, zwei Kindergarten und eine Integrationsgruppe unterbringen. Der Gemeindekindergarten würde zwei Krippen-, zwei Kindergarten- und eine Integrationsgruppe beherbergen. Und in der neuen Einrichtung hätte man letztlich zwei Krippen und zwei Gruppen. Ingesamt also Platz für 60 Krippenkinder (bisher 48) und 180 Kindergartenkinder (bisher 150).

Der Standort der neuen Einrichtung sollte auf einer Gemeindefläche erfolgen, die nicht erst angekauft werden müsse. Im Gespräch sind dabei: der Verkehrsübungsplatz im Ortsteil Ebenhausen, der möglicherweise die Anbindung an das Nahwärmenetz als Vorteil aufweisen könnte. Der derzeitige Spielplatz in der Rosenstraße, der ohnehin einer Überplanung bedürfe sowie die beiden von Bürgermeister Wayand favorisierten Flächen: an der Siedlungsstraße südlich des Fischerhäusels könnte man die Einrichtung sehr gut nach Fertigstellung der Hochwasserfreilegung angliedern. Mit entsprechenden Parkmöglichkeiten und einer Anlegung des Gartenbereiches könnte man so die Fläche an der Paarbrücke deutlich aufwerten und den benötigten Raum zeitnah schaffen. Die vierte Alternative wäre am ehemaligen Bahngelände. Dieses soll zeitnah überplant werden. Im Auge hat das Gemeindeoberhaupt mit seinen Gemeinderäten hier die Schaffung von sozialem Wohnraum, Platz für die örtliche Spielgruppe und einer Möglichkeit für die Vereine. Integrativ könnte man hier auch die dritte Kindertageseinrichtung mit ansiedeln.

Gemeinderat: Generationenpark, neues Hochwasserfahrzeug, fertiges Sportheim

Bis Ende 2019 soll der fünfte Abschnitt der Hochwasserfreilegung – also der Bereich zwischen den beiden Brücken (Geisenfelder Straße / Stockau) abgeschlossen sein. Dann stehen nur noch Arbeiten in Zwischenbereichen sowie im Bereich der Stockau aus, so Bürgermeister Ludwig Wayand bei der Vorstellung laufender Projekte im Rahmen einer Gemeinderatssondersitzung. Weiterlesen

Gemeinderat setzt ein Zeichen: Weichering stimmt gegen einen Nationalpark Donauauen

Eine halbe Stunde lang wurde zäh gerungen im Gemeinderat. Die Frage: soll über den Antrag von Gemeinderat Georg Niedermeier abgestimmt werden oder schafft man die erneute Vertagung der Entscheidung. In der vierten Sitzung beharrte Niedermeier aber auf ein Zeichen des Gemeinderates. Weiterlesen

Heideweiher contra Kreuzfahrtschiff: Adelshauser Theaterspieler überzeugen in „Mit Schlafsack und Kamillentee“

Acht Darsteller des Theatervereins Adelshausen-Aschelsried sorgten drei Stunden lang in „Mit Schlafsack und Kamillentee“ für Lacher, Kurzweile und einen entspannten Abend im Landgasthof Haas.  Foto: Ramona Schittenhelm
Acht Darsteller des Theatervereins Adelshausen-Aschelsried sorgten drei Stunden lang in „Mit Schlafsack und Kamillentee“ für Lacher, Kurzweile und einen entspannten Abend im Landgasthof Haas. Foto: Ramona Schittenhelm
Adelshausen Kamillentee beim Campen? Das klingt durchaus gewöhnungsbedürftig. Und haben Sie schon einmal ausprobiert im eigenen Wohnzimmer zu zelten? Ein Grill, Gartenstühle und Zelte. Zwei Wochen lang Wellness daheim. Im Stück „Mit Schlafsack und Kamillentee“ (von Regina Rösch) zeigten die Theaterspieler des Theatervereins Adelshausen-Aschelsried dass das geht. Weiterlesen

Bestattungsgebühren in Karlskron werden angepasst: Deutlicher Anstieg notwendig

Karlskron Die Grabgebühren sowie die Gebühren für Bestattungen in den gemeindlichen Friedhöfen Karlskrons werden deutlich teurer. Wer zukünftig ein Einzelgrab am (neuen) Karlskroner Friedhof möchte, muss jährlich 61 Euro zahlen. An allen anderen Friedhöfen liegt der Jahressatz bei 70 Euro, da dort Tieflegungen möglich sind. Bisher lag der Preis je Einzelgrab im Ortsbereich generell bei 19,50 Euro. Weiterlesen

Karlskron will sich in Herbstklausur neu aufstellen und zukunftsfähig ausrichten

Karlskron Die Gemeinde Karlskron will auch zukünftig am EU-Förderprogramm „LEADER“ bzw. der Leader-Aktionsgruppe „LAG Altbayerisches Donaumoos“ angehören. Das beschloss der Gemeinderat in seiner Sitzung am Montag. Weiterlesen

Brasilien setzt sich in Elfmeterkrimi gegen Chile durch und steht im Achtelfinale

Spannung pur war angesagt beim Duell der beiden Südamerikaner Brasilien und Chile. Und Gastgeber Brasilien war dabei keineswegs überlegen. Vielmehr war die Partie sehr ausgeglichen.

Nach der regulären 90minütigen Spielzeit stand es 1:1 zwischen den Gastgebern und ihren Chilenischen Kontrahente. Die Treffer in Belo Horizonte erzielten David Luiz in der 18. Minute für die Brasilianer. Sanchez sorgte bereits in der 32. Minute für den 1:1 Ausgleich. Danach schenkten sich beide Teams in der Achtelfinalpartie nichts. Vor 58.000 Zuschauern war es eine temporeiche und von den Brasilianern durchaus hart geführte Begegnung.

Die erste Achtelfinalpartie ging damit bereits über 120 Minuten. Dies setzte den Trend dieser Fußball-Weltmeisterschaft fort, dass die ursprünglich favorisierten Teams sich durchaus schwer tun.

Auch nach 120 Minuten stand die Partie unentschieden. Und das obwohl Chile in der letzten Minute der Nachspielzeit einen Lattenschuss hatten. Danach ein Konter des Superstars Nemar, der jedoch im Sande verlief. Die 22 Spieler mussten die Entscheidung im Elfmeterschießen treffen. Am Ende konnte sich hier Brasilien behaupten.

Elfmeterschießen im Detail

Der erste Chilene schoß den Torwart an, damit konnte Brasilien nach der ersten Runde 1:0 in Führung gehen. Bei der zweiten Elfmeterrunde schoß Brasilien daneben, Chile traf ebenfalls nicht … damit weiterhin 1:0. Der Elfmeter war halbhoch geschossen, wodurch Brasiliens Torhüter glänzen konnte. Brasiliens dritter Schütze traf – der dritte Chilene ebenfalls. Der vierte Brasilianer verschießt, damit hatte Chile in der vierten Runde die Möglichkeit auszugleichen … 2:2 im Elfmeterschießen. Neymar als letzter Brasilianischer Schütze trifft. Damit 3:2 und der Druck auf den letzten Chilenen steigt: der Chilene trifft die Latte. Brasilien ist damit nach einem Elfmeter-Krimi knapp ins Achtelfinale eingezogen.

Sportlerwahl als Highlight einer Saison mit Fußball-WM und Winterolympiade

Baden-Baden In diesem Jahr am 21. Dezember ist es wieder soweit und die besten und erfolgreichsten Athleten werden im Kurhaus Casino von Baden Baden geehrt. Diese Veranstaltung findet in diesem Jahr zum 68. Mal statt und ist mit Sicherheit eines der aufregendsten Events des ganzen Jahres. Weiterlesen