Andreas Birnbacher mit fulminanter Aufholjagd zum Sieg in der Biathlon-Verfolgung

Hochfilzen Von Rang 26. nach ganz vorne: das ist die Bilanz des Biathleten Andreas Birnbacher aus dem oberbayerischen Schleching (Landkreis Traunstein). Der Bayer konnte nach seinem 26. Rang im Sprintrennen in Hochfilzen alle Konkurrenten überholen im Laufe der 12,5 Kilometer langen Verfolgungsstrecke. Am Ende lag der Schlechinger Biathlet hauchdünn vor Ole Einer Björndalen, der damit seinen 94. Weltcup-Sieg verpasste. Für Birnbacher war der Sieg im Rennen erst der zweite Weltcup-Sieg seiner Sportlerkarriere. Damit kann sich der Oberbayer mit einem Erfolgserlebnis in die Weihnachtsferien verabschieden und 2012 gut gerüstet in die Endphase der WM-Vorbereitung starten. Denn mit dem Weltcup in Oberhof hat er quasi eine Art Generalprobe vor heimischem Publikum, ehe man zur WM in Ruhpolding (Landkreis Traunstein) aufbricht. Und die ist gerade für Birnbacher ein echtes Heimspiel, trainiert der Sportler doch seit seiner Jugend dort. Die weiteren deutschen Biathleten Simon Schempp, Arnd Pfeiffer und Florian Graf platzeierten sich in diesem Rennen allesamt unter den Top 30. Michael Greis war zur Verfolgung nicht angetreten.

Über Ramona Schittenhelm

Ausbildung als Journalistin im Berchtesgadener Land. Lokal- und Online-Journalismus sind meine Leidenschaft. Meine journalistischen Wurzeln liegen im Sport- und Technik-Journalismus.

Zeige alle Beiträge von Ramona Schittenhelm →

Schreibe einen Kommentar