„Grenzenlos!“ – Bewegungstheater mit 80 Jugendlichen in Ingolstadt

Ingolstadt Als Nachfolgeprojekt von „Wildwuchs“ (Juni 2012 im Großen Haus des Stadttheaters Ingolstadt) erarbeiten wiederum Profikünstler um den Regisseur und Choreographen David Williams mit Jugendlichen aus acht Bildungseinrichtungen aus Ingolstadt sowie aus den Partnerstädten Murska Sobota und Opole eine für das Ingolstädter Publikum künstlerisch spannende Aufführung. Mit dabei sind auch wieder Jugendliche mit geistiger Behinderung vom Caritas-Zentrum St. Vinzenz.

Das Künstlerteam besteht aus Regisseur David Williams, Komponist und Musiker Olivier Truan von der Schweizer Klezmer-Jazz-Gruppe Kolsimcha, Choreographin Yahsmine Maçaira, Ausstatterin Christina Huener, Medienpädagogin Elizabeth Reyna, Grafikkünstler Kai Hummel und Regieassistentin Birgit Mannel-Fischer.

Mitwirkende sind ca. 80 Jugendliche im Alter zwischen 13 und 18 Jahren aus unterschiedlichen Schularten: Mittelschule an der Lessingstraße, Sir-William-Herschel-Mittelschule, Mittelschule an der Stollstraße, Sonderpädagogisches Förderzentrum, Caritas-Zentrum St. Vinzenz, Gnadenthal-Mädchenrealschule und Christoph-Scheiner-Gymnasium sowie Auszubildende der Audi AG.

Außerdem werden Jugendliche aus den Partnerstädten Murska Sobota (Slowenien) und Opole (Polen) nach Ingolstadt kommen und bei „Grenzenlos!“ mitwirken.

Das Ziel des Jugendtheaterprojekts „Grenzenlos!“ ist Jugendförderung durch vielfältige soziale, kulturelle, integrative und persönlichkeitsbildende Erfahrungen. Vor allem die Zusammenarbeit mit Jugendlichen mit geistiger Behinderung war im letzten Jahr eine für alle beglückende Erfahrung. Der Integration und Inklusion bei „Grenzenlos!“ dienen auch drei Workshoptage im Jugendhaus in Morsbach.

Nach den erfolgreichen Theaterprojekten „Romeo und Julia“, „Rap-Messe“, „Elektras Traum“, „unbedingt! Antigone.“, „Überflieger“, „Die Fremde und der König“ und „Wildwuchs“ im letzten Jahr ist „Grenzenlos!“ die 8. Theateraufführung, die der Verein „Stiftung Jugend fragt“ seit 2006 realisiert.

Die Geschichte wird mit den Jugendlichen entwickelt. „GRENZENLOS!“ versetzt in eine andere Welt, in der sich Tanz, Musik und Worte verbinden, um für die jugendlichen Darsteller eine neue, spannende und unbekannte Welt zu erschaffen. „GRENZENLOS!“ konfrontiert mit unterschiedlichen Gewohnheiten und Denkweisen, einer anderen Sprache und Mentalität.„GRENZENLOS!“ ist ein Pulverfass aus Emotion und Bewegung. Wir erleben hysterisches Gelächter, schreiende Anklage, furiose Wutausbrüche, berührende Momente von Trauer und Sehnsucht, von Zärtlichkeit und Verletzbarkeit und sehen die Anstrengung, die es kostet, niemals die Hoffnung aufzugeben und um Freundschaft und Liebe zu kämpfen. „GRENZENLOS!“ wird die eigenen Lebensvorstellungen herausfordern – und danach kommt das ganze weitere Leben.

Die Aufführungen im Großen Haus des Stadttheaters Ingolstadt beginnen mit zwei Schülervorstellungen am 12. Juli um 9 und 11 Uhr. Die öffentliche Premiere wird am 13. Juli um 19 Uhr sein, eine weitere Vorstellung am 14. Juli, 18 Uhr. Außerdem wird es Gastspiele in Murska Sobota und in Opole geben.

Der Vorverkauf beginnt am 3. Juni. Karten gibt es im DK-Office, beim Ticketservice im Westpark, bei der Touristinformation am Hauptbahnhof, bei Eventim, im Kulturamt Ingolstadt und in den Stadtteilbüros im Augustinviertel, Konradviertel und Piusviertel. Die Kartenpreise für die Abendveranstaltungen sind in Kategorie 1 mit 13 Euro und ermäßigt 8 Euro sehr günstig. In Kategorie 2 betragen sie 11 Euro und ermäßigt 6 Euro jeweils zuzüglich Gebühren.

Veranstalter sind die „Stiftung Jugend fragt e.V.“ und die Stadt Ingolstadt mit den Quartieren der Sozialen Stadt und dem Kulturreferat. Gefördert wird „Grenzenlos!“ durch die Audi AG, die Sparkasse Ingolstadt, die Kulturförderung des Bezirks Oberbayern, die Gemeinnützige Wohnungsbaugesellschaft Ingolstadt, das Stadttheater Ingolstadt und das EU-Förderprogramm „Jugend in Aktion“.