• Sa. Sep 30th, 2023
Berlin Es gibt wieder mehr Arbeitsplätze in der Landwirtschaft. Seit etwa fünf Jahren steigt die Zahl der Erwerbstätigen wieder. Diese Aussage traf Dr. Helmut Born, Generalsekretär des Deutschen Bauernverbands (DBV), in einem Interview mit der Wirtschaftszeitung AKTIV, deren Leserschaft der deutschen Industrie zuzuordnen ist. 2006 sei der Tiefpunkt mit 837.000 Erwerbstätigen gewesen. Inzwischen sind es schon wieder fast 860.000 Bauern, so Born. Vor allem die Tierhaltung und der Anbau von Obst und Gemüse habe in den vergangenen Jahren dazu beigetragen.
„Unsere Obst- und Gemüsebauern haben ihre Flächen innerhalb von 10 Jahren um fast ein Fünftel ausgedehnt. Die Geflügelhaltung nahm ähnlich stark zu. Auch die Zahl der Mastschweine wuchs enorm. 1995 gab es hierzulande circa 39 Millionen Schlachtungen von Schweinen, im vorigen Jahr waren es 59 Millionen“, fasste Dr. Born zusammen.
Weiter stellte Born in den Interview heraus, dass Agrarexporte eine immer größere Rolle spielen. Da die Bevölkerung in Deutschland schrumpfe werde der Export immer wichtiger, zum Bespiel mit Wurst- und Fleisch-Spezialitäten nach Russland, Südkorea oder China. „Die Menschen dort essen gerne Schweinefleisch aus Deutschland.“ Born betonte, dass auch die nachwachsenden Rohstoffe, also der Anbau von Raps, Mais, Getreide für Biosprit und Biogas, deutlich zum Beschäftigungszuwachs beigetragen haben.

Ramona Schittenhelm

Ausbildung als Journalistin im Berchtesgadener Land. Lokal- und Online-Journalismus sind meine Leidenschaft. Meine journalistischen Wurzeln liegen im Sport- und Technik-Journalismus.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen