FedCup-Finale Deutschland gegen Tschechien … regelmäßiges Update zum Finale

Tolle Atmosphäre – super Stimmung – perfekte Saison. Die deutschen Tennisdamen um Angelique Kerber und Andrea Petkovic können in Tschechien den Coup landen und zum dritten Mal den Fed-Cup nach Deutschland holen. Nach 1987 und 1992 (mit Steffi Graf und Claudia Kohde-Kilsch (1987) bzw. Graf, Anke Huber, Sabine Hack und Barbara Rittner) könnte dieser mögliche dritte Triumph und eine wahre Teamleistung der deutschen Damen nach dem Sieg 1992 in Frankfurt werden. Weiterlesen

Die deutsche Ski-Welt spricht Höfl-Riesch’isch

Sportgeschehen kurz kommentiert … Foto: Kreative Worte

Schladming könnte für die Ski-Rennläuferin Maria Höfl-Riesch zu einem extrem guten Pflaster werden. In der Super-Kombination gewann die Rennläuferin aus Garmisch-Partenkirchen bereits Gold, wurde überzeugend Weltmeisterin. Beim heutigen Abfahrtsrennen wurde die Deutsche von einer Französin und einer Italienerin besiegt, die eher in die Kategorie der Außenseiterinnen fallen. Für Höfl-Riesch war jedoch auch der dritte Rang ein Erfolg, insbesondere, da die überragende Tina Maze sowie die gastgebenden Österreicherinnen allesamt hinter der DSV-Vorzeige-Sportlerin lagen.

Sotchi könnte für Höfl-Riesch Karriere-Highlight werden

Die Sportwelt freut sich mit „Maria“, die in jedem Fall bis zur Olympiade 2014 im russischen Sotchi weiter fahren möchte. Ob DSV und Funktionäre aber auch an die Zeit danach denken? Ähnlich wie beim Abgang einer Katja Seizinger, einer Hilde Gerg oder einer Martina Ertl könnte auch dann das böse Erwachen kommen, wenn man sich nicht ausreichend um die Förderung junger Nachwuchsathletinnen kümmert.

Die Zeit des Erfolges sollte daher kein Grund sein, sich im Glanz von (bislang) Gold und Bronze zu sonnen, sondern vielmehr Ansporn und Anreiz, um einen Ski-Hype auszulösen, um Nachwuchs zu fördern. Man denke hier an den Tennisboom, den einst Steffi Graf und Boris Becker in Deutschland ausgelöst haben. Die DTB-Frauen um Julia Görges, Annika Beck, Anna-Lena Grönefelder, Mona Barthel, Sabine Lisicki und  Angelique Kerber versuchen es jetzt, den Tennis-Hype zurück zu holen.

Tennis-Boom Teil 2 möglich?

In ihrer Dichte waren die deutschen Tennisprofis noch nie so gut, wie jetzt.  Zu einer Zeit einer Ausnahmespielerin wie Steffi Graf hätte es perfekt gewirkt, jetzt löst es bei den Fernseh-Anstalten häufig noch nur ein müdes Lächeln. Der DTB hatte es wohl zu Glanz-Zeiten einer Steffi Graf auch verpasst, frühzeitig sich um die nachrückende Generation zu kümmern – lange genug wäre die Graf’sche Karriere auf Top-Niveau ja gewesen. Erst nachdem der Erfolg passé war, wurde man aktiv … Eigentlich die falsche Strategie, da im Idealfall die Jungen ja Zeit hätten, im Glanz der ‚Alten‘ Erfahrung zu sammeln und dann richtig durchzustarten.

Auch Sportbegeisterte nutzen mit woosp.me eigene Community

Sport als Mittel, um sich einen Ausgleich zum Alltag zu schaffen. Andere nutzen das Joggen, Schwimmen, Tennis spielen oder Skaten, um mit Gleichgesinnten in Kontakt zu geraten. Weiterlesen

Vorstandschaft des SV Karlskron macht 2 Jahre weiter und bringt Sportplatz-Erweiterung ins Rollen

Der Bayersiche Fußball-Verband hat dem SV Karlskron nun zum zweiten Mal die silberne Raute (Zertifizierungsmerkmal) verliehen. Willi Hobmeier vom BLSV (r.) überbrachte der SV-Führung die Urkunde (v.l.): Matthias Kothmayr, Stefan Kumpf, Johann Weichselbaumer, Bürgermeister Friedrich Kothmayr, Franz Henger sowie der Leiter der Fußball-Abteilung Matthias Karg. Foto: Ramona Schittenhelm

Karlskron Die Neuwahl beim SV Karlskron (Landkreis Neuburg-Schrobenhausen) ging relativ zügig. Die alte Vorstandschaft ist bis auf einige kleinere Änderungen gleichzeitig die neue Führungsspitze. D.h. der Sportverein wird weiterhin angeführt von Stefan Kumpf und seinen Stellvertretern Johann Weichselbaumer und Franz Henger. Das Amt des Kassiers verbleibt bei Matthias Kothmayr, das Schriftführeramt ist mit Anna Pichler und Elfriede Henger dagegen neu besetzt, da Nicole D`Addario zeitbedingt nicht mehr für dieses Amt zur Verfügung stand.

Die alte ist fast identisch auch die neue Vorstandschaft. Neu besetzt wurde die Position des Gesamtjugendleiters mit Hubert Reitberger (2 v.l.). Das Schriftführeramt übernehmen Anna Pichler (3 v.l.) und Elfriede Henger (2 v.r.). Wieder gewählt wurden Franz Henger (l.) und Johann Weichselbaumer (r.) als Stellvertreter von Vorstand Stefan Kumpf (3 v.r.). Kassier bleibt Matthias Kothmayr (4 v.l.). Foto: Ramona Schittenhelm

Nachdem die neue Vorstandschaft feststand waren sich die rund 60 anwesenden Mitglieder aufgefordert, sich mit der Platzerweiterung auseinander zu setzen. Der bisherige Platzbedarf im Fußballbereich ist an der Kapazitätsgrenze. Die 12 Mannschaften, die im Ligabetrieb aktiv sind, würden ein Mehr an Platz benötigen. Daher hat der Verein Planungen aufgenommen, wie man möglichst sinnvoll und zweckmäßig das Platzangebot erweitern könnte – zu finanzierbaren Kosten. Der alte und neue Vorstand Stefan Kumpf legte den Mitgliedern dar, dass die Platzerweiterung (neue Fläche 3800 Quadratmeter, Drainage, Rasen, Flutlicht, Umzäunung und Bewässerung) insgesamt wohl an die 60.000 Euro kosten wird. Um nähere Planungen in die Wege leiten zu können, holte sich Kumpf von den Mitgliedern die Projektgenehmigung hierfür ein, die mehrheitlich mit zwei Enthaltungen und einer Gegenstimme erteilt wurde. Der bisherige Hauptplatz wird in Richtung Sportschützen-Anlage erweitert, angedacht ist auch, eine Zufahrt von Seiten der Ortsteile her (Wertstoffhof) zum neuen Zweitplatz zu integrieren. Die Finanzierung des Projektes erfolgt über Eigenmittel, Kreditaufnahmen und mgl. Zuschüsse von Kommune, Kreis und Verband.

Kurz angesprochen wurde auch die geplante Turnhalle im Ortsbereich. Aus Sicht des Vereins sei es wichtig, dass man auf eine Mehrfachnutzbarkeit achte und die Mindestvorgaben der Verbände berücksichtige, damit auch mgl. entsprechende Turniere stattfinden könnten. Der Gemeinderat wird das Thema Turnhalle in seiner Sitzung am Montag entsprechend behandeln und die weiteren Planungen voranbringen, erklärte Bürgermeister Friedrich Kothmayr in seinem kurzen Grußwort. Wenn dies der Fall sei, könnte man auch die vom SV Karlskron beantragte Anbindung an die Hackschnitzelheizung (Schule) planen und umsetzen.

