Care-Energy muss Bußgeldbescheid von Bundesnetzagentur erwarten

42.000 Euro sollen es sein, die Care-Energy-Chef Martin Kristek in den nächsten zwei Wochen zahlen muss an die Bundesnetzagentur. Der Geschäftsführer soll seine Firma nicht ordnungsgemäß registriert haben. Dem Stromdiscounter wird vorgeworfen, sich so um die Zahlung der EEG-Umlage zu drücken, was das Unternehmen selbst bestreitet.

Das Unternehmen hat eigenen Angaben zufolge mehr als eine Viertelmillion Kunden – dennoch stellt das Bußgeld das Geschäftsmodell von Care Energy infrage, heißt es in einem Meldung von Spiegel Online.

Ramona Schittenhelm

Ausbildung als Journalistin im Berchtesgadener Land. Lokal- und Online-Journalismus sind meine Leidenschaft. Meine journalistischen Wurzeln liegen im Sport- und Technik-Journalismus.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen