Globalisierung als Thema einer Ausstellung im Kindermuseum Neu-Ulm

Neu-Ulm Die schwäbische Kleinstadt Neu-Ulm ist in aller Munde. Der Grund dafür ist eine Sonderausstellung „Willkommen@HotelGlobal“ im Kindermuseum des Edwin-Scharff-Museums (Petrusplatz). Darin wird das Thema der Globalisierung beleuchtet und erlebbar gemacht. Weiterlesen

Schmuck auf Reisen – Transport und Lagerung sollte gut geklärt werden

Wer auf Reisen geht, der hat in der Regel einiges an Gepäcksachen mit dabei: Ein Koffer für die Kleidung, einen für die Kosmetikartikel und einen Schmuckkoffer. Gerade bei Frauen ist dies häufig der Fall. Denn besondere Schmuckstücke oder Ketten sollte man auf eine bestimmte Weise verstauen, da sonst auch und gerade Echt-Schmuck Schaden nehmen kann. In der Regel findet man in speziellen Schmuckkoffern die unterschiedlich groß sein können verschiedene Fächer in denen man seine Armkettchen, Ketten, Ohrringe oder Ringe sicher für den Transport einsortieren kann. Dadurch kann vermieden werden, dass die Schmuckstücke eine Knick- oder Bruchstelle erhalten oder sich die Kette „verheddert“. Wichtig ist aber auch, dass man sich – insbesondere, wenn es sich um wertvollen (Erb-)Schmuck handelt, auch Gedanken macht, wie und wo man diesen verstaut. Es gibt Möglichkeiten und Tresore, die man so konzipieren kann, dass ein kleiner Schmuckkoffer darin Platz findet. So kann man selbst im Tresor seinen Schmuck sicher aufbewahren.

Polizeidirektion Oberbayern (Nord) zieht Bilanz des Unwetters von gestern

Vergleichsweise glimpflich fällt die Unwetterbilanz des Polizeipräsidiums Oberbayern Nord für die vergangene Nacht (22.06.2011) aus. Konkrete Schäden beschränkten sich auf den Landkreis Eichstätt und das Stadtgebiet Ingolstadt. Im Süden war noch der Landkreis Starnberg betroffen. 88 Unwetterbedingte Polizeieinsätze legte die Einsatzzentrale in Ingolstadt von 18.00 bis ca. 21.00 Uhr an.

Der Schwerpunkt der Schäden lag eindeutig im Landkreis Eichstätt. In Demling wurde ein Haus durch Sturmböen komplett abgedeckt. Ein umgestürzter Baum blockierte kurzzeitig zwei Fahrstreifen der Autobahn Nürnberg – München (BAB A 9) auf der Höhe der Rastanlage Kösching. Von einem Hotel in Eichstätt fielen Dachziegel auf die Straße, an der B 13 bei Schernfeld fiel eine Buche auf einen Pkw. Der Fahrer wurde leicht verletzt. Im Stadtgebiet von Eichstätt wurde eine schwere Werbetafel auf einen geparkten Pkw geschleudert. Verletzt wurde niemand. In Seuversholz fiel ein Baum auf eine Kapelle und beschädigte diese. In Friedrichshofen war eine Werbesäule umgefallen und drohte auf die Straße zu rollen. In Wettstetten  neigte sich der Maibaum so weit, das er drohte, auf ein Haus zu stürzen. In Mörnsheim-Ensfeld knickte ein Strommast, die Leitung war unterbrochen. Im südlichen Landkreis von Eichstätt fiel vorübergehend der Strom aus.

In Ingolstadt fielen Ampeln aus und es wurden Stromleitungen durch herabfallende Äste beschädigt.  Am Viktualienmarkt fiel ein Baum auf eine Bude.  Im Landkreis Starnberg war ein Baum auf die Oberleitung der S 6 gefallen und fing Feuer. Die Verbindung zwischen Pasing und Tutzing war vorübergehend unterbrochen. Im Tunnel bei Etterschlag (BAB A 96) war kurzfristig Wasser eingedrungen.

Berge sind eine ideale Arbeitsumgebung

Tiroler Tagungshotels stellen dies eindrucksvoll unter Beweis, da sie sich immer größerer Beliebtheit erfreuen. Oftmals sind die Gäste so begeistert, dass sie ihren nächsten Urlaub dann im ursprünglichen Tagungshotel verbringen. Gerade Tirol eignet sich hervorragend für Arbeitsaufenthalte, denn das Ambiente spielt eine wichtige Rolle und gegebenenfalls kann eine gemeinsame Wanderung sinnvoller sein als lange Gespräche in Arbeitsgruppen.