Insgesamt nimmt der SV Karlskron eine positive weitere Entwicklung. Die Schulden, die man bzgl. des Sportheim-Baus aufnehmen musste, können sukzessive und planmäßig abgebaut werden, wobei trotzdem ein Handlungsspielraum für die neuen Entwicklungen bleibt. Kassier Matthias Kothmayr führte in seinem Bericht diese positive Entwicklung an und stellte der Versammlung die finanziellen Planungen für 2012 vor und zur Abstimmung. Die Mitglieder waren einstimmig von den Ansätzen überzeugt und stimmten daher zu. Dass das Vereinsleben beim SV Karlskron und seinem Förderverein erfolgreich (im Spielbetrieb) funktioniert, zeigten die Ausführungen der jeweiligen Abteilungsvertreter. Speziell was den Förderverein betrifft, wies Franz Frei auf die bevorstehende Kabarett-Veranstaltung von und mit dem Münchner Kabarettisten Roland Hefter hin, der sich bereits in der Szene einen Namen gemacht hat. Die Aufführung findet am 27. April im Sportheim statt. Karten für die Veranstaltung können über den SV Karlskron (www.sv-karlskron.de) bezogen werden.

Das Gütesiegel des Bayerischen Fußballverbandes (BFV) ging nun zum zweiten Mal an den SV Karlskron. Überreicht wurde es von Willi Hobmeier (Kreis-Ehrenamtsbeauftragter im Bezirk Oberbayern). Es handelt sich hier um ein Zertifizierungssiegel, welches aufzeigt, dass der Verein im Bereich Prävention, Jugend, Ehrenamt und Breitensport fach- und sachgerecht agiere. Dadurch, dass der SV Karlskron zu den Vereinen gehört, die dieses Gütesiegel nun zum zweiten Mal verliehen bekommen hat, könne man die Goldvariante anstreben als Ansporn, freute sich Vorstand Stefan Kumpf über die Auszeichnung aus München.

Steht Petkovic’s Tour-Rückkehr bald bevor?

Darmstadt Andrea Petkovic könnte schon bald auf den Tennisplatz zurück kehren. Die derzeit beste deutsche Tennisspielerin, die von Rückenbeschwerden geplagt ist, plant ihre Rückkehr auf die Tour für die Sandplatzsaison. Gegenüber dem ‚kicker‘ äußerte sich die 24-Jährige: „Ein Comeback bei meinem Heimaturnier in Stuttgart im April wäre ein Traum.“

Reicht es für Julia Görges zum 3. WTA-Titel?

Dubai Julia Görges könnte die Wüsten-Queen werden. Denn die junge Tennis-Spielerin aus Deutschland hat beim mit 2 Millionen Dollar dotierten Turnier in Dubai das Endspiel erreicht. Görges besiegte dabei die ehemalige Weltranglisten-Erste Caroline Wozniacki aus Dänemark in zwei Sätzen mit 7:6 und 7:5. Im Endspiel trifft Julia Görges auf die Polin Agnieszka Radwanska und strebt im Wüstenstaat ihren dritten Titel auf der WTA-Tour an. Bislang gewann sie in Bad Gastein und Stuttgart. Favorisiert im Endspiel ist allerdings die Polin, die in der Weltrangliste besser als Görges klassiert ist und beim Aufeinandertreffen im Achtelfinale der Australien Open 2012 gegen die Deutsche die Oberhand behielt.

Kielerin Angelique Kerber gewinnt WTA-Turnier

Paris Ihren ersten Saisonsieg erreichte die Kieler Tennisspielerin Angelique Kerber. Die Fed-Cup-Spielerin, die kann sich durch ihren Finalsieg gegen Marion Bartoli (Frankreich) in der Weltrangliste weiter in Richtung Top 20 verbessern (Platz 22). Der Tennisprofi hat bei ihrem Flug nach Doha ihren gerade gewonnenen Pokal in Paris vergessen. Die 24 Jahre alte Kerber ist damit immer noch viertbeste Deutsche Spielerin hinter Andrea Petkovic (10.), Sabine Lisicki (14.) und Julia Görges (21.). Kerber war nach ihrem Sieg unmittelbar zum Flughafen gefahren um den Flieger Richtung Doha zu bekommen, wo sie am Dienstag auf Lisicki trifft. „Alles war so hektisch nach ihrem Finale. Da habe ich den Pokal und die Flasche Sekt mitgenommen während Angelique Richtung Flughafen aufgebrochen ist“, erklärte ihr Manager Aljoscha Thron.

