Sebastian Vettel ist erneut Formel1-Weltmeister

Suzuka Mit seinen 24 Jahren ist Sebastian Vettel bereits zum zweiten Mal Formel 1-Weltmeister geworden. Bereits vor Ende der Saison konnte der Heppenheimer den Sieg einfahren. Im Laufe der Grand-Prix-Saison war Vettel dabei niemals schlechter als Platz drei in einem Rennen. Dieses Ergebnis reichte ihm dann auch, mit seinem Red Bull in der Jahreswertung ganz oben zu stehen. Nach dem Vize-Weltmeister vor zwei und dem Weltmeistertitel letztes Jahr bereits der zweite Gesamterfolg in der Königsklasse des Rennsports.

Vettel fährt seit 2007 Formel 1 – angefangen bei BMW Sauber, dann bei Toro Rosso und seit 2009 für das Red Bull-Team. 2008 für das Toro-Rosso-Team war Vettel beim Grand Prix in Monza, den er gewinnen konnte, der jüngste Sieger eines F1-Grand-Prix aller Zeiten. Seine Rennleidenschaft hatte der damals 12-Jährige aber bereits im Kartsport entdeckt. Über die Formel BMW ADAC und die Formel 3 Euro-Serie führte der Weg letztlich in die Formel 1.

Sein WM-Titel-Rennen startete Vettel noch von der Pole-Position. „Ich bin sehr glücklich und stolz. Es war ein ganz besonderes Qualifying und es hat richtig Spaß gemacht“, sagte der Heppenheimer: „Ein großer Dank gebührt dem Team, alle haben einhundert Prozent gegeben.“ Den Sieg in Suzuka konnte er trotzdem nicht holen. Jenson Button und Fernando Alonso waren in diesem Rennen einfach schneller, Vettel mit insgesamt 11,3 Sekunden hinter Sieger Button auf dem dritten Platz eingefahren. Zum WM-Titel durften ihm die Fahrer-Kollegen, Crew-Mitglieder und Fans dennoch gratulieren. Denn Rang 10 in diesem Rennen hätten dem Heppenheimer zum vorzeitigen Titelgewinn bereits gereicht. Ob es zum Doppelsieg – also auch noch dem Gewinn der Konstrukteurswertung 2011 reicht – ist noch offen. Aber auch hier führt Red Bull aktuell souverän die Konkurrenz an.