Kastell Abusina erwacht aus Dornröschenschlaf Tausende Besucher strömten zum ersten Römerfest nach Neustadt

Bad Gögging. Wenn eine Veranstaltung zum ersten Mal stattfindet, dann ist die Anspannung bei allen Beteiligten fast mit den Händen zu greifen. So war es auch kurz vor den ersten Römertagen im Kastell Abusina in Eining bei Bad Gögging. Aber bereits bei der Eröffnung am Freitagabend wurde klar: Alle Besucher reagierten begeistert auf das neu erwachte römische Leben und ließen sich von den tropischen Temperaturen nicht vom Festbesuch abhalten.

Festprogramm begeisterte Besucher
Vor der einzigartigen Kulisse im Kastell Abusina schlugen über ein Dutzend römische Gruppen ihre Lager auf. Mit viel Liebe zum Detail präsentierten sie römisches Alltagsleben und zogen das Publikum bei den Gladiatorenkämpfen in ihren Bann. Die Premiere des Open-Air-Theaterstückes “Veni, Vidi, Vinxi” lockte sowohl am Freitag als auch am Samstag und Sonntag viele weitere Zuschauer an. Ein Besuchermagnet waren die kostenlosen Führungen über das Gelände des neu gestalteten Kastells Abusina mit dem Projekt “Zeitfenster“. Selbst am Samstag kamen trotz des regnerischen und kühlen Wetters viele interessierte Gäste und ließen sich – ausgestattet mit Schirm und Regenkleidung – von den fachkundigen Führern das Gelände und die Geschichte erklären. Während am Samstag die Führungen wie angekündigt zu jeder vollen Stunde stattfanden, starteten die Führer am Sonntag im 15 Minuten Takt, um dem großen Andrang gerecht zu werden.

Münchner genossen ein Glas Mulsum
Von den Besuchern, die nicht nur unmittelbar aus der Region zwischen Ingolstadt und Regensburg kamen, sondern auch aus Offenburg an der französischen Grenze, aus München, Stuttgart oder Ulm zum Fest anreisten, waren durchweg begeisterte Kommentare über das neu gestaltete Kastell Abusina und das umfangreiche Programm zu hören. Auch Speisen und Getränke passten natürlich zum Römerfest: Mulsum, lukanische Würstchen sowie Backschinken mit Honig waren nur einige kulinarische Höhepunkte. “Das Engagement der beteiligten Gastronomen war wirklich enorm”, freut sich Astrid Rundler. Die Tourismus-Managerin in Bad Gögging ist begeistert über den Ansturm der Gäste. “An unserem Info-Stand und auch am Info-Stand der Limes-Therme war der Andrang so unerwartet groß, dass wir immer wieder Material nachliefern lassen mussten. Ich bin überzeugt, dass viele Gäste für ein Wellness-Wochenende oder eine Urlaubswoche wiederkommen.“

Viele Hände machten Römertage zum Erfolg
Christine Vogel, Geschäftsführerin des Kooperationspartners “Mice in Motion“ des Veranstalters (Stadt Neustadt) betonte, dass der große Erfolg maßgeblich dem guten Zusammenspiel aller Beteiligten zuzuschreiben ist. So gingen alle beteiligten Akteure von der Stadt Neustadt, dem Bauhof Neustadt und Bad Gögging, Ordnungsamt und die Mitarbeiterinnen der Tourist-Information Bad Gögging mit großer Einsatzbereitschaft an die Arbeit und trugen so zu dem großen Erfolg der ersten Römertage bei. Astrid Rundler ist optimistisch, dass das Römerfest zu einer wiederkehrenden Institution im Veranstaltungskalender der Region wird. Aufgrund des großen Interesses sollen ab nächstem Frühjahr die Führungen über das Kastell Abusina fester Bestandteil des touristischen Programms werden.