Kultur und Freizeit – Wien hat einiges zu bieten während der Sommermonate

„Natürlich blond – das Musical“ wird die Wiener während der Sommerwochen beschäftigen. Denn die Musikveranstaltung von L. O‘Keefe/N. Benjamin wird ab 23. Juni 2013 regelmäßig im Ronacher aufgeführt. Und das täglich von Dienstag bis Sonntag. Tickets zur Veranstaltung kann man sich entweder über www.musicalvienna.at besorgen oder über bzw. i.V.m. dem gebuchten Hotel, z.B. dem Atlantis-Hotel in Wien. Weiterlesen

Bad Aibling – Wellness und sportliche Aktivität im oberbayerischen Alpenland

Bad Aibling Der oberbayerische Kurort Bad Aibling im Chiemgau bietet den Besuchern viel Natur und Grün. Die oberbayerische Gemeinde im Chiemgau kann man zudem getrost als Kulturstadt mit historischen Wurzeln bezeichnen. Einen Kurort, der Quellen fürs Ich bietet.

Weiterlesen

Die Welt in den Augen von Kindern

Das Internet ist voll von Informationen. Wir nehmen Dinge wahr, manche von Ihnen verstehen wir, andere verstehen wir weniger. Die Kinder-Nachrichten.com ist ein Projekt von www.treffpunkt-regional.com. Auf dieser seite finden sich aktuelle Begebenheiten und Themen so aufbereitet, dass es verständlich und nachvollziebar ist. Themen werden nach den Kriterien von Kindern und Jugendlichen ausgewählt, thematisiert und hinterfragt.

Musik und Kunst verlangt nach Öffentlichkeitsarbeit

Kulturelle Ereignisse gehören zum Leben der Menschen. Eine gelungene Ausstellung, ein interessantes Konzert (egal welcher musikalischer Richtung angehörend), eine Theateraufführung, ein Musical: wer von uns war noch nie auf einer Kulturveranstaltung. Allerdings kann Kultur nicht zum Nulltarif produziert werden, sondern kostet die jeweiligen Träger der Einrichtung Kosten. Diese können in öffentlicher Trägerschaft sein oder einer privaten Einrichtung angehören. Wie auch immer unterliegt man aber auch dort gewissen betriebswirtschaftlichen Zwängen. D.h. eine annhähernde Kostendeckung sollte durchaus vorhanden sein. Deshalb ist gerade im Kulturbereich eine sinnvolle und effiziente Marketing- und PR-Arbeit umso wichtiger, damit man die roten Zahlen verlassen kann. Denn: nur wenn die Zuschauer über eine gute Veranstaltung etwas wissen können sie auch kommen.

Zeitung

Zeitungen gibt es Regionale, Nationale und Internationale, die täglich, wöchentlich oder in anderen Erscheinungszyklen publiziert d.h. veröffenticht werden. Bekannte deutsche Tageszeitungen sind z.B. die Frankfurter Allgemeine Zeitung, die Süddeutsche Zeitung, die Augsburger Allgemeine oder die Welt.

Zeitungen sind in Ressorts gegliedert, in denen Journalisten Meldungen recherchieren, bewerten bzw. schreiben. Die meisten Tageszeitungen haben folgende Ressorts: Politik, Wirtschaft, Kultur, Sport und Lokales. Gerade der Bereich der Lokalredaktionen ist für die Tageszeitungen essentiell wichtig.

Abgedruckt werden Meldungen, Nachrichten, Berichte, Portraits, Features, Reportagen, Interviews, Leitartikel, Kommentare, Glossen u.a.

Weihnachts-Einflüsse mit Capella Ducale und Musica Fiata in Ingolstadt

Ingolstadt Mit der Capella Ducale und der Musica Fiata geht der Konzertbesucher am Mittwoch, 7. Dezember, um 20 Uhr, im Festsaal des Stadttheaters auf eine Zeitreise in die italienische Spät-Renaissance. Das Konzert der beiden Ensembles unter der Leitung von Roland Wilson trägt den Titel „Renaissance-Weihnacht in Venedig“. Auf dem Programm stehen mehrchörige Musik von Giovanni Gabrieli und Alessandro Grandi. Der Musikwissenschaftler Jörg Handstein gibt zu diesem Konzert um 19:15 Uhr im Konferenzraum des Theaters Ingolstadt eine Einführung.

Musica Fiata wurde 1976 gegründet als Ensemble für die Aufführung der Musik des 16.und 17.Jahrhunderts auf historischen Instrumenten. Ein ausführliches Studium der Quellen zur Aufführungspraxis, der originalen Instrumente dieser Epoche und ihrer Spieltechniken führte zur Entwicklung einer sprechenden Spielweise und eines charakteristischen Klanges, die selbst die dichtesten Strukturen transparent erscheinen lassen.
La Capella Ducale wurde 1992 von Roland Wilson als Ergänzung zu Musica Fiata gegründet, um eine stilistische Einheit bei größeren Werken zu gewährleisten. Von den Kritikern ist dem Ensemble eine bestechende Leistung sowohl im Solistischen- als auch im Ensemblebereich attestiert worden.

Roland Wilson studierte Trompete an dem Royal College of Music, London. Aufgrund seines Interesses für die Musik des 16.und17. Jahrhunderts, fing er an, autodidaktisch Zink zu lernen und ging zu weiteren Studien an das Koninklijke Konservatorium in Den Haag. Als Gründungsmitglied und Leiter von Musica Fiata hat er bei führenden Festivals in ganz Europa gespielt und war häufig Gast bei anderen renommierten Ensembles.
Seine musikalischen Aktivitäten zentrieren jetzt um Musica Fiata und La Capella Ducale und schließen Forschung von Aufführungspraxis und eigene Editionen von bisher Unbekannten Werken ein.

Karten gibt es beim Kartenbüro des Konzertvereins unter Tel. 08459/33 26 49, FAX 08459/33 26 48 und im Internet unter www.service.konzertverein.de. Schüler und Studenten erhalten Karten für vier € zu allen Konzerten des Konzertvereins.

Ist Deutschlands Hauptstadt Berlin ein Trendsetter?

In Berlin, der deutschen Hauptstadt, ist jede Menge los. Was alles? – Das kann man im Berlin Blog nachlesen und genau verfolgen. Events und Veranstaltungen, das Stadtleben, wichtige Stadtspezifische Themen und Interessantes rund um die Stadt mit dem Bären im Wappen findet man auf der Seite. Auf der Seite findet man selbstverständlich auch Hilfestellung, wenn es darum geht, eine passende Wohnung dort zu finden. Denn: neben dem Informationsgedanken steht beim Berlin Blog der Servicegedanke ebenso weit oben.

– Gesellschaft

– Wirtschaft

– Leben

– Land und Leute

– Reisen

– Sport und

– Technik

Das sind die Bereiche, in die die Seite eingeteilt ist. Dadurch wirkt sie extrem aufgeräumt und gegliedert. Der User findet sich sehr schnell zurecht und ist in der Lage, zielgenau das aufzuspüren, was ihn wirklich interessiert. Will man einfach nur gut weg gehen oder soll ein bestimmter Termin oder Trend gesucht bzw. gefunden werden.Berlin Blog ist dabei auch äußerst gut aufbereitet. Die Themen sind recherchiert und dadurch auch wirklich gut nutzbar.

 

 

Dorfweihnacht in Übersee mit Krampei und Jugendblaskapelle

11. Dorfweihnacht in Übersee (Foto: Veranstalter)
11. Dorfweihnacht in Übersee (Foto: Veranstalter)

Übersee Der Krampei mit Nikolaus und Engel ist zu Gast auf der 11. Dorfweihnacht, die 2011 in Übersee veranstaltet wird. Verantwortlich für die Veranstaltung zeichnen sich die örtlichen Vereine – denn alle Standbetreiber sind aus der Region. Die diesjährige, insgesamt 11. Veranstaltung findet vom 9. bis 11. Dezember in Übersee im Innenstadtbereich (zwischen dem Dom vom Achental und dem Gasthof Hinterwirt) statt. Eröffnet wird am Freitag um 18 Uhr durch Bürgermeister Marc Nitschke und den Vorsitzenden des Tourismusvereins Peter Stöger.

Die Besucher erwartet hier ein traditionelles und doch kulturelles Weihnachtsfest – regionale Gruppierungen beteiligen sich daran ebenso, wie Standbetreiber, Handwerkskunst und regionale Musikgruppen. Den Auftakt am Freitag macht die Jugendblaskapelle des Musikvereins Übersee-Feldwies, ab 20 Uhr kommt dann  Geiglstoa Pass Schlechinger Krampei (mit Nikolaus und Engel).

Am Samstag ab 14 Uhr ist der Gemeindekindergarten Zellerpark mit dabei, ehe die Kinder des Trachtenvereins Übersee mit einem Auftritt einen Teil zum Gelingen der Dorfweihnacht beitragen. Der Verkauf von Weihnachtsstollen, ein Standkonzert der Blaskapelle Übersee-Feldwies und ein Auftritt der dortigen Bläsergruppe runden das Samstagsprogramm ab.

Ab 11 Uhr kann am Sonntag über den Weihnachtsmarkt geschlendert werden.Der Kindergarten ST. Irmengard (15 Uhr), der Nikolaus (16 Uhr) sowie der Achentaler Chor und die Rupertigauer Jagdhornbläser gestalten am Sonntag das kulturelle Programm der Dorfweihnacht in Übersee.

