Neuner, Dombratscheva und Mäkärainen: die Top-Läuferinnen dominieren

Kontiolahti Finnland ist die Heimat von Kaisa Mäkärainen. Die Biathletin gehört neben Tora Berger, Magdalena Neuner und Andrea Henkel sowie den russischen Sportlerinnen zu den Top-Läuferinnen der Saison. Mäkärainen (amtierende Gesamt-Weltcup-Siegerin 2010/11) wurde kürzlich in ihrer Heimat sogar zur Top-Sportlerin gewählt, noch vor den erfolgsverwöhnten nordischen Sportlern.

Beim 7,5-Kilometer-Sprint-Rennen, dem vorletzten Rennen vor der WM im bayerischen Ruhpolding, konnte Neuner bei erneut klirrender Kälte überzeugen. Insgesamt platzierten sich sechs deutsche Biathletinnen in den Ergebnislisten: Andrea Henkel, Tina Bachmann, Magdalena Neuner, Franziska Hildebrand, Miriam Gössner und Sabrina Buchholz.

Ein Top-Schießen und überzeugendes Schießen war in Finnland notwendig, um das Sprintrennen für sich entscheiden zu können. Olga Zaizewa blieb fehlerfrei und war flott unterwegs. Dennoch wurde die Russin von einer überragenden Mäkärainen abgefangen. Auch die Weißrussin Daria Dombracheva gab mächtig Gas, blieb knapp hinter der Finnin zurück und lag am Ende auf Rang 3. Der Sieg ging jedoch – trotz einer Strafrunde – an die Wallgauerin Magdalena Neuner. Damit konnte Neuner sechs Weltcup-Sprintrennen für sich entscheiden. Vorsprung: 12,3 Sekunden beim 32. Weltcup-Sieg ihrer Karriere.

Die Deutschen landeten aber auch ein gutes Gesamtergebnis. Miriam Gössner schoss zweimal „Null“ und landete ein Spitzenergebnis. Mit nur zehn Sekunden Rückstand ging die Garmisch-Partenkirchnerin vom Schießstand und auf die Schlussrunde. Die 21 Jährige erreichte am Ende Platz 6. Damit ist Gössner erste Anwärterin auf den fünften WM-Platz sowie einen Platz in der Staffel. Tina Bachmann landet mit einer Strafrunde unter den Top 10 (8.), Andrea Henkel (zwei Strafrunden/ 16.) unter den besten 20. Franziska Hildebrand (45.) und Sabrina Buchholz (58.) mussten ebenfalls mehrfach in die Strafrunde.