Pfaffenhofen: Illegale Waffen, Munition und Handgranaten sichergestellt

Ein Teil der beschlagnahmten Waffen. Foto: PP Oberbayern

Zwei illegale Pistolen, fünf Handgranaten und mehr als 200 Schuss Munition konnte die Polizei Pfaffenhofen in der Wohnung eines 47-jährigen Pfaffenhofeners auffinden und sicherstellen.

Durch sein auffälliges Verhalten am Arbeitsplatz geriet der 47-Jährige bereits am Vortag ins Visier der Ermittler. Nachdem er an seiner Arbeitsstelle von illegalen Waffen gesprochen hatte informierte sein Arbeitgeber die Polizei. Auch gegenüber den Beamten räumte der Mann den Besitz mehrerer illegaler Waffen ein, nannte die Aufbewahrungsorte und willigte in die Durchsuchung seiner Wohnung ein.

Wie von dem 47-Jährigen beschrieben, fanden die Beamten der Polizeiinspektion Pfaffenhofen in einer aufwändigen Durchsuchungsaktion im Keller des Wohnhauses zwei scharfe Pistolen. Die beiden aus dem zweiten Weltkrieg stammenden Waffen waren dort hinter einer Wand eingemauert, weshalb die vorgemauerte Wand von den Beamten aufgebrochen werden musste um zu den Waffen zu gelangen. Mehr als 200 Schuss Munition hatte der Mann unter anderem im Dämmmaterial auf dem Dachboden, versteckt gelagert. Weder für die beiden Schusswaffen noch für die Munition verfügte der 47-Jährige über die nötige Besitzerlaubnis. Fünf aufgefundene Handgranaten müssen noch einer Überprüfung durch Experten des Sprengkommandos unterzogen werden, bevor feststeht ob es sich um scharfe Sprengkörper handelt.

Weitere aufgefundene Gegenstände, darunter mehrere Dutzend Stichwaffen, Säbel und Bajonette sowie diverse Lang- und Kurzschusswaffen, wurden zur Prüfung des legalen Besitzes ebenfalls sichergestellt. Den 47-Jährigen erwartet nun ein Ermittlungsverfahren wegen Verstößen gegen das Waffengesetz und das Kriegswaffenkontrollgesetz.