Ein besonderes Schmuckstück findet man in Kirchberg in Tirol am Fuße der Kitzbüheler Alpen: das Hotel Sonne. Dort kann man Arbeit und Vergnügen in idealer Weise miteinander kombinieren. In großen Tagungsräumen kann während des Tages konzentriert gearbeitet werden. Das notwendige Equipment, auch viele technische Hilfsmittel, wie etwa Beamer oder Overhead-Projektor, stehen den Gästen zur Verfügung. Im Anschluss an einen erfolgreichen Arbeitstag kann die verbleibende Freizeit vielfältig genutzt werden. Die malerische Umgebung lädt zu einem Spaziergang ein, wer sich aber richtig auspowern möchte, kann das hauseigene Fitnessstudio oder Hallenbad aufsuchen. Aber auch für die Freunde der sanften Entspannung hat das Hotel viel zu bieten. Neben einer Sauna, einer Dampfgrotte und einem Dampfbad kann man sich im Beauty-Bereich individuell verwöhnen lassen. Das Abendessen zählt aber zu den Höhepunkten des Aufenthaltes, denn die Spitzenköche verwöhnen ihre Gäste auf hohem Niveau. Dabei werden sowohl regionale Gaumenfreuden als auch internationale Spezialitäten aufgetragen. In Kombination mit den erlesenen Weinen kann man den Abend in gemütlicher Runde ausklingen lassen.

Gäste sind oftmals in solchem Maß vom Hotel begeistert, dass sie ihren nächsten Urlaub auch dort verbringen. Nicht die schlechteste Entscheidung, denn die Freizeitmöglichkeiten sind sehr zahlreich und nicht nur Sport- und Naturliebhaber kommen hier auf ihre Kosten.

Aktiv-Urlaub in Bayern: entspannen beim Sport

Aktiv-Urlaub – macht da jemand aktiv Urlaub oder ist er (oder auch sie) aktiv im Urlaub?

Letztlich kann – zumindest in den richtig strukturierten Hotels – beides gelten. Der Gast als Ziel von Hotels, Gastronomiebetrieben und Erlebniszentren bekommt einerseits die Möglichkeit, sich zu entspannen und vom normalen Alltag abzuschalten. Zum anderen kann er sich während der Urlaubszeit in den nahe den Hotels gelegenen Einrichtungen so richtig auspowern, z.B. mittels verschiedener sportlicher Aktivitäten wie Wandern, Skilaufen, Tennis spielen und Radfahren.

Gerade im Tourismus-Land Bayern sind die Möglichkeiten für einen Aktiv-Urlaub – mancher scheibt es auch als Aktivurlaub oder aktiven Urlaub – geradezu ideal sind. Die Landschaft bietet von März bis Oktober ideale Bedingungen für Outdoor Sport wie wandern, bergsteigen oder radfahren. Und während der übrigen Zeit kann Wintersport betrieben werden.

Kontaktmöglichkeiten:

Hotel Berghof
Lärchenweg 34
94249 Bodenmais
Telefon (09924)905588
www.hotel-bodenmais.eu

Gasthaus Euringer Oberstimm: gut bürgerlich, herzhaft und ein bisschen exquisit

Bayerische Küche im Gasthaus Euringer einmal anders

Oberstimm Egal ob Geburtstag, Hochzeits-, Firmen- oder Familienfeierlichkeiten. Im Landgasthof Euringer in Oberstimm genießen Sie köstliche Schmankerl in einem festlichen Rahmen.

Der Landgasthof wird bereits seit drei Generationen als Familienunternehmen geführt. Das Küchenteam zaubert von herzhaften bayerischen Schmankerln oder Buffets bis zu exquisiten Menüs alles, was ihr Herz begehrt. Als besondere Köstlichkeit für den Herbst empfiehlt der Küchenchef seine feinen Kreationen rund ums Wild. Ein Beispiel dafür ist der heimische Rehrücken im Wirsingblatt mit Maronen und Portweinblaukraut. Das sauber zugeputzte, parierte Rückenstück wird mit Wildbrät, Kräutern und Gewürzen in blanchierte Wirsingblätter eingerollt und langsam im Ofen gebraten. Zusammen mit dem fruchtigen Blaukraut und den nussigen Kastanien ein garantierter Gaumenkitzel.

Der Küchenchef legt besonderen Wert auf heimische Produkte und regionale Erzeuger. Das schmeckt man: hier isst man Heimat!

Außerdem gibt es im Gasthaus Euringer ab Ende Oktober immer donnerstags die Möglichkeit, sich bei einem geselligen Schnitzelabend für nur 7,90 Euro kulinarisch verwöhnen zu lassen. Beim „Euringer“ ist aber noch einiges mehr geboten: kegeln, tagen, übernachten. Das Hotel verfügt über sieben Doppel- und 21 Einzelzimmer in modernem drei Sterne Hotelstandard.

Die Seminarräume sind, ebenso wie der Hotelbereich, komfortabel ausgestattet. „Bei uns haben Gäste die Möglichkeit, Tagungen bis zu 60 Personen abzuhalten oder sich nach einem arbeitsreichen Tag zu entspannen“, erklärt Gastwirt Günther Reichler.