Krimi-Dinner zugunsten ‚MiriamsHoffnung‘

 

Interkommunale Vereinsarbeit: so könnte man das Krimidinner „Tödliches Alpenglühen“ das dieses Wochenende zweimal im Gasthaus Alter Wirt in Baar-Ebenhausen aufgeführt wurde überschreiben. Und natürlich Premiere – und das in vielerlei Hinsicht: erstmals standen Mitglieder der drei benachbarten Theatergruppen und Vereine (SV Karlskron, Theaterverein Adelshausen-Aschelsried, Theaterverein Baar-Ebenhausen) gemeinsam auf der Bühne. Weiterlesen

Schwäbischer Kabarettist sorgt in Karlskron für Lacher im Publikum

Karlskron Der Link Michel – die schwäbische Schwertgosch – hat am Wochenende das Publikum im Saal des Sportheim Karlskron schnell im Griff. Mit seinem schwäbischen Dialekt und viel Wortwitz schafft es der Kabarettist, zu begeistern. Weiterlesen

Sauglocknläutn – Kabarett zum Jahresauftakt in Karlskron

Karlskron 15 Jahre Erfahrung auf der Bühne: Sauglocknläutn schafft es immer wieder, die Fans zu begeistern. Am 11. Januar 2014 in Karlskron im SV-Heim soll es wieder soweit sein. Denn dort wird die Gruppierung demnächst auftreten. Weiterlesen

Quo vadis Sporthalle – Die Entscheidung über die Mehrzweck- oder Sporthalle in Karlskron ist weiterhin offen

Karlskron Das Thema Sport- bzw. Mehrfachhalle wird den Gemeinderat Karlskron wohl noch einige Sitzungen lang beschäftigen. Eine Grundsatz-Entscheidung, ob eine einfache Sporthalle oder eine auch für Wettkämpfe taugliche Multifunktionshalle entstehen wird, konnte in der Sitzung nicht gefasst werden. Dadurch verzögert sich auch die Konkretisierung der Planung. Ein ideales Zeitfenster für eine Baufertigstellung der Halle in 2014 würde letztlich aus Sicht der Planer in den kommenden Monaten beginnen, da man dadurch die optimalsten Ausscheibungsergebnisse für die einzelnen zu planenden Gewerke erhalten würde, erklärte Dipl.-Ing. Markus Vollman vom Planungsbüro Krug und Partner aus München. Hintergrund ist, dass die aktuelle einfache Sporthalle sanierungsbedürftig ist und den Anforderungen von Schule und Sportverein nicht mehr genügt. Aufwendige Sanierungsmaßnahmen seien unwirtschaftlich, zur mittelfristigen Aufrechterhaltung des Betriebes seien jedoch einige Maßnahmen notwendig. Daher befasste man sich mit der Planentscheidung. Überlegt wird, in die neue Mehrzweckhalle einen Bereich für die Mittagsbetreung (im Hinblick auf die Ganztagsschule bzw. Kinderbetreuung) mit einurichten. Ebenso diskutiert wird das Thema einer Tribüne. Aus Sicht des Sportvereins, dessen 1. Vorsitzender Stefan Kumpf gehört wurde, wäre eine 2,5-fach Halle für den Verein das einzig sinnvolle, da man nur so die Kriterien der Sportverbände für die Ausrichtung von mgl. Turnieren erfüllen könnte. Die Planer erläuterten die Unterschiede zwischen einer 2-fach und einer 2,5-fach Halle: in der Fläche sind es etwa 0,4 Quadratmeter mehr, die man zur Verfügung hat, eben auch für den Tribünen- und Außenbereich. Auf die Gemeinde kämen – abzüglich möglicher Förder- und Zuschussbeträge – in jedem Fall Kosten von zwischen zwei und vier Millionen zu, um die Halle unter Berücksichtigung einer Versammlungsstättenverordnung zu realisieren. Eine Entscheidung zum Thema wurde nicht gefasst, die Gemeinderäte werden sich im Laufe des Mai eine vergleichbare 2,5-fach Halle anschauen, um danach zu entscheiden und den Finanzierungsplan festzulegen.

Die Gemeinde ist für den Unterhalt der Straßen und deren Instandsetzung innerorts – Ausnahme sind Kreisstraßen – zuständig. Hierfür werden im jährlichen Haushalt entsprechende Mittel bereitgestellt. Das Plaungsbüro Wipfler aus Pfaffenhofen hat nun für die Gemeinde die Überprüfung von 23 Straßen durchgeführt und bewertet, was dort kurz-, mittel- und längerfristig durchzuführen ist. Insgesamt ist das Planungsbüro auf Kosten von rund 3 Millionen für die begutachteten Straßen gekommen, rund 100.000 Euro müsste Karlskron demnach kurzfristig in die Hand nehmen, erklärte Wilhelm Wipfler vom Planungsbüro. Man hätte die Kategorisierung unter dem Aspekt der Verkehrssicherheit durchgeführt. Die Straßen, die nicht sofort aber möglichst bald in die Sanierung sollten, umfassen ein Budget von 1,8 Millionen Euro. In diesem Zusammenhang erklärte Wipfler, dass ein Straßenkataster der Gemeinde durchaus eine Hilfestellung für eine sinnvolle Planung sein könnte. D.h. die begutachteten Straßen und Straßenzüge würden dort mit den durchzuführenden Maßnahmen aufgenommen. Vermerkt sind sämtliche relevanten Daten den Untergrund und Schäden betreffend. Dadurch könnte man eine strukturierte mittelfristige Planung aufstellen.

Gegen das Vorhaben der Marktgemeinde Reichertshofen im Ortsbereich von Winden am Aign ein Sondergebiet für regenerative Energien-Freiflächenphotovoltaikanlagen zu errichten hatten die Gemeinderäte aus Karlskron nichts einzuwenden. Auch die Feststellung und Entlastung der Jahresrechnung 2010 verlief unproblematisch, da die vom Rechnungsprüfungsausschuss vorgetragenen Punkte mit den betroffenen Bürgern oder Dienststellen geklärt werden konnten.

Der Punkt „gelbe Tonne“ wurde im Rahmen der Gemeinderatssitzung durch SPD-Fraktionssprecher Thomas Krammer kurz angesprochen. Zu klären sei, so Krammer, wie zukünftig mit den verschiedenen Wertstoffhöfen (im Ort) verfahren wird von Landkreisseite her und wie diese Flächen zukünftig genutzt werden sollen. Klärungsbedarf bestünde auch, wie man die durch die Tonne nicht mehr notwendigen Mitarbeiter entsprechend einbinden könnte. Bürgermeister Friedrich Kothmayer erklärte, dass es derzeit keinen Beschluss im Kreistag zu möglichen Schließungen des Wertstoffhofes gäbe, er die Gemeinderäte hierüber jedoch auf dem Laufenden halten würde, so dass man zielorientiert und zeitnah agieren könnte.

Vorstandschaft des SV Karlskron macht 2 Jahre weiter und bringt Sportplatz-Erweiterung ins Rollen

Der Bayersiche Fußball-Verband hat dem SV Karlskron nun zum zweiten Mal die silberne Raute (Zertifizierungsmerkmal) verliehen. Willi Hobmeier vom BLSV (r.) überbrachte der SV-Führung die Urkunde (v.l.): Matthias Kothmayr, Stefan Kumpf, Johann Weichselbaumer, Bürgermeister Friedrich Kothmayr, Franz Henger sowie der Leiter der Fußball-Abteilung Matthias Karg. Foto: Ramona Schittenhelm

Karlskron Die Neuwahl beim SV Karlskron (Landkreis Neuburg-Schrobenhausen) ging relativ zügig. Die alte Vorstandschaft ist bis auf einige kleinere Änderungen gleichzeitig die neue Führungsspitze. D.h. der Sportverein wird weiterhin angeführt von Stefan Kumpf und seinen Stellvertretern Johann Weichselbaumer und Franz Henger. Das Amt des Kassiers verbleibt bei Matthias Kothmayr, das Schriftführeramt ist mit Anna Pichler und Elfriede Henger dagegen neu besetzt, da Nicole D`Addario zeitbedingt nicht mehr für dieses Amt zur Verfügung stand.

Die alte ist fast identisch auch die neue Vorstandschaft. Neu besetzt wurde die Position des Gesamtjugendleiters mit Hubert Reitberger (2 v.l.). Das Schriftführeramt übernehmen Anna Pichler (3 v.l.) und Elfriede Henger (2 v.r.). Wieder gewählt wurden Franz Henger (l.) und Johann Weichselbaumer (r.) als Stellvertreter von Vorstand Stefan Kumpf (3 v.r.). Kassier bleibt Matthias Kothmayr (4 v.l.). Foto: Ramona Schittenhelm

Nachdem die neue Vorstandschaft feststand waren sich die rund 60 anwesenden Mitglieder aufgefordert, sich mit der Platzerweiterung auseinander zu setzen. Der bisherige Platzbedarf im Fußballbereich ist an der Kapazitätsgrenze. Die 12 Mannschaften, die im Ligabetrieb aktiv sind, würden ein Mehr an Platz benötigen. Daher hat der Verein Planungen aufgenommen, wie man möglichst sinnvoll und zweckmäßig das Platzangebot erweitern könnte – zu finanzierbaren Kosten. Der alte und neue Vorstand Stefan Kumpf legte den Mitgliedern dar, dass die Platzerweiterung (neue Fläche 3800 Quadratmeter, Drainage, Rasen, Flutlicht, Umzäunung und Bewässerung) insgesamt wohl an die 60.000 Euro kosten wird. Um nähere Planungen in die Wege leiten zu können, holte sich Kumpf von den Mitgliedern die Projektgenehmigung hierfür ein, die mehrheitlich mit zwei Enthaltungen und einer Gegenstimme erteilt wurde. Der bisherige Hauptplatz wird in Richtung Sportschützen-Anlage erweitert, angedacht ist auch, eine Zufahrt von Seiten der Ortsteile her (Wertstoffhof) zum neuen Zweitplatz zu integrieren. Die Finanzierung des Projektes erfolgt über Eigenmittel, Kreditaufnahmen und mgl. Zuschüsse von Kommune, Kreis und Verband.

Kurz angesprochen wurde auch die geplante Turnhalle im Ortsbereich. Aus Sicht des Vereins sei es wichtig, dass man auf eine Mehrfachnutzbarkeit achte und die Mindestvorgaben der Verbände berücksichtige, damit auch mgl. entsprechende Turniere stattfinden könnten. Der Gemeinderat wird das Thema Turnhalle in seiner Sitzung am Montag entsprechend behandeln und die weiteren Planungen voranbringen, erklärte Bürgermeister Friedrich Kothmayr in seinem kurzen Grußwort. Wenn dies der Fall sei, könnte man auch die vom SV Karlskron beantragte Anbindung an die Hackschnitzelheizung (Schule) planen und umsetzen.

Insgesamt nimmt der SV Karlskron eine positive weitere Entwicklung. Die Schulden, die man bzgl. des Sportheim-Baus aufnehmen musste, können sukzessive und planmäßig abgebaut werden, wobei trotzdem ein Handlungsspielraum für die neuen Entwicklungen bleibt. Kassier Matthias Kothmayr führte in seinem Bericht diese positive Entwicklung an und stellte der Versammlung die finanziellen Planungen für 2012 vor und zur Abstimmung. Die Mitglieder waren einstimmig von den Ansätzen überzeugt und stimmten daher zu. Dass das Vereinsleben beim SV Karlskron und seinem Förderverein erfolgreich (im Spielbetrieb) funktioniert, zeigten die Ausführungen der jeweiligen Abteilungsvertreter. Speziell was den Förderverein betrifft, wies Franz Frei auf die bevorstehende Kabarett-Veranstaltung von und mit dem Münchner Kabarettisten Roland Hefter hin, der sich bereits in der Szene einen Namen gemacht hat. Die Aufführung findet am 27. April im Sportheim statt. Karten für die Veranstaltung können über den SV Karlskron (www.sv-karlskron.de) bezogen werden.

Das Gütesiegel des Bayerischen Fußballverbandes (BFV) ging nun zum zweiten Mal an den SV Karlskron. Überreicht wurde es von Willi Hobmeier (Kreis-Ehrenamtsbeauftragter im Bezirk Oberbayern). Es handelt sich hier um ein Zertifizierungssiegel, welches aufzeigt, dass der Verein im Bereich Prävention, Jugend, Ehrenamt und Breitensport fach- und sachgerecht agiere. Dadurch, dass der SV Karlskron zu den Vereinen gehört, die dieses Gütesiegel nun zum zweiten Mal verliehen bekommen hat, könne man die Goldvariante anstreben als Ansporn, freute sich Vorstand Stefan Kumpf über die Auszeichnung aus München.

In Karlskron stehen die Laienspieler im November auf der Bühne

Die Laienspieler in Karlskron spielen Mitte November wieder (Foto: Schittenhelm)

Karlskron Die Laienspieler des SV Karlskron treten am 12., 13., 18., 19. und 20. November auf die Theaterbühne im Landgasthof Haas. Die Aufführungen des Stücks beginnen jeweils um 19.30 Uhr. Karten für die Veranstaltung gibt es erstmals am 20.10. ab 8.00 Uhr in der Karlskroner Filiale der Raiffeisenbank Donaumooser Land. Die Theatergruppe ist ein Teilbereich des Sportvereins in Karlskron.

Der Oktober ist der Monat des Kabaretts im Süden Ingolstadts

Gospelsterne (Foto: Veranstalter)

Manching/Zuchering/Karslkron Die Kabarettfreunde im Süden Ingolstadts erwartet im Oktober ein buntes Programm. Es stehen drei weitere neue Veranstaltungen an. Am 08.10.2011 um 20 Uhr kommen die „Gospelsterne“ in die katholische Kirche St. Peter nach Manching. Die Gospelsterne ist ein Gospelchor aus München, der von Eric Bond gegründet wurde und bis heute noch geleitet wird. Sie singen nur deutschsprachige Gospels, die von Bond und seinen beiden Texterinnen Jutta Hager sowie Almut Behnke komponiert und geschrieben werden.

Am 28.10.2011 kommt der in Bayern sehr bekannte Kabarettist Martin Grossmann ins Sportheim des SV Zuchering mit seinem neuem Programm „Trüffelschweine.“ Martin Großmann, ein niederbayerischer Kabarettist mit hohem Bekanntheitsgrad in der bayerischen Kabarettszene ist mit seinem neuem Programm ein guter Wurf gelungen. Beginn ist um 20 Uhr.

Als Drittes steht die Veranstaltung mit Anna Spies am 22. Oktober um 20 Uhr im Sportheim des SV Karlskron bevor. Sie tritt aber inzwischen – die Künstlerin war bereits 2004 in Karlskron – mit ihrem erstem Soloprogramm „O Marianne hilf“ mit großem Erfolg auf vielen Bühnen auf und war damit auch schon im Fernseher.