Titelverteidiger Tschechien nach erstem Tag mit 2:0 in Führung im Fed-Cup

Stuttgart Es hätte so schön sein können nach dem ersten Tag des Fed-Cups in Stuttgart. Die Spielerinnen um Bundestrainerin Barbara Rittner liegen mit 2:0 zurück gegen die Titelverteidgerinnnen aus Tschechien. Speziell Tennis-Profi Julia Görges in ihrer Partie gegen die Weltranglistenzweite Petra Kvitkova brachte sich nach 2:22 Minuten am Ende jedoch mit einigen leichtfertigen Fehlern um den verdienten Sieg in einer kampfstark und hochklassig geführten Begegnung. Am Ende siegte die eigentlich favorisierte Tschechin mit 3:6, 6:3 und 10:8. Die 23 Jahre alte Görges war während der Partie aber mehr als eine gleichwertige Gegnerin und sorgte als Nummer 21 der Weltrangliste bei den rund 4.600 Zuschauern in der Porsche-Arena für Gänsehaut und große Begeisterung für Damentennis.

Die Ausgangssituation vor der Begegnung war aus Deutscher Sicht alles andere als gut, da Sabine Lisicki, die deutsche Nummer 1 mit 6:2, 4:6 und 2:6 ihre Partie gegen Benesova verloren geben musste und damit einen sicher geglaubten Punkt im Kampf um den Halbfinaleinzug im Fed-Cup verloren geben musste.

Deutsche Tennisdamen in Stuttgart gegen Tschechien

Stuttgart Die Deutschen Tennisdamen haben 2012 großes vor. Die Team-Situation im Deutschen Tennis ist besser als je zuvor. Bislang konnte zuletzt  – zu Zeiten einer Steffi Graf – den Fed-Cup 1992 gewinnen. Damals gab es aber kein so ausgeglichenes und wirklich starkes Team. Denn derzeit hat Teamchefin Barbara Rittner fünf oder sechs wirklich qualifizierte und top platzierte Spielerinnen, die sie ins Team mit aufnehmen könnte. Und mit Andrea Petkovic fällt sogar die Top-Platzierte Spielerin Deutschlands (Top-Ten) verletzungsbedingt aus.

Im Februar tritt das Team in Stuttgart gegen Tschechien an. Das Team, das sind Sabine Lisicki,Julia Görges und Angelique Kerber sowie die Doppelspezialistin Anna-Lena Grönefeld. Die drei erstgenannten konnten in 2011 allesamt bei den Grand-Slam-Turnieren für Furore sorgen, Grönefelder dann im Doppel.

Ziel ist es, die Tschechinnen zu besiegen und ins Halbfinale einzuziehen. Denn: die Chancen auf den Gewinn des Fed-Cup sind gut wie selten. Allerdings müsste man sehr gutes Tennis spielen, denn die Tschechinnen sind nicht irgendwer, erklärte Team-Chefin Rittner. Los geht es morgen, heute will Rittner die endgültige Aufstellung bekannt geben. Sabine Lisicki als Weltranglisten 14 ist bereits für das Einzel gesetzt, Grönefelder für das Doppel. Görges und Kerber liegen Leistungsmäßig und in der Weltrangliste mit den Plätzen 21 und 27 eng beisammen.

Problematisch am Gegner Tschechien ist vor allem Petra Kvitova: ihres Zeichens Nummer zwei der Weltrangliste. Wer gegen Kvitova gewinnen möchte, muss seine Leistung voll abrufen und über die Schmerzgrenze hinaus gehen. Doppelspezialistin  Anna-Lena Grönefeld war auch beim letzten Team-Duell gegen Tschechien mit dabei, damals hatte Deutschland knapp verloren: Dieses Mal aber, so Grönefeld sind die Chancen auf einen Teamsieg deutlich besser.

 

Martin Buck aus Nördlingen tritt bei den Special Olympics im Schwimmen an

Zwischen dem 20. und 26. Mai 2012 finden im Olympiapark in München die nationalen Special Olympics für Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung statt. Weiterlesen