 

Da Hobafeidtreiba in Manching

Manching Ein wenig Nachhilfe in bayerisch-österreichischer Sprache gibt es am19. November 2011 im Hotel Manchinger Hof (Geisenfelder Straße 15 in Manching). Denn das Programm von Hanse Schoiere heißt „Haberfeldtreiber“ oder auch Hobafeidtreiba. Eigentlich ist das nichts anderes als jemand, der sich nichts vorschreiben lässt und mit seiner Haltung auch gegen Widerstände angeht. Kurzum eine Art „wilder Hund“. Der Musiker und Künstler ist mit seiner Gitarre auf der Bühne. Schoierer versucht den Spagat zwischen Ernst und Lustig, der ihm gekonnt gelingt. Sein Programm ist ein Wechselspiel aus Philosophischem, Gesang und Gesprochenem. Langweilig wird es niemandem im Publikum. Denn die kurzweiligen Geschichten und Texte laden zum Mitmachen und Mitsingen ein.

Beginn der Veranstaltung ist um 20 Uhr, Einlass ab 18.30 Uhr. An der Abendkasse kosten die Karten 17 Euro, im Vorverkauf 15 Euro. Karten gibt es u.a. in der Bücherei des Markt Manching, an der Pforte des Rathauses – Telefon 08459/85-0.

Konzertverein Ingolstadt: renommierte Solisten gastieren in Ingolstadt

Ingolstadt Kultur muss keineswegs viel Kosten. Das zeigt der Konzertverein Ingolstadt jede Saison aufs Neue. So ist es  auch für die neue Saison wieder gelungen, ein hochklassig bestücktes Konzertprogramm zusammen zu stellen, bei dem exzellente Solisten und Ensebles von Weltruf auftauchen. Die Programme sind dabei thematisch durchgewechselt, Musik aus den unterschiedlichsten Stilrichtungen wird dargeboten – aus der Vergangenheit und der Gegenwart sowie Themenbezogen z.B. als festliches Adventskonzert. Die Konzerte finden auch dieses Jahr wieder im Festsaal des Stadttheaters in Ingolstadt statt. Die Karten sind beim Konzertverein erhältlich, telefonisch unter (08459) 332649, per Fax (08459) 332648 oder online unter www.service.konzertverein.de. Für Schüler und Studenten gibt es Ermäßigungen.

Für diese Saison konnte ein Spitzenorchester gewonnen werden. Die Philharmonie Kiew wird am 11. November zusammen mit dem Pianisten Igor Tchetuev unter der Leitung von Mykola Dydadiura auftreten. Aufgenommen wurde in dieser Saison wieder  ein festliches  Adventskonzert am 7. Dezember. Mit dem Titel Renaissance-Weihnacht in Venedig interpretieren die Originalklang- Ensembles La Capella Ducale und Musica Fiata Musik von Giovanni Gabrieli und Alessandro Grandi.

Einen Reigen anspruchsvoller Konzerte gestalten renommierte Kammermusikensembles mit international bekannten Solistinnen und Solisten: Verdi Quartett (7.10.), Mandelring Quartett mit dem Ingolstädter Roland Glassl (24.02.), Trio Parnassus (20.04.) und I Virtuosi di Paganini (03.05.).

Solistenkonzerte runden die Konzertreihe ab: Veronika Eberle, Violine, Preisträgerin des Musikförderungspreises des Konzertvereins (24.09.), Florian Uhlig, Klavier (19.10.), Peter Schöne, Bariton (8.03.) und Pavel Berman, Violine zusammen mit Vardan Mamikonian, Klavier (20.03.). Der Ingolstädter Thomas Berau, Bariton und der Komponist Moritz Eggert, Klavier gestalten eine Matinee in der Kurfürstlichen Reitschule (22.01.). Das beliebte Wettbewerbskonzert um den Musikförderungspreis des Konzertvereins (22.11.) wird in dieser Saison für Musikstudenten im Fach Violoncello durchgeführt.

Spitzenorchester, Philharmonie Kiew, Pianist, Igor Tchetuev, Mykola Dydadiura, festliche Adventskonzerte, Renaissance-Weihnacht, Venedig, Originbalklang-Ensemble, La Capella Ducale, Musica Fiate Musik, Giovanni Gabrieli, Alessandro Grandi, Verdi Quartett, Mandelring Quartett, Roland Glassl, GTrio Parnassus, I Virtuosi di Paganini, Solistenkonzerte, Konzertreihe, Veronika Eberle, Preisträgerin, Musikförderungspreis, Konzertverein, Klavier, Florian Uhlig, Peter Schöne, Bariton, Pavel Berman, Vardan Mamikonian, Thomas Berau, Komponist, Moritz Eggert, Matinee, Kurfürstliche Reitschule, Wettbewerbskonzert, Musikstudenten, Violoncello