Veronika Eberle eröffnet die Konzertsaison in Ingolstadt am 24. September

Ingolstadt Veronika Eberle eröffnet am Samstag, 24. September, um 20 Uhr, im Festsaal des Theaters Ingolstadt die Konzertvereinssaison 2011/12. Begleitet wird sie von der gefragten Kammermusikpartnerin, der Pianistin Yumiko Urabe. Auf dem Programm stehen Sonaten von Johannes Brahms, Eugéne Ysaye und Béla Bartók.

Kaum eine Geigerin der jungen Generation ist so überwältigend begabt wie die 1988 in Donauwörth geborene Veronika Eberle. In der Fachwelt hat sich längst herumgesprochen, dass hier eine Musikerin vom Format einer Anne-Sophie Mutter heranwächst. Deshalb wurde sie eingeladen mit den bedeutendsten Orchestern zu spielen, obwohl sie eigentlich noch Geigen-Studentin in München ist.

Dem Konzertverein ist Eberle seit Jahren verbunden. Im Jahre 2006 gewann sie überlegen den von Frau Elin und Herrn Wilhelm Reissmüller gestifteten Musikförderungspreis des Konzertvereins. Seitdem hat sie beschlossen, nicht mehr an Wettbewerben teilzunehmen, weil sie längst eine etablierte Solistin ist.

Karten gibt es im Internet: www.service.konzertverein.de. Schüler und Studenten erhalten Karten für 4,- € zu allen Konzerten des Konzertvereins.