Gemeinde Karlskron bleibt liquide – Einnahmen rückläufig, Ausgaben verzögern sich in die Zukunft

Karlskron Statt hierüber in 2012 bzw. 2013 bereits Umsätze zu generiereren diskutiert der Gemeinderat Karlskron immer noch über das Thema Breitbandversorgung. Seit Frühsommer 2012 hat man bereits eine ausreichende Zahl an anschlusswilligen Gemeindebürgern akquiriert – die Glasfaserrohre etc. sind bislang noch nicht verlegt, ein Vertrag mit einem potentiellen Betreiber/Investor ist noch nicht geschlossen. Aktuell laufen hierzu die Gespräche mit der Deutschen Glasfaser (Nachfolger der Sacoin) sowie weiteren Anbietern. (In gesonderten Berichten informieren wir sie über die diesbezüglichen Entwicklungen, Anm. d. Red.)

Die ursprünglich angenommenen Einnahmen und Investitionskosten rund um den Eigenbetrieb Breitbandversorgung Karlskron (Gründung im Januar 2012) sind daher im Haushalt 2013 nicht enthalten. Der sieht im Verwaltungshaushalt eine Mehrung von 20 % auf 6,6 Millionen Euro und im Vermögenshaushalt eine Minderung von 37 % auf 4,6 Millionen Euro. Verpflichtungsermächtigungen – also Aufträge und Investitionen, die erst 2014 zahlungspflichtig relevant werden – hat die Gemeinde rund 700.000 Euro angesetzt.

Anbei die wichtigsten Eckdaten der kommunalen Finanzen in Karlskron: Die Kreisumlage – errechnet aus den Steuereinnahmen aus 2011 – sinkt um 6,8 % auf nunmehr 1,7 Millionen Euro. Demgegenüber steigen die Schlüssenzuweisungen um 86 % auf 560.000 Euro. Eine ordentliche Tilgung sowie die Investitionspauschale bzw. freie Finanzspritze verdeutlichen die dauernde Leistungsfähigkeit der Gemeinde, erklärte Kämmerer Lothar Schmitt in der Gemeinderatssitzung. Die stetige Aufgabenerfüllung sei damit mittelfristig gesichert. Mit Beginn des Haushaltsjahres beträgt die Verschuldung Karlskrons 480,23 Euro je Einwohner (4881 Einwohner). Demgegenüber hat Karlskron noch Rücklagen von etwas mehr als einer halben Million Euro bzw. 122,08 Euro je Einwohner.

Eckdaten in Kurzform:

Kreisumlage
Jahresrechnung 2012 1.857.983,52 €
Haushaltsansatz 2013 1.731.700,00 €

Gewerbesteuer
Jahresrechnung 2012 1.204.538,48 €
Haushaltsansatz 2013 1.200.000,00 €

Einkommensteuerbeteiligung mit Einkommensteuerersatzleistung
Jahresrechnung 2012 2.474.926,00 €
Haushaltsansatz 2013 2.530.000,00 €

Freie Finanzspritze (2013-2016): je ca. 550.000 Euro
Schulden 2013: 2.344.000,00 Euro (Pro-Kopf: 480,23 Euro)
Rücklagen 2013: 595.849,54 Euro (Pro-Kopf: 122,08 Euro)
Rücklagenzuführung i.L. d. 2013: 1,2 Millionen Euro

Der Verwaltungshaushalt der Gemeinde beinhaltet vor allem Personalkosten (rund 1,6 Millionen Euro), Kosten für den Schulverband (Umlage 176.000 Euro, Schülerbeförderung 32.200 Euro und Sachaufwand von 323.000 Euro), Kindergarten und Kinderkrippe (Defizit rund 450.000 Euro) sowie den Straßenunterhalt von rund 170.000 Euro.

Im Vermögenshaushalt wurde die neue 2,5-fach Turnhalle in den Jahren 2013 bis 2016 mit insgesamt 6 Millionen -Euro angesetzt. Der Hauptanteil der Baudurchführung würde 2014/2015 mit 5,3 Millionen Euro anstehen. Im Zusammenhang mit der Sanierung der Volksschule sind an Einnahmen noch einige Zuschüsse ausstehend, die erwartet werden (175.000 Euro) und die Einnahmenseite positiv belasten.

Das inzwischen fertig gestellte Bürgerhaus Pobenhausen kostet die Gemeinde 2013 noch Ausgaben 190.000 Euro. Einige Zuschüsse aus den Programmen Dorferneuerung und Eler stehen den Ausgaben jedoch gegenüber. Die Kinderkrippe kostet Karlskron 2013 noch 250.000 Euro (Gesamtkosten 1,3 Millionen Euro), wobei 850.000 Euro an Zuschüsse (2012 bereits 350.000 Euro eingegengen) erwartet werden. Weitere Ausgabeposten 2013 sind der Kanalbau im Baugebiet Pobenhausen Süd-West, die Kanalsanierung in Adelshausen und Pobenhausen sowie die Rekultivierung der Bauschuttdeponie. Geplant sind ferner Grunderwerb im Baugebiet Adelshausen (rund 500.000 Euro) sowie die Erweiterung des Gewerbegebietes Brautlach (Veräußerung eines Grundstückes für 1,2 Millionen Euro). Der neue Gemeindeunimog ist mit 200.000 Euro eingeplant.

An Investitionen vorgesehen in den kommenden drei Jahren ist die Ersatzbeschaffung eines LF8 der Feuerwehr Karlskron (Ansatz: 300.000 Euro), Tiefbaumassnahmen zum Hochwasserschutz in Adelshausen (144.000 Euro), Sanierungsarbeiten am Haus der Vereine Karlskron (322.000 Euro) sowie Straßenerneuerungen in der Grillheimer Eicherstraße (874.000 Euro).

Ramona Schittenhelm

Ausbildung als Journalistin im Berchtesgadener Land. Lokal- und Online-Journalismus sind meine Leidenschaft. Meine journalistischen Wurzeln liegen im Sport- und Technik-Journalismus.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen